ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Hain:

Konzentration auf Handel und Handwerk

Hain Naturböden, seit knapp zwei Jahren 100 %ige Tochter der Meisterwerke Schulte, richtet sich vertrieblich und strategisch neu aus. Nachdem Tomas Schwab nach dem Ausscheiden von Susanne Hain seit August 2019 die Geschäfte in Rott am Inn führt, setzt das Unternehmen neue Schwerpunkte.

Der Direktverkauf wurde vollständig eingestellt, die Showrooms in München und Taufkirchen geschlossen sowie der Werksverkauf eingestellt. Schwab: "Wir wollen das Profil der Marke Hain schärfen und so den weiteren vertrieblichen Erfolg unserer Parkettmanufaktur sichern. Ganz zentral ist dabei für uns die absolute Konzentration auf Handel und Handwerk." Meisterwerke-Geschäftsführer Ludger Schindler ergänzt: "Wir schaffen für bestehende und künftige Profi-Kunden von Hain einen beständigen, zuverlässigen und erfolgreichen Partner für absolute Premium-Parkettprodukte."

Die vertriebliche Neuausrichtung führte auch zu einer Anpassung und Straffung des Sortiments, das vielfältig bleibt, wie Schwab unterstreicht. "Fünf Kollektionen im Basissortiment stehen in fünf Farbfamilien aus insgesamt 35 modernen Parkettfarben zur Verfügung. "So stellen wir einen optimierten Produktionsablauf sicher, um schnell und zielgerichtet auftragsbezogen fertigen zu können." Zusätzlich zum definierten Basisprogramm, das als Halbfertigware vorgehalten wird, sind unverändert individuelle Einzelanfertigungen möglich.
Im Zuge der Neuaufstellung wurde auch der Markenauftritt grundlegend überarbeitet, das Logo behutsam modernisiert. Farbwelt und Gestaltung knüpfen an die bayrische Herkunft der Hain Naturböden an. "Die neue Bildsprache wirkt gleichzeitig modern und heimatverbunden und zahlt auf den Manufakturcharakter ein, so dass die Hochwertigkeit und der Premiumanspruch unserer Böden perfekt transportiert werden."

Lesen Sie in der nächsten Ausgabe von Parkett Magazin ein Exklusiv-Interview mit Tomas Schwab zur Neuausrichtung von Hain Naturböden.
aus Parkett Magazin 03/20 (Wirtschaft)