ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Heimtextil Frankfurt

Schutz- und Hygienekonzept für die Heimtextil

Der sicheren Durchführung der Heimtextil 2021 steht nichts mehr im Wege. Das Land Hessen hat ein Konzept der Messe Frankfurt genehmigt, das Besucher und Aussteller vor Covid 19 schützen soll und gleichzeitig die persönliche Begegnung auf dem Messestand ermöglicht.

Die Messe Frankfurt hat ein Konzept aus hygienischen, medizinischen und organisatorischen Maßnahmen erarbeitet, mit dem die Veranstaltungen im Herbst 2020 und die Frühjahrsmessen in Frankfurt am Main 2021 auch unter Corona-Bedingungen stattfinden können. Das Land Hessen hat es genehmigt und somit stehe auch der Heimtextil vom 12. bis 15. Januar nichts mehr im Wege, teilt der Veranstalter mit.

"Der Wunsch nach persönlichen Begegnungen ist enorm. Das Bedürfnis ist da, sich über neue Produkte, Trend- und Marktentwicklungen auszutauschen und den Geschäften nach dem Re-Start Anschub zu geben. Wir spüren großes Vertrauen seitens unserer Aussteller, dass wir der Branche eine sichere Handelsplattform mit guten Erfolgsaussichten bieten können, und setzen hierfür alles in unserer Macht stehende in Bewegung", sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. "Wir haben alle Aussteller mit Hinweisen und Empfehlungen für ihren Messeauftritt versorgt, die den aktuellen Bestimmungen entsprechen." Sollten sich die Schutz- und Hygieneregeln ändern, werden das Konzept entsprechend angepasst und die Messeteilnehmer informiert.

Die jetzt beschlossenen Maßnahmen sollen dabei helfen, den persönlichen und direkten Kontakt und Informationsaustausch zu gewährleisten und dabei Abstand zu halten, Hygieneregeln einzuhalten und die Nachverfolgung bei etwaigen Corona-Erkrankungen sicherzustellen:

Breitere Gänge

Die Gänge zwischen den Messeständen werden deutlich breiter sein als in der Vergangenheit. Die 5 m breiten Boulevards dürfen in beide Richtungen passiert werden; schmälere, 3 m breite Gänge werden nur in eine Richtung benutzt werden können.

Maskenpflicht nach Gesetzeslage

Ob und in welchen Situationen Mund-Nase-Masken getragen werden müssen, wird von den zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Vorschriften abhängen.

Größere Stände,
großzügige Standbaukonzepte

Die Messestände auf der Heimtextil 2021 müssen eine Mindestgröße von 18 m2 haben. Vorgeschrieben ist eine großzügige Planung mit klar gekennzeichneten und kontrollierbaren Ein- und Ausgängen. Um möglichst vielen Personen gleichzeitig den Besuch des Standes zu ermöglichen, soll dieser einen geringen Bebauungsgrad haben. Sollten Vorträge oder Präsentationen geplant sein, müssen auch die Abstands- und Hygieneregeln ebenfalls eingehalten werden.

Umfassende Hygienemaßnahmen

Auf dem Gelände verteilt, an den Ein- und Ausgängen der Messe sowie der Stände stehen Desinfektionsspender. Flächen wie Theken, Tische, Vitrinen, Displays und Exponate werden nach Besucherwechseln regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Höherfrequentierte Bereiche und Flächen werden vom Servicepersonal intensiver und häufiger gereinigt. Die Belüftung der Hallen wird optimiert: Die leistungsfähige Lüftungstechnik mit bis zu 100 % Außenluft über den Ausstellungsflächen und den Gängen der Messehallen garantiere eine hohe Frischluftversorgung.

Nachverfolgung gewährleistet

Für Aussteller und Besucher der Messe ist eine vollständige Registrierung inklusive Selbsterklärung über den aktuellen Gesundheitszustand erforderlich. Um eine Nachverfolgbarkeit aller Teilnehmer zu gewährleisten, sind Tickets nur an bestimmten Tagen gültig. Online-Tickets ermöglichen eine vollständig elektronische Registrierung und kontaktfreies Bezahlen.
aus BTH Heimtex 07/20 (Wirtschaft)