ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Maison & Objet, Paris

Farbiger Perspektivwechsel am Ende des Messemarathons


Die Pariser Maison & Objet findet undankbarerweise am Ende des Januar-Messemarathons statt. Und trotzdem lohnt es sich, die Messemüdigkeit aus den Beinen zu schütteln und mit offenen Augen durch die Pariser Hallen zu gehen. Denn: Wer Heimtextil, Domotex und Imm Cologne gesehen hat, kennt zwar die grundlegenden Neuheiten der (Teppich-)Branche, kann hier aber noch mal einen neuen, frischen Blickwinkel einnehmen: einen "französischeren", insgesamt farbenfroheren, mit zum Teil sehr ungewöhnlichen Ideen. Die Maison beschwingt und inspiriert, gerade durch ihr Nebeneinander verschiedener Produktgruppen, die sonst nicht zusammen gezeigt werden.

Kurz: Mit ihrem vielfältigen Angebot an Deko- und Einrichtungs-Accessoires vom Teppich bis hin zu Geschenkartikeln und Düften macht die Veranstaltung einfach Spaß und bietet eine große Auswahl an Randsortimenten. Hier findet man vor allem sehr kreative, auch kleinere Anbieter.

Der (hauptsächlich handgefertigte) Teppich ist auf der Messe präsent, wenn vielleicht auch nicht mehr so stark wie noch vor einigen Jahren. Trotzdem gibt es immer wieder Neuzugänge aus der Branche; der Handweber Paulig etwa war diesmal erstmals in Paris dabei und "sehr zufrieden".

Ungewöhnliche Formen zeigten Ames, CC-Tapis und Zeeen; die Anbieter waren damit beispielhaft für die Teppich-Avantgarde. Allein für sich genommen einen Besuch wert: der farbenprächtige Stand des italienischen Designers Missoni mit seinen Fadenvorhängen und gewebten Landschaften. Stimmungsvolles Präsentationskonzept: die Kooperation des belgischen Möbelanbieters Verellen mit Teppichimporteur Amadi aus Los Angeles.

Kirkit und Jaipur präsentierten sich jeweils mit zwei Ständen. Grund dafür war der speziell für Teppichanbieter eingeführte "Rug Square". So positiv es ist, dass dem Teppich eine eigene Sonderfläche eingeräumt wurde, so lag diese doch leider recht weit vom Hauptgeschehen entfernt. Wer den Rug Square dennoch anlief, fand einen - im Vergleich zur restlichen Messe - wenig inspirierenden Bereich vor; hier hielten diverse Anbieter Teppiche zum Absortieren bereit. •
aus Carpet! 02/20 (Wirtschaft)