ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Brüder Schlau

Umsatz sinkt auf 762,7 Mio. EUR


Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau hat 2018 ihre Umsatz- und Ergebnisziele verfehlt und im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Konzernumsatz von 762,7 Mio. EUR erreicht. Das entspricht einem Rückgang von 2,29 % im Vergleich zum Vorjahr. Hauptursache ist die anhaltende Schwäche in der Sparte Einzelhandel (Hammer, Teppich Essers), die rund zwei Drittel zum Konzernumsatz beisteuert. Der Bereich Großhandel (Schlau) entwickelt sich hingegen weiterhin erfreulich.

Vor dem Hintergrund der allgemeinen Branchenentwicklung in Deutschland habe Brüder Schlau nur ein "leicht positives" Betriebsergebnis erwirtschaften können, sagte Geschäftsführer Dr. Ralf Bartsch auf der Schlau- und Hometrend-Hausmesse. Geplant waren 4 Mio. EUR.

Die mehr als 230 Fachmärkte im Einzelhandel verbuchten 2018 flächenbereinigt einen Umsatzrückgang von 3,65 % auf 514, 1 Mio. EUR. Das mit der Übernahme von Teppich Essers verbundene Marktbereinigungskonzept ist fortgeführt worden. Von den ursprünglich 69 übernommenen Filialen sollen am Ende lediglich 15 weiter betrieben werden, sagte Bartsch. Aktuell seien bereits rund die Hälfte abgewickelt worden. Diese Marktbereinigung sei von Anfang an das Ziel der Übernahme gewesen.
Im Schlau Großhandel lief es 2018 besser. Dieser Unternehmensbereich verbuchte einen Umsatz von 246,3 Mio. EUR (+3,4 %). Der Umsatzanteil im Profi-Bereich mit Malern und Handwerkern (90,3 %) ist um 4,5 % auf 222,3 Mio. EUR gestiegen. Der Anteil des Fachhandels, der aus der Betreuung von Fachmärkten und kleinen Handelsgeschäften erzielt wurde, betrug 24 Mio. EUR und erhöhte sich leicht um 0,7 %. Der Anteil dieses Geschäftes am Großhandelsumsatz lag 2018 bei 9,7 % (2017: 10,1 %).

Brüder Schlau beschäftigte 2018 rund 6.900 Mitarbeiter, darunter mehr als 5.300 im Einzelhandel und etwa 700 im Großhandelsbereich.
aus BTH Heimtex 04/19 (Wirtschaft)