ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Tarkett/Uzin Utz

Plädoyer für Kreislaufwirtschaft


In ihrem zweiten gemeinsamen Event zum Thema Kreislaufwirtschaft wollten Bodenbelagshersteller Tarkett und Uzin Utz, Komplettanbieter für Bodensysteme, neue Wege für nachhaltiges Bauen aufzeigen. Rund 40 Gäste hatten sich zu der Veranstaltung in Berlin eingefunden.

Tim Janßen, Geschäftsführender Vorstand von Cradle to Cradle NGO, sprach über Circular Economy und die Problematik zunehmender Plastikvorkommen in Gewässern und Weltmeeren. Der Mensch müsse mehr Produkte für den biologischen Kreislauf gestalten, betonte er. Doch das Ziel der Kreislauffähigkeit sei noch nicht genug: Produkte dürften außerdem nicht schädlich für Mensch und Umwelt sein. Zudem würden nach wie vor überwiegend Primärrohstoffe genutzt, da diese geringer besteuert werden. Die politischen Rahmenbedingungen für eine stärkere Nutzung recycelter Rohstoffe müssten dringend geschaffen werden.

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Tim Janßen, Swantje Kühn (Sustainability Manager Tarkett) und Frank Wittkowski (Head of Corporate Business Development Uzin Utz) wurde erläutert, was heute schon umgesetzt werden kann. Sowohl Tarkett mit seinem Restart-Programm, das Abfälle zurücknimmt und diese immer wieder in Böden verwandelt, als auch Uzin Utz als erstes Unternehmen seiner Branche, das Produkte in Kanistern aus 100 % recyceltem Altkunststoff bietet, wollen hier mit gutem Beispiel vorangehen. Beide Unternehmen engagieren sich für den Umweltschutz und eine nachhaltige Produktion und wollen dafür immer mehr Maßnahmen umsetzen.
aus BTH Heimtex 05/20 (Marketing)