ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Strategische Mittelstands-Allianz

Garant und EMV kaufen künftig gemeinsam ein


Rheda- Wiedenbrück. Der Europa Möbel-Verbund (EMV) und die Garant Gruppe legen zum 1. Juli ihre Einkaufsaktivitäten für sämtliche Möbel- und Küchen-Sortimente in einer gemeinsamen Einkaufsgesellschaft zusammen. Ziel dieser langfristig angelegten Partnerschaft ist die strategische Zukunftssicherung der mittelständischen Anschlusshäuser in einem zunehmend wettbewerbsintensiveren Umfeld.

Garant und EMV gründeten nach der Zustimmung beider Aufsichtsräte die gemeinsame "Einkaufsgesellschaft mittelständischer Möbel- und Küchenhändler GmbH & Co. KG" (kurz: EMMK), an der beide Partner zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind. Dabei bleiben die beiden beteiligten Verbände weiterhin rechtlich und operativ völlig selbstständig und agieren in Richtung des Absatzmarktes weiter völlig eigenständig mit ihrem jeweiligen Profil. "Sowohl der EMV als auch Garant waren und sind seit vielen Jahrzehnten mit ihren Aktivitäten im Markt sehr erfolgreich. Mit der EMMK tragen wir der dynamisch zunehmenden Konzentration im Markt sowohl auf der Hersteller- wie auch auf Handels-/Verbandsseite Rechnung", erklärt Garant-Geschäftsführer Torsten Goldbecker. "Bei gleichzeitig mäßigen Wachstumsperspektiven des Möbel-Gesamtmarktes für die nächsten Jahre sichern wir damit den Anschlusshäusern beider Verbände zukunftsorientiert die strategische Beschaffung ab - als gleichermaßen verlässlicher wie verbindlicher Partner für die Industrie." Gleichzeitig wolle man gerade auch mittelständischen und heimischen Vertragslieferanten die Möglichkeit bieten, die Zusammenarbeit zu intensivieren, "und sich damit im Fachhandel gemeinsam und nachhaltig mit uns weiterzuentwickeln", so Goldbecker.

Insbesondere die Vermarktung der verbandseigenen Kollektions- und Handelsmarkenkonzepte mit den dafür entwickelten Exklusivmodellen wird auch weiterhin getrennt erfolgen. Dadurch wollen beide Verbände auch in Zukunft eine klare Profilierung ihrer Partner vor Ort sowie eine konsistente Weiterführung ihrer etablierten Vermarktungskonzepte und Dienstleistungen für den Handel gewährleisten, die sich konsequent an den sich stark verändernden Präferenzen der Endverbraucher ausrichten.

Garant-Geschäftsführer Jens Hölper ergänzt: "Neben der strategischen Stärkung unserer Mitglieder im Bereich Wohnen und Schlafen freuen wir uns natürlich, dass wir - als schon heute einer der führenden Verbände für Küchenspezialisten in Deutschland - gemeinsam mit den Kollegen des EMV / KSV unsere Position in der Küche weiter ausbauen können. Damit bieten wir Küchenfachhändlern auf der Beschaffungsseite gleichermaßen eine breite Lieferanten- und Sortimentsauswahl wie Top-Konditionen. Nicht zuletzt legen wir damit für beide Verbände und ihre Handelspartner den Grundstein für weiteres Wachstum in der Zukunft ".

Auch EMV-Geschäftsführer Ulf Rebenschütz sieht die Zusammenarbeit optimistisch: "Beide Partner dieser neuen Einkaufskooperation sind in ihrem Grundverständnis im Hinblick auf die erfolgreiche Führung einer Verbundgruppe für den Möbelhandel auf einer Wellenlänge. Die Herausforderung der Zukunft wird sein, eine Organisation zu schaffen, die den Möbelhändler perfekt unterstützt, um inspirierende Kundenerlebnisse zu schaffen. Mit den in beiden Verbänden vorhandenen Kompetenzen liegen gute Voraussetzungen für das erfolgreiche Wirken der einzelnen Partner vor."

Die Bündelung und Konzentration der Einkaufsaktivitäten in einer Gesellschaft sei daher folgerichtig. Dies werde die Beschaffungseffizienz verbessern und jedem Partner die Möglichkeit geben, die Leistungsfähigkeit für seine Mitglieder im Markt noch stärker weiter zu entwickeln, so Rebenschütz. "Mit dem gemeinsamen Volumen im Küchensegment wird angesichts der Konzentration auch auf der Anbieterseite eine strategisch wichtige Position eingenommen." Dies gewährleiste den Mitgliedern beider Verbundgruppen eine optimale Zusammenarbeit mit der Industrie.

"Neben der Tatsache, dass beide Partner fr die jeweiligen Anschlusshäuser Einkaufsvorteile über äußerst wettbewerbsfähige Preise und Konditionen sowie eine weiter optimierte Ausschüttung erreichen und für die Zukunft absichern wollen, ist uns gemeinsam besonders wichtig, die Wertschöpfungskette und die Prozesse für alle Beteiligten weiter zu optimieren", erklärt auch EMV-Geschäftsführer Felix Doerr. "Aus den damit zusammenhängenden Skaleneffekten wollen wir deutliche Synergien in der Beschaffung heben - etwa durch künftige gemeinsame Ordermessen".

Organisatorisch werden in der EMMK beide Partner mit Felix Doerr und Jens Hölper jeweils einen Geschäftsführer in Personalunion für die strategische Abstimmung der Aktivitäten abstellen sowie jeweils die Hälfte des Aufsichtsrates besetzen. Damit soll eine hohe Zielorientierung und Effizienz in den Einkaufsaktivitäten durch schnelle Entscheidungswege und schlanke Strukturen gewährleistet werden, in die jeder Verband seine Kompetenzen optimal mit einbringt.

In den nun folgenden Wochen erfolgt eine detaillierte Vorbereitung der dann ab dem 1. Juli startenden Einkaufsgespräche mit den Kernlieferanten, welche von gemeinsamen Einkaufsteams beider Verbandszentralen geführt werden. Bereits im Rahmen der Herbstmessen sollen gemeinsame Einkaufsausschüsse mit Vertretern beider Verbände für die verschiedenen Warengruppen die Auswahl und Verhandlung der freien Sortimente für 2020 übernehmen.
aus Haustex 05/19 (Wirtschaft)