ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Schlaraffia

Gel-Technologie verbessert Regenerationsfähigkeit


Bochum - Der Matratzenspezialist Schlaraffia hat in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Gesundheit (ZfG) der Sporthochschule Köln eine Matratzentechnik entwickelt, die in ganz neuer Form mit einer Komponente arbeitet - mit Gel -, und die im wahrsten Sinne des Wortes für ein großes Erwachen sorgt: Sie dient der Wirbelsäulenverlängerung in der Ruhephase der Nacht.

Gel-Technik-Matratzen heißt die neue Serie, bei der mit Technogel gefüllte Komponenten für eine effiziente Ruhephase sorgen sollen. Zusätzlich zu der Punktelastizität und hohen Rückstellkraft des 7-Zonen-Taschenfederkerns, die eine angemessene Unterstützung der Wirbelsäule garantieren, verteilen die in großflächigen Einlagen gearbeiteten Gel-Komponenten den Druck des Körpers gleichmäßig, ohne Druckspitzen entstehen zu lassen. Bei der Matratze Gel600plus sind die Gel-Einlagen an Schulter- und Fußzone zu finden, bei der Gel700plus befindet sich zusätzlich eine breite Einlage im Beckenbereich für eine zusätzliche Entlastung. Ein weiterer Vorteil: Beide Matratzen sind beidseitig ohne Funktionsverlust nutzbar.

Die Wichtigkeit dieser Errungenschaft zeigt eine mit verschiedenen Matratzentypen durchgeführte Studie des ZfG, die auf der Tatsache beruht, dass die für die körperliche Fitness durchaus nötigen, täglichen Belastungen und Bewegungen in einer Verkrümmung des Rückens resultieren, bei der sich die Wirbelsäule verkürzt. Die Ruhephase in der Nacht dient dann gemeinhin der Regeneration. Doch ist die Nacht häufig nicht lang genug und viele Matratzen verfügen nicht über das notwendige Rüstzeug, um den gewünschten Erholungseffekt zu erreichen. Daher ist fachmännische Unterstützung gefragt, die Gedanken um eine langfristig wirkungsvolle Gesundheitsvorsorge berücksichtigt.

Zum Thema Optimales Regenerieren haben Schlaraffia und das ZfG eine Studie abgehalten und mit überzeugenden Daten belegen können. Erstmalig war es dank einer vom ZfG entwickelten Verfahrenstechnik möglich, die zeitliche, matratzenabhängige Regenerationsfähigkeit der Wirbelsäule zu messen. Dabei wurde die Länge der durch Belastung gekrümmten Wirbelsäule gegen den Längenwert der Wirbelsäule in entspanntem Zustand gestellt und in zwei Längenparametern ausgedrückt, in der Wirbelsäulenlänge und der Wirbelsäulendistanz.

Als klarer Sieger in punkto Regenerationsfähigkeit gehen laut Schlaraffia die Gel-Matratzen aus der Studie hervor. Dieses Ergebnis beruht auf den Vermessungen der Wirbelsäulen der Probanden vor, während und nach den Ruhephasen sowie auf deren subjektiven Eindrücken: Das Ruhen auf den Gel-Matratzen entspannt die Haltemuskulatur offenbar in viel größerem Maße, als es herkömmliche Matratzen ermöglichen. Die Wirbelsäule findet schneller und effizienter in ihre natürliche, entspannte Position zurück - sie streckt sich - und ist dadurch wieder gewappnet für einen neuen Tag. Diese neuen biomechanischen Erkenntnisse belegten ein weiteres Mal, so Schlaraffia, dass die Qualität einer Matratze die tägliche Regeneration des Körpers nachhaltig positiv beeinflusse und sich entscheidend auf die Gesundheit auswirke.
aus Haustex 09/08 (Sortiment)