Spektroom by Wolter/ Deko-Idee Wolter - Sonderpreis Generation Zukunft 2022
Spektroom by Wolter, Pirna

Spektroom by Wolter, Pirna

Kreativ-Raum für neue Einrichtungsideen

Weil sich die vom Einerlei der Möbelhäuser frustrierten Kunden individuelle Sessel, Sofas und Stühle wünschen, eröffnet Deko-Idee Wolter im sächsischen Pirna den Spektroom. Der Ausstellungsraum zeigt ausschließlich weiße Möbel, die die Vorstellungskraft der Kunden wecken sollen. Für diese neue und innovative Kundenansprache erhalten Christian, Johannes und Anja Wolter den Heimtex-Star 2022 in der Sonderkategorie „Generation Zukunft“.

Es gibt wohl kaum etwas Frustrierenderes für einen Raumausstatter, als dass er einen Kunden wegschicken muss, weil er ihm das Gewünschte nicht bieten kann. Die Raumausstatter und Brüder Christian und Johannes Wolter sowie Christian Wolters Ehefrau Anja befanden sich seit einigen Jahren häufiger in dieser unangenehmen Situation. Denn Kunden des kleinen, aber gut ausgelasteten Handwerks­betriebs mit den Schwerpunkten Polsterei, Deko und Gardine im sächsischen Pirna berichteten häufig von ihren ver­geblichen Versuchen, im „Einheitsbrei“ des Möbelhandels und der Discounter Sessel, Sofas und Stühle zu finden, die ihren individuellen Geschmäckern und Einrichtungsstilen zusagten.

Marktlücke individuelle Sitzmöbel

Spektroom by Wolter, Pirna
Viele unterschiedliche Sitzmöbel, die eines gemeinsam haben: weißen Stoff.

„Eine kleine Farbauswahl sowie Formen und Stile von der Stange – das reicht vielen Kunden nicht mehr“, fasst der 36-jährige Mit­inhaber Christian Wolter zusammen. Entnervt gaben die Kaufwilligen dann häufig auf, be­auftragten stattdessen Raumausstatter Wolter mit Neupolsterung oder Neubezug ihrer Altmöbel und sahen von einer Neuanschaffung mangels Angebot ab.

Die drei Wolters haben diese Marktlücke erkannt, die sich in der rund 38.000 Einwohner zählenden Kreisstadt südöstlich der Landeshauptstadt Dresden auftat. Nur wussten sie noch nicht so recht, wie sie diese schließen könnten. Mit einem Sortiment individueller Möbel ein neues Standbein auf den Boden zu bekommen, überstieg einerseits die Finanz­kraft des Drei-Mann-Betriebs: Der 1995 von Christians und Johannes’ Mutter gegründete Handwerksbetrieb macht jeweils 40 % des Umsatzes mit der eigenen Polsterei sowie Deko und Gardine. Das restliche Fünftel erwirtschaftet man mit Sonnenschutz.

Andererseits war die Nachfrage nach individuellen Möbeln ab vom Mainstream für den kleinen Familienbetrieb eine willkommene Gelegenheit, das Betätigungsfeld endlich zu erweitern. Denn die Wolters hatten sich seit einigen Jahren Gedanken gemacht, wie sie ihr Geschäft für die Zukunft ausrichten, breiter aufstellen und neue Zielgruppen außerhalb der klassischen Raumausstattung erreichen könnten. In Pirna ist die Konkurrenz in der Raumausstatterbranche zwar überschaubar und Deko-Idee Wolter gut etabliert; doch die drei jungen Leute wollen mehr aus dem Geschäft machen.

Wille zur Expansion

Neben der Hauptzielgruppe Privatkunden übernehmen sie seit längerem auch Klein­objekte wie Ferienwohnungen, Praxen und Hotelrenovierungen in einem Umkreis von rund 30 km, der von Dresden bis an die tschechische Grenze reicht. „Wir realisieren dann die komplette Planung und koordinieren alle Gewerke, weil wir gut vernetzt sind und man uns vertraut“, beschreibt der 32-jährige Mit­inhaber Johannes Wolter die Kompetenz seines Betriebs.

Dieses Ganzheitliche wünschen die Wolters sich auch für ihr eigenes Sortiment. Die Polste­rei, die Fensterdekoration, die Wand­bespannungen sowie der Sicht-, Sonnen- und Insektenschutz sollen perspektivisch erweitert werden mit einer übergreifenden Raum­beratung und Kompletteinrichtung mit Teppichen, Farben, Tapeten, Lampen und Acces­soires unter anderem aus kleinen Manu­fakturen mit ebenso kleinen Auflagen aus Euro­pa und Übersee und vor allem: mit individuellen Möbeln.

Sie analysierten eine geraume Zeit den Markt, den Bedarf sowie die eigenen Stärken und Schwächen und überlegten, was sie wollen, können, und was realistisch umsetzbar ist. Sie bildeten sich mit Businessplan-Coachings weiter und nahmen an Existenzgründer­seminaren der Handwerkskammer Dresden teil. Diese Orientierungs-, Analyse- und Informations­phase bestärkte die drei in ihrem Entschluss, ihr Sortiment um individuelle Sessel, Sofas und Stühle zu erweitern.

2018 haben die Wolters dann eine zwar un­gewöhnliche, aber zündende Idee für die Umsetzung ihres ambitionierten Projektes: Sie bieten ihren Kunden Sessel, Sofas und Stühle an, deren Formen, Farben und Stile individuell auf deren Geschmäcker abgestimmt werden können. Da es allerdings vielen Menschen schwer fällt, sich vorzustellen, wie ein Sitz­möbel mit bestimmten Stoff­farben im Zusammen­spiel mit der Einrichtung Zu­hause wirkt, mieten die Wolters einen zweiten Showroom gegenüber ihres Hauptstandortes im Herzen von Pirna und richten ihn aus­schließlich mit weißen Sesseln, Sofas und Stühlen ein. Die Wände sind Grau gestrichen und werden von modernen, bunten Gemälden geziert. Am Boden liegen geschmackvolle Teppiche. Insgesamt ein echter Hingucker, der die Blicke von der Straße durch das Schaufenster auf sich zieht. Von dort aus ist auch das große Logo mit dem Schriftzug „Spektroom by Wolter“ zu sehen.

Weiß erweitert die Vorstellungskraft

Der Name ist von Spektrum abgeleitet, den Spektral- oder Regenbogenfarben, die ent­stehen, wenn weißes Licht in einem gläsernen Prisma gebrochen wird. Auf die Idee für den Namen ist eine Marketingagentur gekommen, mit der die Wolters zusammenarbeiten. Eine perfekte Metapher für das, was Anja, Johannes und Christian Wolter ihren Kunden, die sie bis vor Kurzem wegschicken mussten, bieten wollen: Auf Basis der unbunten Farbe Weiß sollen Kreativität und Vorstellungskraft an­geregt werden und die Auswahl für die Kunden verbessert und erleichtert werden.

„Hier im Spektroom können wir so ein großes Spektrum an Möglichkeiten bieten, Räume so individuell zu verschönern, dass unsere Kunden sich mit ihren Wünschen und Ge­schmäckern wiederfinden“, erklärt die 38-­jährige Anja Wolter, die Intention. Dazu greifen Christian und Johannes Wolter auf Möbel­lieferanten zurück, die keine Eigen­kollektionen führen, sondern auf kunden­spezifische Auftragsarbeiten ausgerichtet sind. „Also alles andere als Massenproduktion. Die Auswahl kleinerer Stückzahlen verspricht höhere Qualität und die Möglichkeit, individuellen Geschmäckern Ausdruck zu ver­leihen“, unterstreicht Christian Wolter.

Die Wolters überzeugten mit diesem Konzept. Sie erhielten über die Wirtschafts- und Mittelstands­förderungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine Finanzierung des Projektes in Höhe von mehreren 10.000 EUR. „Eine solche Expansion bedarf mehr Geld, als man meint“, betont Christian Wolter im Nachhinein. Eine große Hilfe sei der Unternehmensberater gewesen, der Teil der BAFA-Unterstützung war. Er ist branchenfremd, kommt aber aus der Region und unterstützte in allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen.

Noch herrscht Skepsis bei den Kunden

Spektroom by Wolter, Pirna
Mut neue Vermarktungswege zu gehen: Die Brüder Johannes (links) und Christian Wolter sowie Christian Wolters Ehefrau Anja.

Die für 2020 – dem Jahr des 25. Firmen­jubiläums – geplante offizielle Eröffnung des zweiten Standbeins von Deko-Idee Wolter fiel coronabedingt aus und fand erst im Rahmen einer Einkaufsnacht der Stadt im September 2021 statt. Eine erste Bilanz zu ziehen zum Spektroom, fällt den Wolters des­wegen schwer. Sicherlich erschließen sich die Möglich­keiten hinter der ungewöhnlichen Ansprache manchen der Passanten und Kunden erst auf den zweiten Blick. Doch wer sich darauf einlässt, wie beispielsweise eine Be­sitzerin einer Ferien­wohnung, die sich im Spektroom hat beraten lassen, der sei begeistert, berichtet Christian Wolter.

Eine eigene Webseite erklärt das un­gewöhnliche Konzept und lädt zum Stöbern ein. Perspektivisch sollen Augmented Reality-Anwendungen die Möglichkeiten des Spekt­room erweitern. Noch ist das Zukunftsmusik.

Das neue Standbein müsse erst einmal bekannter und zugänglicher gemacht werden, skizziert Christian Wolter die Aufgabe. Noch sei bei Passanten eine gewisse Zurückhaltung und Scheu vorhanden, in die Ausstellungs­räume zu kommen und sich auf das neue Konzept einzulassen. Die Einkaufsnacht im September sei ein guter Anfang gewesen. Weitere Aktionen würden folgen.

Die Zeit läuft dabei für die Wolters. Denn obwohl Pirna „nur“ über 90 % der durch­schnittlichen bundesweiten Kaufkraft verfügt, ist das für Ostdeutschland ein guter Wert. Die Kreisstadt profitiert zudem von Zuzügen aus dem nahen Dresden, weil dort der Wohnraum immer teurer wird.

Jochen Lange


Spektroom by Wolter/ Deko-Idee Wolter

Sonderpreis Generation Zukunft des Jahres 2022
Spektroom by Wolter/ Deko-Idee Wolter
Gartenstraße 37/6
01796 Pirna
eMail: info@spektroom.de
Internet: www.deko-idee-wolter.de
Telefon: 03501/ 46 75 81
Adresse auf Karte zeigen

Heimtex Star
Sponsoren 2022

2HK
Amtico
AS Creation
Beauflor
Caparol
Brüder Schlau
Duette
FHR
Heimtextil
Jab-Anstoetz
Joka
Kaiser EDV Konzept
Marburg
MHZ
Meffert
Object Carpet
Rasch Tapeten
Sikkens
TWN