ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
Sleep & More - Vorbildlicher Neubau 2021
Sleep & More, Feldkirch

Sleep & More, Feldkirch

Hingucker in der ersten Reihe


Mit einem spektakulären Neubau hat sich Fachhändler Robert Holler in Feldkirch in der ersten Reihe einer hochfrequentierten Straße positioniert. Das einzige Bettenfachgeschäft im österreichischen Bundesland Vorarlberg bietet neben seiner besonderen Architektur ein Angebot für anspruchsvolle Kunden, die hier ein Sortiment von der Matratze bis zur kompletten Schlafraumeinrichtung finden.

Mit dem Neubau ist das Geschäft von Robert Holler in die erste Reihe gerückt – und das ist von unschätzbarem Wert. Zuvor war er zwar auch nur einen Steinwurf entfernt auf der anderen Straßenseite platziert, aber in einer rückwärtigen Lage, die von Vorbeifahrenden kaum wahrgenommen wurde. Entsprechend viel Aufwand musste Holler in die Werbung stecken. „Der Hausbau hat sich schon allein deshalb auf jeden Fall rentiert“, betont der Fachhändler, der mit seiner Familie die oberen Etagen bewohnt.

Doch da gibt es noch mehr Gründe, die auf der Habenseite zu verbuchen sind. Das auffällige Gebäude steht jetzt an einer der meistbefahrenen Straßen der Region, die zudem direkt nach Liechtenstein führt, so dass auch von dort viele interessante, potenzielle Kunden daran vorbeikommen. „Die Menschen kommen aus dem ganzen Bundesland zu uns, vom Bregenzer Wald bis nach Lech am Arlberg“, sagt Holler. „Wir sind das einzige Fachgeschäft in Vorarlberg.“

Es besteht seit acht Jahren, als der branchenerfahrene Holler sich selbständig machte. Doch er ist nicht allein auf weiter Flur – allein drei Häuser von XXXLutz gibt es im Bundesland, das nächste gleich in der Nachbarschaft. „Es ist die Beratung, die den Unterschied macht“, betont betont der Fachhändler denn auch. „Zu uns kommen sehr viele Kunden auf Empfehlung.“

Seine Vision war von Beginn an ein Standort auf eigenem Grund und Boden. Drei Jahre steckte er in die Planung, 2020 war es dann soweit. Der Neubau bietet mit 200 Quadratmetern eine eher begrenzte Verkaufsfläche, deren Raum aber optimal ausgenutzt wird. Große Festerflächen und abgerundete Ecken ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Der raue Industrial Style steht im auffälligen Kontrast zu den angebotenen Produkten, was genau so gewollt ist.

Sleep & More, Feldkirch></div><div class=Runde Ecken: Die Fenster zeigen schon von außen, dass sich innen etwas Besonderes befindet.
Die Eisentreppe, die nach oben führt, wurde nicht lackiert. Drei kreisrunde Öffnungen schaffen eine Verbindung zwischen den beiden Etagen, was besonders dann von Vorteil ist, wenn Holler oben bedient und unten neue Kundschaft das Geschäft betritt. Aber auch sonst sind die mit Lampen ausgestatteten Öffnungen eine sehenswerte Idee. „Unser neues Geschäftslokal ist wesentlich luftiger und schöner. Drinnen haben wir eine sehr schöne, moderne Ausstellung mit Sichtbeton, Roheisen und Schwarzstahl.“

Ursprünglich hatte der Händler einen ganz anderen Stil im Kopf. Kantiger wollte er den Neubau haben, mit mehr Glas. „Das wollte die Stadt aber nicht.“ Schließlich kam der Architekt mit neuen Ideen, unter anderem den runden Ecken, die dem Gebäude seine markante Note verleihen, den Bauherrn aber auch Nerven kosteten – und Geld. Mehr als 2 Millionen Euro investierte Holler. Insgesamt dauerte es dreieinhalb Jahre von der ersten Idee bis zum Einzug. „Das war eine harte Zeit“, räumt der Händler im Nachhinein ein.

Zwischenzeitlich stand die Frage im Raum, ob er aufgibt – doch er hielt durch. „Heute bin ich super happy“, sagt Holler. Nach dem achtwöchigen Lockdown im Frühjahr 2020 liefen die Geschäfte wieder gut an. „Wir sind sehr gut ausgelastet.“ Und auch die Nachbarschaft wird attraktiver. Der Lampenhändler von schräg gegenüber errichtet gerade einen Neubau, in dessen bisheriges, ebenfalls sehr modern wirkendes Gebäude zieht ein Küchenstudio – nicht das schlechteste Umfeld für hochwertiges Wohnen.

Die Abgrenzung zur Großfläche schafft Holler über sein Sortiment. Das hat er nach dem Umzug nicht verändert, aber vergrößert. Mit der Marke Miotto steht ihm das gesamte Schlafrauminterieur zur Verfügung, außerdem unterstreichen Swissflex, Tempur und Svane den hochwertigen Anspruch des Fachgeschäftes. Sehr gut läuft auch das Naturthema mit dem Anbieter Dormiente. „Damit erreiche ich eine ganz andere Klientel“, so Holler. „Hierfür kommen die Kunden auch aus der Schweiz zu uns.“ Meist sind es Menschen im gesetzteren Alter und Letzteinrichter, die den Weg zu Sleep & More finden. „Meine Kunden sind zumeist 45+, da geht es darum, sich noch einmal gut einzurichten oder ein Rückenproblem zu lösen.“ Für sie nimmt sich der Fachhändler ausreichend Zeit: „Ein Kunde verbringt schon mal zwei bis drei Stunden im Geschäft.“

Sleep & More, Feldkirch></div><div class=In der oberen Etage sind die Boxspringbetten und Schlafsysteme unterschiedlicher Hersteller platziert.
Auch Boxspringbetten werden gut verkauft, bei den Bettgestellen, die häufig mit Matratzen und Unterfederung verkauft werden, dominiert alpentypisch das Thema Holz. Schränke und Beimöbel runden das Sortiment ab, Bettwaren hingegen sind nur ein Randthema. „Deswegen kommt der Kunde nicht zu mir“, weiß der Händler. Bei der Bettwäsche konzentriert er sich auf Hefel, Fussenegger und Schlossberg, aber auch sie steht entsprechend nicht im Fokus.

Im Erdgeschoss dominiert die Wohnatmos­phäre: „Wir zeigen das ganzheitliche Konzept von Miotto – neben Betten auch Stühle, Lampen, Teppiche, Spiegel.“ Auf der zweiten Ebene warten die Boxspringbetten und Schlaf­systeme unterschiedlicher Hersteller, aber auch Schränke des italienischen Herstellers San Giacomo. Die deutliche Steigerung bei den Miotto-Möbeln, die bei 50 bis 60 Prozent Umsatzplus liegen, führt Holler nicht allein auf die bessere Sichtbarkeit am neuen Standort zurück – hier hat Corona etwas positives bewirkt – viele Kunden haben ihr für den Urlaub geplantes Budget in eine neue Einrichtung gesteckt. Insgesamt ist Holler mit der Geschäfts­entwicklung trotz der Krisenzeit sehr zufrieden.

Gleichwohl: Der erste Lockdown traf ihn genau in der Zeit, zu der er mit dem neuen Haus an den Start gehen wollte. „Wir haben während der Umbauarbeiten die großen Fenster verhangen und dann haben wir sie einfach aufgemacht und am 11. Mai aufgesperrt“, erinnert er sich. Ein Lob stellt er seinem Verband aus: „Ich bin sehr zufrieden mit dem MZE. Das ist ein wunderbarer Verband, bei dem ich viele Möglichkeiten habe. Ohne ihn hätte ich einen Großteil meiner Ausstellung nicht realisieren können.“

Auch wenn er eine aufreibende Zeit hinter sich hat, ist Robert Holler glücklich, sich für das Projekt entschieden zu haben: „Durch den Neubau und die dadurch verbundene Standortverlegung haben wir ein Fachgeschäft in unserer Region geschaffen, das seinesgleichen sucht, und sich an alle richtet, die mehr als nur eine Matratze brauchen, sondern das besondere Shopping in einer außergewöhnlichen Umgebung suchen“, betont er. „Der Neubau in seiner einzigartigen Architektur, das Geschäft in Rohbeton, mit seinen runden Ecken und runden Fenstern zeigt schon von außen, dass sich innen was Besonderes befindet, und lädt zum Verweilen ein."


Sleep & More

Vorbildlicher Neubau des Jahres 2021
Sleep & More
Königshofstraße 36
06800 A-Feldkirch
eMail: office@sleepandmore.at
Internet: www.sleepandmore.at
Telefon: 0043/676/6397195
Adresse auf Karte zeigen

Haustex Star
Sponsoren 2021

ABK
Badenia Brinkhaus
Bettenring
Centa-Star
Essenza
Formesse
Garant
Lattoflex
Mattes und Ammann
Messe Frankfurt
Metzeler
MZE
Clarysse
Werkmeister
Rummel
Sanders
Velda