ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

MMFA Verband der mehrschichtig modularen Fußbodenbeläge e.V.

Jahresbilanz beim MMFA durchweg positiv

Der MMFA hat seine Geschäftsstelle nach Brüssel verlegt. Dort ist die neue Geschäftsführerin dichter an den europäischen Gremien. Keine Veränderung bei der Absatzentwicklung: Der Aufwärtstrend setzt sich fort. Verschiebungen gibt es regional und zwischen den Warengruppen.

Vor einem Jahr hat der Verband der mehrschichtig modularen Fußbodenbeläge (MMFA) die Bezeichnungen für seine drei Produktkategorien geändert (zur Systematik siehe Grafik rechts). Aus den Klassen 1 bis 3 wurden Wood (Träger aus Holzwerkstoff mit Oberfläche aus Polymer oder Kork), Polymer (Träger auf Polymer-/Polymerkomposit-Basis mit Oberfläche aus Polymer/Polymerlacksystem) und Mixed (alle übrigen Konstruktionen). Zwar haben sich die neuen Namen nach Auskunft von Carl Ruland (Novalis), Vorstand und Obmann im Arbeitskreis Marktentwicklung, im Markt noch nicht komplett durchgesetzt. Aber an dem Erfolg, den die aktuell 25 ordentlichen Mitglieder mit diesen Sortimenten haben, ändert das nichts.

So konnte Ruland für die Kategorie Wood auf der Pressekonferenz im Rahmen der Domotex einen Anstieg von immerhin 6 % beim Absatz vermelden. Von den insgesamt 12,9 Mio. m2 wurden 10,1 Mio. m2 in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft. Das Plus lag in der D/A/CH-Region bei 5 %.

Rigid SPC-Produkte auf dem Vormarsch

Die Musik spielt derzeit aber in der Kategorie Polymer, wobei sich die Kräfte zwischen den drei Teilbereichen verschieben. Bei Klick-LVT - dem mit 45,0 Mio. m2 größten Segment - gab es eine gegenläufige Entwicklung in Westeuropa (+15 %) und Nordamerika (-19 %). Insgesamt legten aber auch diese Produkte zu, um 5 %.

Die größte Steigerungsrate verzeichnet die Produktgruppe Rigid SPC (hochgefüllte Mittellage): Bei 27,6 Mio. m2 (+136 %) geht der MMFA davon aus, dass sich die Absatzmenge gegenüber 2018 mehr als verdoppelt hat. Auf dem Rückzug befinden sich hingegen die Rigid EPC (aufgeschäumte Mittellage). In diesem Segment wurden nur noch 6,2 Mio. m2 (-15 %) abgesetzt.

Für die Gruppe Mixed verbieten kartellrechtliche Vorgaben die Veröffentlichung von Zahlen. Aber alles in allem geht es für MMF-Produkte auch 2020 weiter nach oben, da ist sich Ruland sicher.

Kreislaufwirtschaft
ist wichtiges Thema

In Hannover erstmals dabei war die neue MMFA-Geschäftsführerin Feriel Saouli. Mit ihrem ebenfalls neu formierten Team arbeitet sie nicht mehr in Münster, sondern inzwischen in Brüssel daran, die Interessen der Mitglieder bei den Entscheidungsträgern der EU zu vertreten. Ohnehin haben die Aktivitäten des Verbandes eine eindeutig europäische Ausrichtung.

Etwa die Aufbauarbeit für die European Floor Covering Association (EUFCA), einen europäischen Bodenbelagsverband, an dem neben dem MMFA die Laminatbodenindustrie (EPLF), die Hersteller elastischer Beläge (ERFMI) und der Teppichverband ECRA beteiligt sind. Eine Marktstudie in Deutschland, Frankreich und Polen, die gemeinsam mit dem EPLF initiiert wurde (siehe Seite 59). Oder ein Projekt in Kooperation mit dem ERFMI, das sich dem Thema Kreislaufwirtschaft widmet. Hier sieht sich der Verband im Kontext des von der EU Kommission propagierten Green Deals und den damit verbundenen Anstrengungen für mehr Nachhaltigkeit in Europa bestens aufgehoben. Nicht zu vergessen die Aktivitäten des Arbeitskreises Technik, die auch auf die Verbesserung europaweit gültiger Normen zielen.
Jahresbilanz beim MMFA durchweg positiv
Foto/Grafik: SN-Verlag, Claudia Weidt
Die neue MMFA-Geschäftsführerin Feriel Saouli mit dem Vorstand: Matthias Windmöller, Carl Ruland und Sebastian Wendel.
Jahresbilanz beim MMFA durchweg positiv
Foto/Grafik: BTH Heimtex
Absatz MMFA-Mitglieder: Wood
Jahresbilanz beim MMFA durchweg positiv
Foto/Grafik: BTH Heimtex
Absatz MMFA-Mitglieder: Polymer
Jahresbilanz beim MMFA durchweg positiv
Foto/Grafik: BTH Heimtex
Die MMFA-Systematik
aus BTH Heimtex 02/20 (Wirtschaft)