ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Parador GmbH

Bei Parador stehen die Zeichen auf Wachstum


Bei Parador, seit knapp anderthalb Jahren in Besitz des indischen Bauprodukte-Herstellers HIL Limited, stehen die Zeichen auf Wachstum. Dafür wurden in den letzten drei Jahren rund 23 Mio. EUR in die Strukturen und Produktionen in den Werken Coesfeld und Güssing/Österreich investiert. "Wir sind schneller gewachsen als geplant und gehen jetzt mit viel Dynamik weiter nach vorn", konstatierte Lubert Winnecken, Vorsitzender der Geschäftsführung, auf dem Branchentag Holz gegenüber Parkett Magazin. 2019 werden wir mit einem Wachstum von 9,3 % die Umsatzmarke von 170 Mio. EUR überschreiten." 2018 hatte der Coesfelder Bodenbelagshersteller mit ca. 550 Mitarbeitern knapp 160 Mio. EUR umgesetzt.

"Mit der strategischen Neuausrichtung des Vertriebs stellen wir die Weichen für künftiges Wachstum", ergänzte CSO Stefan Kükenhöhner. Unter anderem habe Parador die Vertriebswege verkürzt, in Europa neue Kernmärkte definiert und profitiere von einer starken Präsenz im Internet. Aktuell wurde für die Markeneinführung in Indien, dem Heimatmarkt der Muttergesellschaft, eine eigene Gesellschaft gegründet. "Die Vertriebswege sind deutlich vielschichtiger geworden", bringt Marketingleiterin Birgit Kunth die dynamische Neuaufstellung auf den Punkt.
aus Parkett Magazin 01/20 (Wirtschaft)