ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
Raumausstattung Hohenleitner - Vorbildlicher unternehmerischer Mut 2021
Raumausstattung Hohenleitner, Wolnzach

Raumausstattung Hohenleitner, Wolnzach

Vom Azubi zum Inhaber

Hohenleitner ist eine Institution in Wolnzach. Zwar ist die 100 Jahre alte Firma seit 2019 nicht mehr im Besitz der Gründerfamilie. Aber der neue Eigentümer Marcel Müller kennt den Betrieb und das Team: Er hat dort seine Ausbildung gemacht und ist nach anderen Stationen wieder dorthin zurückgekehrt. Der einstige Lehrling hatte den unternehmerischen Mut, sich selbstständig zu machen: Vorbildlich, sagt die Heimtex-Star-Jury.

Inmitten der Hallertau, dem größten Hopfenanbaugebiet Deutschlands, liegt Wolnzach, die Heimat der Raumausstattung Hohenleitner. Seit 1920 gehört der Handwerksbetrieb mit angeschlossenem Fachgeschäft zu dem bayerischen Ort. Wenige Monate vor dem hundertsten Firmenjubiläum hat der langjährige Mitarbeiter Marcel Müller das Unternehmen übernommen, für das in der Familie kein Nachfolger bereit stand. „Den Schritt wage ich“, entschied der erfahrene Raumausstattermeister nach reiflicher Überlegung. Nachdem er die Konditionen der Übergabe kalkuliert und berechnet hatte, machte er Nägel mit Köpfen. „Meine Uhr tickt. Wenn nicht jetzt, dann gar nicht“, betont der 42-Jährige und verhehlt nicht, dass es für ihn wichtig war, dass auch seine Frau Nadine Müller das Vorhaben unterstützt. Die beiden Söhne, ein und acht Jahre alt, sind ohnehin begeistert, wenn sie im Laden oder in der Werkstatt dabei sein dürfen.

Raumausstattung Hohenleitner, Wolnzach
Alle Produkte für die Fensterdekoration werden nun auf einer Fläche im ersten Stock ausgestellt. Sonnenschutz, Deko- und Gardinenstoffe wie auch Vorhanggarnituren können bei Tageslicht bemustert werden.
Im Geschäftshaus an der Preysingerstraße 32 steht auf 500 m2 Verkaufsfläche ein klassisch ausgerichtetes Vollsortiment aller gängigen Lieferanten zur Auswahl: Bodenbeläge, Gardinen- und Dekostoffe, Sonnenschutz und Polsterarbeiten. Die Belegschaft zählt neun Mitarbeiter. Das Firmenschild gibt auf den Besitzerwechsel allerdings keinen Hinweis. „Hohenleitner ist eine Marke“, sagt Marcel Müller, „wir sind alteingesessen, man kennt uns.“ Daher wird der angestammte Name weitergeführt und damit – im übertragenen Sinne – auch die Tradition. Die Bevölkerung in Wolnzach und der Region sei eher konservativ und lege Wert auf Kontinuität. Deshalb setzt Müller „auf eine schleichende Veränderung, aber nichts gravierendes, damit uns die Kunden nicht wegbrechen“. Den Auftakt machte ein behutsamer Umbau des Ladengeschäfts. Und die ehemaligen Inhaber, Christian und Petra Hohenleitner, stehen dem neuen Betreiber als externe Mitarbeiter beratend zur Seite. „Auf Hohenleitners können wir zugreifen, wenn‘s brennt. Gut, dass sie uns noch unterstützen.“

Familienbetrieb übernommen

Die Firmenchronik ist geprägt von drei Generationen der Familie Hohenleitner, die ein Jahrhundert lang fast durchweg am heutigen Standort aktiv waren. Der Gründer Anton Hohenleitner fertigte als Sattlermeister prunkvolle Pferdegeschirre, auch für den Brauereizug auf dem Oktoberfest. Später kamen Polsterarbeiten dazu, die Sohn Michael bei seinem Einstieg 1965 um Gardinen, Boden­beläge, Orientteppiche sowie Tapeten ergänzte. Dessen Sohn Christian wiederum übernahm 1999 den Betrieb, stellte die Orientware und das Tapetensortiment zugunsten des Sonnenschutzes ein.

Raumausstattung Hohenleitner, Wolnzach
Nach dem Besitzerwechsel wird bei Hohenleitner umgebaut. Der neue Inhaber präsentiert den Sortimentsschwerpunkt Bodenbeläge jetzt im Erdgeschoss.
Marcel Müller startete 1993 eine Ausbildung zum Raumausstatter bei Hohenleitner. Der ehrgeizige Geselle hielt bereits mit 21 den Meisterbrief in der Hand und sammelte schließlich weitere berufliche Erfahrung im rund 50 km entfernten München. Als „Generalist“ sei er bei einer Firma aus dem Reinigungsgewerbe für Sonnenschutz mit kleiner Fertigung „voll eingestiegen“. Damals stand sogar eine Übernahme im Raum. „Doch in dem Nischengeschäft habe ich kein Wachstum gesehen.“ Der Traum, sich selbstständig zu machen, lebte jedoch fort. „Es war ein beruflicher Stillstand. Ich habe eine neue Herausforderung gesucht.“ So spielte der Handwerksmeister auch mit dem Gedanken, sich als Ein-Mann-Betrieb in der Raumausstattung eine Existenz aufzubauen.

Unterdessen ist der Kontakt nach Wolnzach zum früheren Chef und den Kollegen nie abgebrochen. Immer wieder einmal half Marcel Müller im alten Betrieb aus. Zu einer erneuten Festanstellung kam es schließlich 2012, als ihm Christian Hohenleitner offenbarte, dass er langfristig auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger sei. Seine beiden Kinder hätten beruflich andere Wege eingeschlagen. Die Verhandlungen für die Firmenübernahme kamen sukzessive in Schwung und mündeten in der Übergabe im Januar 2019. Das Ehepaar Hohenleitner wohnt im Obergeschoss ihrer Immobilie und hat die Gewerberäume mit 800 m2 Nutzfläche für Laden, Werkstatt, Büro und Lager an den Nachfolger vermietet. Im Impressum firmiert das Unternehmen nun mit „Christian Hohenleitner GmbH, Geschäftsführer Marcel Müller“.

Das Team bleibt bestehen

Doch bis zum konkreten Vertragsabschluss mussten noch einige Hürden genommen werden. Erste Gespräche mit der Bank und dem Steuerberater dämpften zunächst die Euphorie. „So positiv wir in die Sache auch hineingegangen sind, so einfach war das dann alles nicht“, sagt Nadine Müller. Es habe Mut erfordert, sich zu trauen. „Alles, was wir uns im Leben aufgebaut haben, haben mein Mann und ich uns selbst erwirtschaftet.“ Von Beruf medizinische Fachangestellte, will sie nach Ablauf der momentanen Elternzeit als Quereinsteigerin im Büro und im Verkauf das Personal verstärken.

Neben dem normalen Unternehmerrisiko ruht nun auch die Verantwortung für die Mitarbeiter zum ersten Mal auf Marchel Müllers Schultern. Er wechselt die Position vom Kollegen zum Chef. „Wir kennen uns schon jahrelang und sind ein eingespieltes Team.“ Die Entscheidung für eine Weiterbeschäftigung der ganzen Belegschaft sei für ihn „relativ einfach gewesen, da ich weiß, wie alle arbeiten und ticken.“
Die 11.000 Einwohner zählende Gemeinde Wolnzach liegt ungefähr in der Mitte zwischen München und Ingolstadt. In diesem Umfeld agiert der Raumausstatter mit einem gewachsenen Privat- und Firmenkundenstamm. Die Übernahme wurde den Kunden per Zeitungsartikel und Mailings kommuniziert; mit „durchweg positiver“ Resonanz. Dann kam 2020 Corona mit vierwöchiger Schließung des Ladengeschäfts und einem ständigen auf und ab. „Mal ist es brechend voll, dann flaut es wieder ab. Kontinuität hat man nicht.“

Neue Ausrichtung in Richtung Privatkunde

In den letzten Jahrzehnten lag ein starker Fokus auf dem Objektbereich, darunter ein namhafter Automobilhersteller. Doch seit Beginn der Dieselkrise 2016 und jetzt wegen Corona ist die Auftragslage aus der Industrie „schleppend“. Künftig soll deshalb das Privatkundengeschäft ausgebaut werden. Eine neue, zeitgemäß aufgemachte Webseite und der Auftritt bei Facebook dienen als erste wichtige Informationsquelle. Geplant sind unter anderem auch Werbeaktivitäten im weiteren Umkreis, etwa das Sponsoring im Fußball und Trikos „mit unserem Logo drauf“.

Kurz nach dem Wechsel folgte der Umbau des Ladengeschäfts. „Wir haben frischen Wind hineingebracht“, meint Müller zu der nach seinen Vorstellung gestalteten Ausstellungsfläche. Das hochwertige Mobiliar wird vom Beratungstisch bis zum Musterschrank weiter genutzt. Geändert hat sich die Präsentation der Sortimente auf den beiden, jeweils 250 m2 großen Etagen. So werden jetzt alle Bodenbeläge von textil- und elastisch bis zu Parkett konzentriert im Erdgeschoss gezeigt. Sie sind der Sortimentsschwerpunkt (rund 65 % Umsatzanteil) und sollen deshalb an prominenter Stelle zu sehen sein. Zuvor hätten Deko- und Gardinenstoffe die meiste Fläche im Laden eingenommen. Inzwischen sind sie zu einem „Nebengeschäft“ (10 %) geworden und wurden im ersten Stock platziert. Zusammen mit Innen- und Außensonnenschutz, Dekorationstechnik und Insektenschutz (15 %) – zuvor im Kellergeschoss untergebracht – gibt es jetzt auf einer Etage alle Produkte für die Fensterdekoration. Außerdem profitieren Stoffmusterbügel, Rollos, Plissees, Markisen & Co. nun vom Tageslicht der vielen Fenster. Auch Smart Home Lösungen werden in diesem Kontext beraten. Polsterarbeiten inklusive Möbelstoffe (5 %) und Wandbespannungen (5 %) runden das Programm ab.

Petra Lepp-Arnold


Raumausstattung Hohenleitner

Vorbildlicher unternehmerischer Mut des Jahres 2021
Raumausstattung Hohenleitner
Preysingstraße 32
85283 Wolnzach
eMail: mueller@hohenleitner.de
Internet: www.hohenleitner.de
Telefon: 08442/3944
Adresse auf Karte zeigen

Heimtex Star
Sponsoren 2021

2HK
Akzo Nobel
Amtico
AS Creation
Beauflor
Caparol
Decor Union
Brüder Schlau
FHR
Heimtextil
Jab-Anstoetz
Joka
Kaiser EDV Konzept
Marburg
MHZ
Meffert
Object Carpet
Vorwerk
Rasch Tapeten
Rasch Textil
Südbund
Vorwerk