ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Gerflor

Vier Designbelagsvarianten in einer Kollektion


Die Gerflor-Gruppe gehört weltweit zu den großen Namen bei elastischen Belägen. Die Franzosen fertigen alle Produkttypen für die verschiedensten Marktsegmente und haben 2017 mit 4.000 Mitarbeitern 860 Mio. EUR umgesetzt. Der deutsche Markt wird über die von Michael Stein geführte Tochtergesellschaft in Troisdorf bedient. Bei Designbelägen verfügt das Unternehmen über jahrzehntelange, profunde Kompetenz und hat erst 2018 in seine Produktion investiert: Im September wurde im südfranzösischen St. Paul ein hochmodernes neues Werk für Klick- und Dryback-Designbeläge in Betrieb genommen.

Den Holz- und Baustoffhandel hat Gerflor als eine seiner Potenzial-Zielgruppen identifiziert und in den letzten Jahren seine Vertriebsarbeit in diese Richtung verstärkt. Das trägt Früchte. "2018 haben wir unseren Umsatz im Holzhandel deutlich gesteigert", sagt Jörg Hütte, Verkaufsleiter Handel "das wollen wir 2019 weiter ausbauen." Wichtiges Medium dafür ist die Kollektion Virtuo, die gezielt für diese Klientel konzipiert und jetzt deutlich vergrößert und aktualisiert wurde: "Wir haben die Anzahl der Artikel verdoppelt, die Formate zum Teil vergrößert und neue, trendige Designs ergänzt", geht Julia Drude, Marketingleiterin Handel, ins Detail. Insgesamt umfasst das Programm nun 100 Positionen, die sich auf vier verschiedene Boden-, bzw. Verlegevarianten verteilen: Vollvinyl-Klassiker gibt es optional mit 0,55 mm - oder 0,30 mm-Nutzschicht als Klickversion zur schwimmenden Verlegung und als Dryback zur festen Verklebung (Virtuo Classic 55 und 30, Virtuo Click 55 und 30). Als ideal für die Renovierung empfiehlt Gerflor die Top Silence Linie mit HDF-Träger und integriertem Korkgegenzug in 9,5 mm Stärke. Und selbstverständlich hat Gerflor auch feuchtraumgeeignete Rigid-Böden im Angebot (Rigid 55 Lock Acoustic) mit 0,55 mm Nutzschicht bei nur 6 mm Gesamtstärke.

Das Besondere an Virtuo ist das praktische 4:1-Konzept: 20 Dekore sind übergreifend in allen Konstruktionen und mit allen Verlegesystemen erhältlich, so dass eine homogene Gestaltung verschiedener Räumlichkeiten möglich ist. Außerdem verweisen Drude und Hütte auf das patentierte Klicksystem, das speziell für elastische Beläge entwickelt wurde und sich durch seine Leichtgängigkeit auszeichne, Fehler verzeihe und dabei sehr stabil sei. Und: "Es funktioniert auch auf unebenem Untergrund."
aus Parkett Magazin 02/19 (Wirtschaft)