ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

US Floors International llc

US Floors trotzt der Corona-Krise

Die Fokussierung auf den dreistufigen Vertrieb erweist sich für US Floors während des Lockdowns als Vorteil. Daher und aufgrund neuer Produkte erwartet der belgisch-amerikanische WPC-Designbelagsspezialist in Deutschland 2020 ein starkes Umsatzwachstum.

Jan Dossche hatte sich mit der Gründung von US Floors International in Belgien 2015 ein klares Ziel gesetzt: Er wollte den Erfolg seines Bruders Piet in den USA mit dem selbst entwickelten Wood Plastic Composite-Designbelag (WPC) unter der Marke Coretec auf den europäischen Markt übertragen. Piet Dossche gilt mit seiner Muttergesellschaft US Floors als Begründer der in Nordamerika florierenden Kategorie WPC- beziehungsweise Multilayer-Designbelag. Er hat es geschafft, seinen Umsatz zwischen 2012 und 2018 von 85 auf 720 Mio. USD (612 Mio. EUR) mehr als zu verachtfachen. Heute gehört das Unternehmen zu Shaw, dem weltweit zweitgrößten Bodenbelagskonzern aus den USA.

Auf 40 Mio. EUR seit 2015

Fünf Jahre nach dem Start der europäischen Tochter zeigt sich heute: Jan Dossche hat nicht zu viel versprochen. 2 Mio. m2 verkaufte Coretec-Designbeläge und 40 Mio. EUR Umsatz standen bereits Ende 2019 in den Büchern von US Floors International.

Ein Erfolg, den viele dem WPC-Spezialisten nicht zugetraut hatten. Die Branche war der Meinung, dass WPC-Designbeläge, die in Europa Expanded Polymer Core (EPC) heißen, vor allem ein Produkt für den US-amerikanischen Markt seien. Doch die 8 mm starken Sandwich-LVT schließen eine Lücke im Designbelagssortiment des europäischen Handels. Denn US Floors hat Coretec erfolgreich als Rigid-Alternative zu Vollvinyl-Klick positioniert, welches technische Grenzen aufweist bei Auszugsfestigkeit, Dimensionsstabiltiät und Durchtelegrafieren auf unebenen Untergründen. Der Klickbelag Coretec hingegen ist laut US Floors robust, dimensionsstabil und ohne große Vorarbeiten leicht zu verlegen. Mittlerweile stehen an 1.200 Verkaufspunkten in Europa Coretec-Displays.

"Im deutschen Großhandel sind wir heute schon flächendeckend vertreten", resümiert Karl-Heinz Hausberg Mitte Juni gegenüber BTH Heimtex. Der Vertriebsleiter für D/A/CH, Italien und Skandinavien zählt fünf Jahre nach dem Markteintritt fast alle wichtigen Grossisten im Boden, in der Farbe sowie im Holz zu seinen Kunden; hinzu kommen Geschäftsbeziehungen mit Baustoffhändlern sowie Vereinbarungen mit großen Handelskooperationen.

Zweitkollektion Authentics

Um in dieser starken Wachstumsphase einen Gebietsschutz für Coretec-Kunden der ersten Jahre zu gewährleisten, wurde 2019 die Zweitlinie "Authentics by Coretec" eingeführt. Die dekorsynchron geprägten Produkte sind qualitativ und technisch vergleichbar mit dem klassischen Coretec-Sortiment, zeigen jedoch komplett andere Dekore ohne Überschneidungen und werden in anderer Aufmachung sowie mit differenzierter Marketingstrategie vertrieben.

Jan Dossche und Karl-Heinz Hausberg nutzen diese Kollektion auch für die Erschließung des Vertriebskanals Fachhandel/Fachmärkte. "Während wir anfangs zu 95 % über die Großhandelshäuser gegangen sind, agieren wir seit rund zwölf Monaten zusätzlich verstärkt im Fachhandel", beschreibt Hausberg die neue Strategie. Mittlerweile steuerten industriefähige Einzel- und Fachhändler rund 25 % zum Umsatz bei. "Dafür haben wir unser Verkaufsteam in Deutschland auf sechs Mitarbeiter erweitert; im September kommt eine siebte Person hinzu", berichtet der Vertriebsmann, der mit seiner ruhigen, verbindlichen und höflichen Art ein angesehener Gesprächspartner in der Branche ist. Dann ist US Floors auch in Deutschland flächendeckend vertreten.

50 Prozent
Wachstum

Mit dieser Mannschaft verfolgen Dossche und Hausberg auch zukünftig große Ziele in Deutschland und Europa. Aufgrund der Corona-Krise werde man wohl nicht wie geplant bis Ende 2020 zwischen 70 und 75 Mio. EUR Umsatz in Europa erreichen; die Planung wurde erst einmal auf 60 bis 65 Mio. EUR korrigiert. Aber selbst diese Summe würde ein Wachstum von rund 50 % gegenüber dem Vorjahr bedeuten. Allerdings wissen die Verantwortlichen auch, dass gerade in Corona-Zeiten Prognosen sehr unsicher sind. Eine zweite Pandemie-Welle mit erneuten Lockdowns würde die neuen Pläne zunichte machen.

Das Unternehmen mit Sitz im belgischen Waregem blickt derzeit aber aus mehreren Gründen optimistisch auf die zweite Jahreshälfte. "Das erste Quartal 2020 war sensationell gut", bilanziert Hausberg. "Wir lagen vor Corona 17 % über dem Budget und nach den ersten fünf Monaten lediglich 7 % unter dem Budget für das ganze Jahr." "Vor allem Deutschland hat uns im April gerettet, als viele andere Märkte eingebrochen sind", lobt Geschäftsführer Dossche.

Hoher Servicegrad

Es zahlte sich aus, dass US Floors auf den dreistufigen Vertrieb fokussiert. Der Großhandel konnte auch während des Lockdowns weiter arbeiten und bestellte rege bei den Belgiern. "Wir konnten diese Nachfrage auch bedienen. Unser Servicelevel ist während der ganzen Zeit bis heute bei 100 % gewesen. Auch deswegen sind die Order im Mai und Juni schnell wieder hochgegangen", erklärt Dossche.

Sämtliche 140 Positionen des Coretec-Sortiments würden spätestens innerhalb von 72 Stunden allen Kunden auf dem europäischen Markt geliefert. Durchschnittlich verfüge man über einen Lagerbestand von rund 1 Mio. m2 Designbeläge. US Floors lässt seine Ware für den europäischen Markt von chinesischen Produktionspartnern fertigen. Lediglich Anfang des Jahres sind deren Werke von den Folgen der Covid-19-Pandemie betroffen gewesen. Das konnte durch den hohen Lagerbestand in Belgien auffangen werden.

Coretec Stone geht in den Markt

Seit dem Frühjahr ist die Vertriebsmannschaft - mit Corona-Unterbrechung zwischen März und Mai - damit beschäftigt, die neue Kollektion Authentics im Markt zu platzieren. Davon verspricht sich das Unternehmen vor allem, den ursprünglich im Kanal Fachmärkte/Filialisten eingeplanten Umsatz nachholen zu können.

"Im Herbst liegt der Fokus dann auf unserem auf der Domotex erstmals in der Branche vorgestellten neuen Highlight-Produkt Coretec Stone Ceratouch", kündigt Vertriebsleiter Hausberg an. "Das Beste aus zwei Welten" ist der Anspruch von US Floors mit diesem neuen Bodenbelag: die Optik und Haptik von keramischen Fliesen kombiniert mit einer einfachen und schnellen Verlegung per Klicksystem wie bei Designbelägen.

Ceratouch ist 100 % wasserdicht, form- und maßstabil. US Floors hat zehn typische Fliesen- und Steindekore in drei Formaten im Angebot. "Seine matte Reliefstruktur verleiht dem Multilayer-Boden eine naturgetreue Optik und Haptik, die von echten Naturstein- und Keramikböden kaum zu unterscheiden ist", wirbt das Marketing.

Das Herzstück von Ceratouch ist ein mineralischer Kern; ober- und unterhalb des Trägers befinden sich zwei PVC-Schichten. Mehrere verschleißfeste Deckschichten werden mit Ceraguard versiegelt. Diese schützende, kratz- und stoßfeste thermoplastische Deckschicht ist speziell für Ceratouch entwickelt worden. Erreicht werde die Nutzungsklasse 34/42.

"Alternative zu keramischen Fliesen"

US Floors versucht Ceratouch als Alternative zu keramischer Fliese zu positionieren. Dieser Markt hat allein in Europa ein geschätztes Volumen von 1,6 Mrd. m2. Vor allem die Installation ist teuer, weil sie einerseits aufwändig ist und es andererseits viel zu wenig Fliesenleger gibt. Ceratouch soll hier mit einem Abgabepreis an den Endkonsumenten von rund 75 EUR/m2 ein interessanter Problemlöser sein. Damit könnten klassische Maler, Bodenleger und Raumausstatter ihre Angebotspalette erweitern. Aber auch Fliesenleger könnten die Alternative nutzen, erhofft sich Hausberg.

"Die Reaktionen bei den ersten Vorstellungen im Markt sind extrem positiv. Wir haben schon erste Neukunden gewonnen, obwohl wir lediglich Handmuster hatten. Viele sind von der Optik und Haptik begeistert. Deswegen bin ich mir sehr sicher, dass Ceratouch ein großer Erfolg wird", gibt er sich optimistisch.
|jochen.lange@snfachpresse.de

US Floors kurz notiert

Mit Ceratouch auf Tour
US Floors hat im August in Hannover eine Roadshow durch Deutschland gestartet, um seinen neuen Bodenbelag Coretec Stone Ceratouch in Handel und Handwerk vorzustellen. Auch die Arena "Auf Schalke" war eine Station. Anschließend besucht US Floors in ganz Deutschland Kunden vor Ort. Vor der Sommerpause gab es bereits in Frankreich eine Tour durch 42 Städte.

Vier Vertriebsregionen
US Floors International vertreibt in Europa momentan in den vier Regionen Benelux, Frankreich/Spanien/Portugal, Deutschland/Österreich/ Schweiz/Italien/Skandinavien sowie Großbritannien/Irland/Osteuropa. Dort wurden 2019 jeweils rund 500.000 m2 Coretec-Designbeläge abgesetzt.
aus BTH Heimtex 09/20 (Wirtschaft)