ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Tarkett:

Umsatz coronabedingt gesunken


Die Geschäftszahlen von Tarkett für das erste Quartal 2020 wurden bereits von den Corona-Einschränkungen speziell in Europa beeinflusst. So sank der Umsatz des Bodenbelagsherstellers in der Region EMEA um 4,7 %, während er etwa in Nordamerika mit +0,2 % praktisch konstant zum Vorjahr gehalten werden konnte. Insgesamt addieren sich die Umsätze des französischen Konzerns auf 610,7 Mio. EUR, was ein Minus von 2,2 % bedeutet. Als EBITDA werden 42,4 Mio. EUR (-1,6 %) ausgewiesen.

Für das zweite Quartal rechnet Tarkett mit einer erhöhten Beeinträchtigung der Geschäftstätigkeit durch Corona. Weil die Nachfrage mit Ausnahme Chinas in allen Schlüsselregionen zurückgeht, könnte es zumindest im April einen Umsatzeinbruch von 40 % geben. Bereits seit Mitte März werden daher Maßnahmen zur Kostenreduktion getroffen, unter anderem vorübergehende Entlassungen und Arbeitszeitverkürzungen, Einstellungsstopp, Verschiebung von Investitionen und Aussetzen der Dividendenzahlung für 2019. Mit wichtigen Banken wurden Gespräche über die Einrichtung zusätzlicher Kreditlinien aufgenommen, darunter auch von der französischen Regierung garantierte.
aus BTH Heimtex 06/20 (Wirtschaft)