ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Vorwerk

Mit Ulf Moritz auf den niederländischen Markt


Vorwerk will sein Auslandsgeschäft deutlich forcieren; vor allem im niederländischen Markt wird der Teppichanbieter seine Präsenz verstärken. Zu diesem Zweck geht Vorwerk eine strategische Partnerschaft mit dem Vertriebsunternehmen Mommersteeg ein, mit dem die Hamelner schon vorher erfolgreich zusammengearbeitet haben. Einsteigen will Vorwerk in den Niederlanden mit Kollektionen für hochwertiges Wohnen; anschließend will man gemeinsam mit Mommersteeg auch das Objektgeschäft ausbauen.

Die neue Ulf-Moritz-Kollektion wurde im August in Amsterdam vorgestellt, dem Wohnsitz des international renommierten Textildesigners. Moritz, dessen Designs über Ländergrenzen hinweg ankommen, weiß als Niederländer den dortigen Markt gut einzuschätzen. Im Anschluss an die Niederlande wird Vorwerk sich dem englischen Markt, den aufstrebenden GUS-Staaten und dabei vor allem Russland widmen; bereits Anfang 2007 hat das Unternehmen seine Vertriebsaktivitäten in Frankreich verdoppelt.

Mit Ulf Moritz wollen die Teppichwerke außerdem ein neues Marktsegment betreten: Lag der Schwerpunkt bei den Wohnkollektionen bislang auf dem mittleren und gehobenen Bereich, strebt Vorwerk jetzt auch Präsenz im Top-Segment an. "Während der mittlere Markt allgemein rückläufig ist, können wir in den Hochpreissegmenten deutliche Stabilität bis hin zum Wachstum beobachten", sagt Johannes Schulte, Vorsitzender der Vorwerk-Geschäftsführung.

Als Teil der internationalen Vorwerk-Gruppe mit dem Schwerpunkt Direktvertrieb von Haushaltgeräten und den Bereichen Textil und Dienstleistungen, konnten die Vorwerk Teppichwerke 2006 ihren Umsatz um 6% auf 74 Mio. EUR erhöhen. Im dritten Jahr in Folge stiegen sowohl Umsatz als auch abgesetzte Menge und Marktanteil.
aus BTH Heimtex 10/07 (Wirtschaft)