ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Hymmen/Ricoh

Kooperation in Sachen Single-Pass-Inkjet


Carsten Brinkmeyer, Vertriebschef der Digitaldruck-Sparte bei Hymmen, überraschte in Berlin mit einer Entwicklungsankündigung. Im Rahmen einer bereits seit Längerem bestehenden Kooperation mit dem japanischen Druckerhersteller Ricoh entwickelt das Unternehmen zurzeit eine Single Pass-Inkjet-Anlage auf Wassertinten-Basis (analog zum konventionellen Tiefdruck). Bislang setzte der Bielefelder Maschinenhersteller im Gegensatz zu seinen Marktbegleitern ausschließlich auf Dekor-Digitaldrucktechnik mit UV-Tinte.

Die Hymmen Saturn Printing Line wird sich von den bisher für den digitalen Dekordruck verfügbaren Maschinen unterscheiden, versprach Brinkmeyer. Unter anderem soll sie sich durch ihre Flexibilität bezüglich der Produktion kleiner und großer Losgrößen auszeichnen und schon für Kapazitäten unterhalb von 20 Mio. m2 rentabel betrieben werden können. Genannt wurden Druckbreiten von 700/1.400 und 2.300 mm, Druckleistungen zwischen 15 und 35 m/Min. sowie Ausgabeauflösungen von 600 bzw. 1.200 dpi. Neben Standard-CMYK-Farben sollen künftig auch Sonderfarben möglich sein.

Ricoh, ursprünglich aus dem Bürodrucker-Segment kommend, ist mit wasserbasierter Inkjet- Druckkopf- Technologie bereits in vielen Industriemärkten jenseits des Dekordrucks erfolgreich etabliert, u. a. in enger Partnerschaft mit Heidelberger Druckmaschinen. Zudem bringt der japanische Konzern ein weltweit breit aufgestelltes Service- und Support-Netzwerk in die Kooperation mit Hymmen ein.
aus Parkett Magazin 04/19 (Wirtschaft)