ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

US Floors investiert in Manpower und Sortiment

"Schnelles Wachstum in Deutschland und Europa"

US Floors schwimmt mit seinen WPC-Multilayer-Designböden in den heimischen USA auf der Erfolgswelle und fasst auch zunehmend Fuß in Europa. Die europäische Vertriebsorganisation unter Führung von Jan Dossche platziert die Coretec-Produkte im Handel als robuste, dimensionsstabile Alternative zu klassischen Vollvinyl-Klickbelägen.

US Floors International gilt als Begründer der florierenden Kategorie Wood Plastic Composite (WPC)- bzw. Multilayer-Designbelag in den USA und hat in den letzten Jahren einen wahren Höhenflug hingelegt: Der Umsatz hat sich zwischen 2012 und 2018 von 85 auf 720 Mio. USD mehr als verachtfacht. Über 80 % der Erlöse gehen auf das Konto von Coretec, einer patentierten Wood Plastic Composite-Konstruktion. Der Werkstoff aus Kalkstein, Bambus, PVC und recyceltem Holz wird zu einer starren, 5 mm starken Trägerplatte extrudiert. Darauf wird ein 1 bis 1,5 mm dickes PVC-Deck kaschiert und mit einer zweifachen UV-Acrylatschicht versiegelt. Als Gegenzug und Trittschalldämmung fungiert eine Korkschicht.

Die Beläge werden von festen Produktionspartnern in China gefertigt. Seit 2017 betreibt US Floors-Mutter Shaw zudem ein eigenes WPC-Werk im US-amerikanischen Bundesstaat Georgia mit einer Kapazität von bislang 7,5 Mio. m2. Das soll zügig erhöht werden, weil die Nachfrage nach WPC-Designböden auf dem nordamerikanischen Markt stetig und fast explosiv wächst.

Vor dem immensen Coretec-Erfolg von US Floors-Gründer Piet Dossche in den USA und Kanada zögen Marktbegleiter in der nordamerikanischen Branche ihren Hut, ist immer wieder zu vernehmen. Sein Bruder Jan Dossche will den Erfolg in Europa wiederholen; der Vertriebsprofi ist seit 27 Jahren in der europäischen Bodenbelagswelt unterwegs und führt das 2016 gegründete Tochterunternehmen US Floors International mit Sitz in Belgien. Ihm zur Seite steht Karl-Heinz Hausberg, ebenfalls ein versierter Vertriebsmann, der den Verkauf in DACH, Italien und Nordeuropa verantwortet. "Wir sind sehr zufrieden mit unserer bisherigen Entwicklung", sagte er bei einem Besuch von Parkett Magazin in Waregem. In Europa - ausgenommen Großbritannien - budgetiere man für das laufende Jahr bereits einen Umsatz von 45 Mio. EUR. Allein in der DACH-Region werden für 2019 rund 12,5 Mio. EUR angestrebt.

Dossche und Hausberg gehen davon aus, dass die Absätze weiter signifikant steigen werden, unter anderem durch die Erschließung neuer Märkte in Europa. Für 2020 haben sich Dossche und Hausberg daher sehr ehrgeizige Umsatzziele gesetzt und rechnen mit weiterem "schnellem Wachstum in Deutschland und Europa insgesamt". Das wird durch Investitionen gestützt, zum Beispiel in Personal. So hat sich die Belegschaft von US Floors International in den letzten beiden Jahren von 25 auf 35 erhöht, Hausbergs Außendienstteam wurde allein in diesem Jahr um drei Mitarbeiter auf nun sieben erhöht.

1 Mio. m2 im belgischen Lager

Gleichzeitig hat US Floors seine europäischen Lagerkapazitäten am Standort im flämischen Waregem massiv erhöht. Das Sortiment in Europa umfasst derzeit sieben Kollektionen mit fünf WPC-Varianten und einem SPC-Aufbau, zusammen 136 Positionen. Der durchschnittliche Warenbestand beläuft sich auf 1 Mio. m2. Damit "garantieren wir eine Belieferung in Deutschland innerhalb von 48 Stunden, in Europa sind unsere Beläge spätestens in drei Tagen beim Kunden", sagt Jan Dossche.

Rigid-Alternative zu Vollvinyl-Klickbelägen

Was macht den Erfolg von Coretec aus? US Floors hat den 8 bzw. 8,5 mm starken Designboden als Rigid-Alternative zu klassischen Vollvinyl-Klickbelägen positioniert, die bekanntermaßen in Auszugsfestigkeit, Dimensionsstabilität und Durchtelegrafieren auf unebenen Untergründen an ihre Grenzen stoßen können. Genau hier setzt US Floors an und wirbt mit den Attributen wasserfest, dimensionsstabil, strapazierfähig und verlegefreundlich für sein Produkt. Die Planken und Fliesen gleichen nach Unternehmensangaben Unebenheiten bis zu 3 mm aus, beispielsweise auf Altuntergründen. Eine zusätzliche Unterlage ist damit überflüssig. Der integrierte Korkrücken reduziert Gehgeräusche und erhöht den Gehkomfort. Und die doppelte Schicht UV-Acrylharz schützt die Oberfläche und macht sie unempfindlich gegen Verkratzen. "Aufgrund dieser technischen Eigenschaften bieten Coretec-Designbeläge in der Vermarktung Vorteile", betont Dossche. So ließen sich VK-Preise zwischen 50 und 65 EUR/m2 argumentieren.

SPC-Serie ergänzt

Das Sortiment wird laufend erneuert und ergänzt. Erst im Januar wurden die beiden neuen Kollektionen Fischgrät und Pro Plus vorgestellt. Die Fisch-
grät-Serie mit 8 mm Stärke und 0,55 mm Nutzschicht übersetzt acht erfolgreiche Dekore aus der "Naturals"-Kollektion und "hat uns im Vertrieb noch mal einen richtigen Schub gegeben". Die SPC-Kollektion Pro Plus mit zwei PVC-Schichten, die den Träger wie ein Sandwich umschließen, umfasst 34 Positionen, alle ab Lager lieferbar. Mit nur 5 mm Dicke und 0,55 mm-Nutzschicht ist dieser Belag für die Renovierung prädestiniert.
aus Parkett Magazin 06/19 (Wirtschaft)