ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Garant Marketing GmbH

Haustex persönlich – Stefan Wieselhuber: "Wir sitzen alle im gleichen Boot"

Stefan Wieselhuber ist Brandmanager bei der Garant-Gruppe. Der 37-Jährige begann seine Laufbahn 2003 als Einkaufsmanager bei der Firma Weko in Pfarrkirchen und wechselte 2011 als Einkäufer zum MZE. Seit 2015 arbeite er bei der Garant-Gruppe, zunächst als Gebietsleiter für Garant Gutes Schlafen, später als Brandmanager für die neue Verbandsmarke Notturno. Daneben stellt die Weiterentwicklung des Unternehmensbereiches Gutes Schlafen einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit dar. Seit 2017 ist er zudem aktives Mitglied der Geschäftsleitung der Garant Möbel Swiss AG und verantwortet hier das Lieferanten- und Händlermanagement. Privat lebt er mit seiner Familie sehr ländlich im niederbayerischen Rottal.

Was fasziniert Sie an Ihrer Branche und worüber ärgern Sie sich?

Es fasziniert mich, dass nahezu jeder jeden kennt. Im Grunde die beste Voraussetzung für ein erfolgreiches Miteinander. Doch leider herrschen dann doch zu oft Missgunst und Neid - egal ob auf Händler- oder Lieferanten-Seite. Die Branche muss verstehen, dass nicht der andere Bettenfachhändler der Mitbewerber ist, das sind ganz andere. Egal ob Verbände, Händler oder Lieferanten, wir sitzen alle im gleichen Boot, oder besser: Wir liegen im gleichen Bett. Wir müssen gemeinsam an einem Strang ziehen.

Was bedeutet für Sie Erfolg?

Wenn meine Geschäftspartner, Freunde und Kollegen meine Unterstützung beanspruchen und dadurch selbst erfolgreicher werden. Das gibt mir das Gefühl, etwas Substanzielles richtig gemacht zu haben.

Wenn Sie einen Traumberuf außer dem
eigenen hätten, welcher wäre das?

Vor 30 Jahren hätte ich gesagt "Pilot, Feuerwehrmann oder Polizist". Heute, einige Jahre später weiß ich, dass mir mein Beruf genau das gibt, was mir Spaß macht. Herausforderungen, Veränderungen, tolle Partner und die Gewissheit, etwas bewegen zu können. Kurzum: Ich bin mit meiner Berufswahl mehr als zufrieden!

Mit wem würden Sie gerne einmal ein Feierabendbier trinken?

Mit Elon Musk. Es gibt wohl nur sehr wenige Personen auf der Welt, die so von Innovationskraft und Wissenshunger getrieben sind wie er. Eventuell hat er auch eine gute Idee für das Bett der Zukunft.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Einmal Angeln auf Hawaii.

Wie definieren Sie Glück?

Glück ist für mich die Summe vieler Kleinigkeiten. Gesundheit, eine Familie an meiner Seite zu haben, ein spannender Job, der eigene Erfolg; aber auch einfach einmal bei Regen nicht den Regenschirm vergessen zu haben.

Welche Fehler können Sie am ehesten
entschuldigen?

Fehler, die offen angesprochen und diskutiert werden. Aber auch, wenn mir der Kellner im Restaurant eine falsche Pizza bringt und mir zur Entschuldigung ein kühles Glas Pils spendiert. Es gibt für mich nur wenige Fehler, die wirklich unverzeihlich sind.

Wo liegt Ihr bevorzugtes Urlaubsziel?

Skandinavien, vor allem Norwegen, ist sehr schön. Aber auch der Süden hat seinen Reiz. Solange man mit lieben Menschen unterwegs ist, ist der Ort aber eigentlich egal. Mit meiner Familie würde ich auch drei Wochen im Niemandsland genießen.

Was lesen Sie am liebsten?

Spannend finde ich Thriller von Eschbach, Fitzek und auch Stephen King. Aber auch ein witziger Jaud darf in der Bibliothek nicht fehlen.

Wer ist für Sie ein ganz besonderer Mensch in Ihrem Leben - und warum?

Meine Frau und meine beiden Kinder. Sie geben mir die Liebe und Stärke, die die Erfüllung meiner selbst bedeutet.

Welches Thema bewegt Sie zurzeit
besonders?

Die Schließungen im Fachhandel. Ich finde es sehr schade, dass viele alteingesessene Betten- und Möbelfachgeschäfte schließen müssen. Dabei sind weniger die Renditen schuld, sondern vielmehr, dass leider immer weniger junge Leute den Weg in die Selbstständigkeit wagen. Dabei sind die Zukunftsaussichten für unsere Branche ganz und gar nicht schlecht. Ich könnte einige Beispiele nennen, bei denen die Übernahme oder auch eine komplette Neugründung sehr gut funktioniert haben.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Für mich, meine Familie und meine Weggefährten wünsche ich mir Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. Für die Branche mehr Mut zur Veränderung, Aufbruchstimmung, Zusammenhalt und mehr Hemdsärmeligkeit. So wird auch der Fachhandel in Zukunft eine Chance haben!
aus Haustex 02/20 (Personalien)