ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Altro in der Käserei Goldsteig in Cham

Säurefester Boden bietet Halt


Mit einem Produktionssausstoß von täglich bis zu 200 Tonnen ist die Käserei Goldsteig der größte Mozzarella-Produzent Deutschlands. Auch Hart-, Schnitt- und Weichkäse werden im Bayrischen Wald hergestellt. Der beeindruckende Neubau in Cham dokumentiert den Erfolg des Unternehmens: Die erweiterten Produktionsstätten sind über eine etwa 100 m lange, frei tragende Verbindungsbrücke an den Verwaltungsbereich gekoppelt.

Bei der Wahl der passenden Bodenbeläge galt es, viele Faktoren zu berücksichtigen: Ganz oben auf der Liste stand die hohe Rutschsicherheit. Außerdem sollte der Belag resistent gegen die aggressive Milchsäure sein, die beim Produktionsprozess in der Käserei entsteht und die selbst keramische Fliesen zerfrisst.

Der elastische Sicherheitsbelag Maxis MXI von Altro wird allen Anforderungen gerecht: Er ist resistent gegen die "saure Umgebung" und bietet als fugenlos verlegbare Bahnenware keine Schwachstellen. Dazu ist Maxis MXI durch die rutschhemmenden Mineralpartikel besonders trittsicher. "Die Farben der Kollektion und das faszinierende Glitzern der Einstreuungen haben mich sofort begeistert", meint der Architekt Rudolf Gemoll. "Und für den dichten Eckenanschluss im Brückenbereich lieferte uns Altro eine Systemlösung mit Easypox und passenden Abschlussprofilen."

Ein weiterer Pluspunkt ist die hohe Belastbarkeit von Maxis MXI: Schließlich werden in der Käserei oft Produktproben mit schweren Rollwagen in die Labore gebracht. Und nicht zuletzt bleibt dank der schmutzabweisenden Ausrüstung der Reinigungsaufwand gering.

Insgesamt 880 qm des 2,5 mm starken Sicherheitsbelags Maxis MXI wurden bei Goldsteig verlegt - auch im Verwaltungsbereich, wo der Boden in einem freundlichen Blauton zum Einsatz kam.


Objekt-Telegramm

Objekt: Käserei Goldsteig in Cham
Architekt: Rudolf Gemoll, Cham
Bodenbelag: Altro Maxis MXI
Umfang: 880 qm

Belags-Anbieter: Altro
Tel.: 040 / 51 49 49 0
Fax: 040 / 51 49 49 49
aus FussbodenTechnik 02/08 (Referenz)