ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

25.06.2020 - FussbodenTechnik

Witte Metallwaren: Gründer Horst Witte verstorben

Die Familie und die Mitarbeiter von Werkzeug- und Maschinenhersteller Witte Metallwaren trauern um ihren Firmengründer und langjährigen Chef Horst Witte. Er verstarb am 21. Juni im Alter von 84 Jahren.

1958 gründete Horst Witte zusammen mit seiner Ehefrau Elisabeth das Unternehmen E. Witte Metallwaren im nordrhein-westfälischen Beckum. Ziel war es, mit hochwertigem Werkzeug und innovativen Geräten einen professionellen, individuellen und herstellerunabhängigen Service für Bodenleger anzubieten. Heute ist das Familienunternehmen einer der deutschen Marktführer für Bodenleger-Technik.
25.06.2020 - FussbodenTechnik

Aus Wolff und Pajarito wird Uzin Utz Tools


Mit Wirkung zum 1. Juli 2020 werden die Uzin Utz-Tochtergesellschaften Wolff und Korbach Werkzeug mit der Marke Pajarito zur Uzin Utz Tools verschmolzen. Beide Marken werden künftig unter diesem gemeinsamen Dach fortgeführt und bleiben weiterhin am Markt bestehen. Ziel dieser Umstrukturierung sei es, die beiden starken Marken weiter voranzustreiben und als Vollsortimenter für Maschinen und Werkzeuge ein attraktiver Partner zu sein, teilte Wolff mit.
24.06.2020 - BTH Heimtex

Anker: Landherr zurück als Gesamtvertriebsleiter

Teppichbodenhersteller Anker hat die Position des Gesamtvertriebsleiters mit Erwin Landherr besetzt. Der erfahrene Vertriebsmann ist von 2004 bis 2017 bereits rund 14 Jahre für das Dürener Unternehmen tätig gewesen, unter anderem als Gesamtvertriebsleiter und zuletzt als kaufmännischer Geschäftsführer. Seit Anfang 2020 ist der 62-Jährige zurück an alter Wirkungsstätte und hat die Verantwortung für den Vertrieb von Geschäftsführer Werner Heer übernommen, der die Aufgabe seit Sommer 2019 kommissarisch übernommen hatte. Das 1854 gegründete Unternehmen gehört seit Ende 2019 mehrheitlich dem chinesischen Teppichboden- und Teppichfliesenhersteller OFC.
24.06.2020 - Parkett Magazin

Meisterwerke: Kottmann scheidet aus Moderna-Geschäftsführung aus

Heinz Kottmann, neben Guido Schulte Geschäftsführer der Meisterwerke-Tochter Moderna, verlässt das Unternehmen planmäßig zum 30. Juni, um sich nach der erfolgreichen Integration der Vertriebsgesellschaft neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Die Geschäftsführung von Moderna wird künftig von Guido Schulte allein wahrgenommen. Im gleichen Zuge soll Verkaufsleiter Andreas Woitag mit umfangreicheren Aufgaben betreut werden.

"Mit der Übernahme von Moderna im vergangenen Jahr verfolgen wir den konsequenten Ausbau unserer Vertriebsaktivitäten in der Großfläche", sagt Schulte. Er dankt Kottmann für seine professionelle Unterstützung und wünscht ihm für seinen weiteren Lebensweg viel Erfolg.
24.06.2020 - BTH Heimtex

Kooperation Hunter Douglas und Mediola bei Smart Home

Hunter Douglas Europe, Weltmarktführer für innenliegenden Sicht- und Sonnenschutz mit Hauptsitz in Rotterdam sowie Mediola, Spezialist für IoT- und Smart Home-Lösungen aus Frankfurt/ Main haben eine Zusammenarbeit in den Bereichen Smart Home und Connected Living vereinbart.

Im Rahmen der Kooperation sollen motorisierte Rollos, Jalousien, Duette Wabenplissees und Plissees von Hunter Douglas, die mit Homematic IP Funk-Technologie ausgestattet sind, nun auch von Mediola Produkten unterstützt werden.

So könne der Sonnenschutz nun mit einer Vielzahl weiterer Markenprodukte vernetzt, gesteuert und automatisiert werden und lasse sich etwa mit Geräten von Sonos, Homematic IP, Maco, Eltako, Roto, Somfy, Elero, Warema, Nuki, Becker, Philips HUE, Netatmo und anderen kombinieren.
24.06.2020 - Carpet Magazine

Septemberausgabe der Maison & Objet nur digital

Die Septemberausgabe der Pariser Einrichtungsmesse Maison & Objet wird nicht im gewohnten Format stattfinden. Stattdessen wird vom 4. bis 18. September eine "digitale Messe" stattfinden, insbesondere über die Online-Plattform MOM (Maison & Objet and More).

Die Paris Design Week wiederum wird vom 3. bis 12. September 2020 in den über die Stadt verteilten teilnehmenden Showrooms stattfinden.

Ebenso soll die Maison & Objet im Januar 2021 wieder wie gewohnt durchgeführt werden. Die ursprünglich für September geplanten Ausstellungsbereiche Work! und Projects sollen Teil der Januar-Veranstaltung werden.

23.06.2020 - Parkett Magazin

Kiesel: 2021 virtuelle Events statt Teilnahme an der Münchner Bau

Bauchemie-Spezialist Kiesel wird 2021 nicht auf der Münchner Bau präsent sein. Das Familienunternehmen traf diese Entscheidung vor dem Hintergrund der nach wie vor problematischen Situation rund um das Corona-Virus: "Für uns steht der Schutz der Gesundheit im Vordergrund. Hierzu sind wir gegenüber unseren Kunden und Mitarbeitern verpflichtet. Aus unserer Sicht ist der Verzicht auf die Teilnahme an der Messe der einzig konsequente und verantwortbare Schritt", erläutert die geschäftsführende Gesellschafterin Beatrice Kiesel-Luik den Entschluss. Stattdessen will Kiesel mit einer Reihe Online-Events und Internet-Seminaren ins Jahr 2021 starten. Ein zentrales Ereignis wird die virtuelle Eröffnung der neuen Denkfabrik in Esslingen sein.
23.06.2020 - Parkett Magazin

Eurobaustoff sagt Teilnahme an Münchner Bau ab

Die Eurobaustoff verzichtet auf eine Teilnahme an der Münchner Bau im Januar 2021. Die Entscheidung war auf der Aufsichtsrats-Sitzung der Kooperation in Bad Nauheim von Aufsichtsrat und Geschäftsführung einstimmig getroffen worden. Bis heute sei nicht abzusehen, ob die Corona-bedingten Einschränkungen im öffentlichen Leben bis Anfang nächsten Jahres aufgehoben sein, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Eurobaustoff-Geschäftsführung: "Wir legen viel Wert auf die persönliche Kommunikation mit unseren Partnern aus der Industrie, dem Handel, den Verbänden und aus dem Dienstleistungsbereich. Dieses ist aus unserer Sicht auf der nächsten Bau nicht mehr gegeben." Er begründet dies unter anderem mit den Absagen auf Herstellerseite. Branchengrößen wie Schüco, Xella, Roto, Velux, BMI Group und Uzin hätten ihre Teilnahme bereits abgesagt, andere würden diesen Schritt noch vorbereiten.
22.06.2020 - Parkett Magazin

FEP: Europäischer Parkettmarkt 2019 leicht erholt

Nachdem der europäische Parkettmarkt 2018 geringfügig geschrumpft war, hat er sich 2019 wieder leicht erholt. Die konsolidierten Daten des Verbandes der Europäischen Parkettindustrie, FEP, zeigen ein Plus von 1,2 % gegenüber einem Verlust von weniger als 1 % im Jahr zuvor. Dieser Anstieg resultiert im Wesentlichen auf positiven Absatzentwicklungen in Deutschland, Polen, Frankreich und Italien. Skandinavien war hingegen rückläufig.

Die Produktion im FEP-Gebiet nahm mit + 1,6 % überproportional zu und überschritt die Schwelle von 78 Mio. m2. Dazu addieren sich weitere 14,2 Mio. m2 in europäischen Nicht-FEP-Ländern. In der Summe ergeben sich 92,2 Mio. m2 (+0,7 %). In Deutschland nahm die Produktion nach den FEP-Zahlen 2019 um 1,2 % zu, der Absatz um 3 %. Österreich meldet jeweils +1 %, die Schweiz +4,6 % in der Produktion, -1 % im Absatz.

Stärkster Produzent ist unverändert Polen (16,9 % Anteil) vor Schweden (14,5 %), Österreich (12,5 %) und Deutschland (11,3 %). Deutschland hat seine Position als größter Markt weiter verstärkt (21,1 % Anteil), Frankreich folgt an zweiter Stelle (10,6 %), Italien an dritter (10,6 %), Schweden ist Nr. 4 (10,1 %) und Österreich Nr. 5 (8 %). Im Pro-Kopf-Verbrauch behauptet Schweden Platz 1 (0,8 m2) vor Österreich (0,74 m2). An dritte Stelle hat sich Estland (0,73 m2) vor die Schweiz geschoben (0,67 m2). Deutschland kommt auf 0,21 m2, der FEP-Schnitt liegt bei 0,19 m2.

Das Parkettjahr 2020 war vielversprechend gestartet, bevor die Corona-Pandemie die europäische und Weltwirtschaft ausbremste. In Europa habe sich die Situation von Norden nach Süden verschlechtert. Italien, Spanien und Frankreich waren komplett abgeriegelt, in Deutschland hingegen liefen die Geschäfte weiter, in Skandinavien blieb das Leben weitgehend normal. Obgleich sich die Lage seit Ende Mai, Anfang Juni langsam verbessert, rechnet die FEP nicht mit einer kurz- oder mittelfristigen Rückkehr zum vorherigen Umsatzniveau.
22.06.2020 - BTH Heimtex

GHF sagt Jahreshauptversammlung 2020 ab

Die Mitglieder- und Jahreshauptversammlung des Bundesverband Großhandel Heim und Farbe (GHF) fällt 2020 aus. Die Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 120-jährigen Bestehens des Verbandes sollte am 15. und 16. September in Berlin statt finden. Nach Angaben des GHF wird die Versammlung 2021 nachgeholt.