ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

ABK Open

Inspiration und Motivation für mehr Frequenz im Bettenfachhandel


Halle/Westf. Die neunte ABK Open öffnet am 3. und 4. Juli ihre Tore im Gerry Weber Event Center in Halle/Westf. Auf mehr als 5.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren sich mehr als 120 Premium-Lieferanten mit mehr als 170 Marken. Auch die ABK selbst stellt ihre Neuheiten vor, aber auch ihre inhaltlichen Bausteine und Initiative, die den stationären Fachhandel zukunftsfähig machen sollen.

Vielfalt, Innovation, Qualität, Individualität, Begegnung: Mit diesen Attributen will die neunte ABK Open Anfang Juli ihre Besucher überzeugen. "Die wichtigsten Lieferanten und die innovativsten Händler des stationären (Betten-)Fachhandels", so die Einladung des Verbandes, treffen sich auf der Messe im Gerry Weber Event Center in Halle/Westf., die sich als Impuls- und Taktgeber der Branche versteht: "Intensiver Gedankenaustausch zwischen Industrie und Handel prägen die ABK Open", betont Geschäftsführer Thoms Fehr. "Als wir 2010 die Idee zu dieser Messe hatten, konnten wir uns beim besten Willen nicht vorstellen, welche Erfolgsgeschichte diese mit mittlerweile mehr als 2.000 Fachbesuchern schreiben wird."

Mehr als 5.000 Quadratmeter Ausstellungsflächen in zwei Hallen, 70 Bettwäschelieferanten und Marken, 30 Schlafsysteme-Hersteller, 20 Bettwaren-, 25 Frottier-, 15 Wohndecken- und zehn Tischwäschelieferanten: Dieses Angebot kann sich wirklich sehen lassen. "Die ABK Open 2019 findet exakt auf der gleichen Fläche statt wie 2018", betont Fehr. "Nicht, dass die Nachfrage nach Standfläche weniger ist, es gibt schlichtweg keine vernünftigen Erweiterungsmöglichkeiten." Die Kapazitäten seien erschöpft.

"Trotzdem ist im Lieferantenmix, wie alle Jahre wieder, etwas Bewegung", erklärt der ABK-Geschäftsführer. Zahlreiche neue Aussteller können begrüßt werden. Bei der Bettwäsche sind dies Kaeppel, Momm/fabe, Ekkelboom, Three Lilies, neu im Frottierbereich sind die Unternehmen Gözze,Dyckhoff,Clarysee und Esprit. Elastica und van Landschoot ergänzen die Matratzen-Aussteller, wieder dabei sind Stiegelmeyer, Technogel sowie Rhomtuft als Badteppich-Anbieter. In diesem Jahr nicht dabei sind die Firmen Luiz, Lattoflex, Fey, Clarissa, Ilenzo, Holzmanufaktur, Kneer, Heike, BNP, fine blankets, Melli Mello und Sanapur.

Die ABK-Fläche, auf der der Verband sein eigens Portfolio präsentiert, wird in diesem Jahr noch einmal erweitert. Das Unternehmen Luiz hatte kurzfristig abgesagt, da im Juli ein Umzug ansteht, bei dem mehrere Standoret zusammengezogen werden; 2020 will das Unternehmen wiederkommen. Deshalb geht Estella in diesem Jahr auf die Luiz-Fläche, so dass die ABK-Fläche sinnvoll vergrößert werden konnte. "Die ABK hat sich entschieden, das Eigenprogramm Matratzen/Rahmen komplett neu zu gestalten", erläutert Fehr. Neu auf der Produktseiteist auch eine Daunendeckenserie, die zu 100% "bio" ist. Der Verband zeigt überdies auch Neuerungen und Ergänzungen des Royal-Dream-Boxspring-Programms. Fehr: " Alle Neuerungen finden nun auf der ABK-Fläche ausreichend Platz und können von den Gesellschaftern, aber auch von allen anderen Interessierten, ausführlich begutachtet und getestet werden."

Wie immer legt die ABK großes Augenmerk auf eine ansprechende Gestaltung der Flächen. So sind wieder hochwertig dekorierte Kojen zu erwarten sowie das komplette modische Eigenprogramm (Bettwäsche, Frottier, Wohndecken) der ABK. "Übrigens ist das gesamte modische Sortiment auch kaufbar für Nicht-ABK-Gesellschafter", betont der Geschäftsführer..

Und auch der ABK-Future-Store wird in Halle wieder genügend Raum für seine Themen erhalten. "Im Prinzip ist ja die gesamte ABK-Fläche Spielwiese für den Future Store", so Fehr. Die Themen Flächengestaltung (Stichwort: Emotionalisierung am PoS), Digitaler PoS und Boxspringkonfigurator werden in das Präsentationskonzept integriert. Die Bausteine Fachhändler aus Leidenschaft, diebesteberatung erfahren inhaltliche Updates, so Fehr, und werden entsprechend visualisiert undthematisiert: "Alle vorgestellten Bausteine und Initiativenhaben ein Hauptziel: Steigerung der Frequenz am PoS."

Deshalb versteht sich die ABK Open auch nicht als reine Ordermesse, auch wenn hier vor allem die textilen Sortimente saisonal bedingt im Mittelpunkt stehen und auch geschrieben werden. Doch die Messe will auch ein Inspirations- und Motivationsraum sein, "der jedes Jahr wieder Mut macht, in einer der emotionalsten Branchen nach vorne zu schauen", so Fehr. "Hier trifft sich die Branche, hier werden Entwicklungen früher erkannt als anders- wo, hier bekommt man aktuelle Hintergrundinformationen und hier findet veritabler, fruchtbarer Gedankenaustausch zwischen Lieferanten und Händlern statt."

Das wird von Ausstellern wie Besuchern geschätzt. Dazu kommt die lockere und familiäre Atmosphäre in Halle sowie die Rundumversogung, die der Verband gewährleistet. So gehört die kostenlose Versorgung mit Speisen und Getränken zu den Selbstverständlichkeiten der Messe, die am Abend des ersten Tages wieder mit einer lockeren Veranstaltung aufwartet. Zur Messeparty mit rustikalem Grillangebot spielt die Band "sax in the house", so dass in angenehmer Atomsphäre Kontake geknüpft, Gedanken ausgetauscht und das gemeinsame Feierabendbier genossen werden können. Und das kann kann ja in einer Zeit, in der es die Branche alles andere als leicht hat, nicht schaden.
aus Haustex 06/19 (Marketing)