ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Hymmen

Im Druckbereich stark aufgeholt


"In der Steuerung waren wir schon immer gut, jetzt haben wir auch im Druckbereich aufgeholt", sagt Andreas Lentner, als Vizepräsident bei Hymmen für Verkauf und Marketing verantwortlich. Zwei Direktdruckanlagen des Typs "DecoPrint DCP" des Unternehmens sind bereits in Betrieb. Mit dieser Kosten sparenden Beschichtungsmethode wird ein fotorealistisches Oberflächendekor auf preiswerte Trägermaterialien aufgebracht. Von der Wirtschaftlichkeit, Genauigkeit und Schnelligkeit dieses Verfahrens profitiert auch die Fußbodenproduktion. Hymmen bietet für den indirekten Tiefdruck zwei Baureihen an: Die DecoPrint Type DCP als Hightech-Anlage mit höchster Passergenauigkeit, hohen Geschwindigkeiten von 120 m/min und Arbeitsbreiten bis 2.300 mm, sowie die DecoPrint Type DCE in der bewährten Hymmen-Qualität in Arbeitsbreiten bis 1.600 mm und Vorschüben von 50 m/min.

Noch interessanter kann es werden, wenn der digitale Druck DGP in eine Direktdruckanlage integriert werden kann. Ein beliebiger Wechsel zwischen Direkt- und Digitaldruck würde die Anwendungsmöglichkeiten noch flexibler gestalten. Dazu müssten aber, laut Andreas Lentner, im Tintenbereich die gleichen Pigmentierungen eingesetzt werden können. Das ist noch nicht der Fall, die Entwicklung jedoch ist schon auf dem Weg.

Den mutigen Schritt in ein neues Segment hat Hymmen auch mit seiner Kurztaktpresse KTP gemacht. Das Know-how wurde von dem ehemaligen Unternehmen Becker & van Hüllen - jetzt Hymmen EMC Pressentechnik - eingekauft, um neben dem kontinuierlichen Pressenprogramm auch Anlagen zur Produktion von melaminbeschichteten Platten anbieten zu können. Die erste Hymmen Ein-Etagen-Heizplattenpresse mit über 220 Takten/h soll im laufenden Jahr ihre Produktion aufnehmen.
aus Parkett Magazin 03/07 (Sortiment)