ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

DAW SE

Dr. Murjahn Förderpreis für innovative Ideenim Handwerk verliehen


Drei Malermeister und eine Jungmalerin sind 2018 mit dem Dr. Murjahn Förderpreis ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurden Kreativität, technischer Erfindungsreichtum und Engagement für mehr Fachwissen bei Auszubildenden.

Die Malermeister Winfried Jünemann, Haico Böhmer und Peter Fuchs haben den mit jeweils 15.000 EUR dotierten Dr. Murjahn-Förderpreis 2018 gewonnen. Der mit 5.000 EUR ausgelobte Sonderpreis für Jungmaler ging an Bianca Scholz. Die Preisverleihung fand im Meistersaal des Deutschen Handwerks in Berlin statt. Sie war eingebunden in eine Veranstaltung des Bundesverbands Farbe, Gestaltung, Bautenschutz.

Jünemann, der im niedersächsischen Algermissen einen gleichnamigen Malerbetrieb leitet, erhielt den Preis für das Projekt Werkzeug- und Techniktag. Als Vorsitzender eines Gesellenprüfungsausschusses und Inhaber eines Ausbildungsbetriebs stellte er fest, dass Auszubildende über immer weniger Werkzeug-, Material- und Technikkenntnisse verfügen. Deshalb rief er eine außerbetriebliche Fortbildung ins Leben, die alle zwei Jahre zentral angeboten wird.

Schon der ersten Werkzeug- und Techniktag am 9. Oktober 2015 in der Mega-Niederlassung in Hannover setzte Maßstäbe: Statt der erwarteten 400 Teilnehmer meldeten sich mehr als 800 Auszubildende an. Die Jury bewertete die Konzeption und Organisation der Veranstaltung als vorbildlich. Der Werkzeug- und Techniktag wird mittlerweile auch in anderen Landesverbänden durchgeführt.

Haico Böhmer von der gleichnamigen Malerwerkstätte im südhessischen Weiterstadt wurde für die von ihm entwickelte und patentierte Methode zur Sanierung von Schimmelschäden geehrt. Das innovative Verfahren macht den Malermeister zum Ansprechpartner für die Immobilien- und Wohnungswirtschaft. Im ersten Schritt wird ein gelartiges Anti-Schimmelpilzmittel auf die Fläche aufgetragen. Es wirkt einige Tage ein, in denen sich ein Schutzfilm bildet, der Restsporen in sich bindet. Die Folie kann anschließend rückstandsfrei abgezogen werden, der Schutzfilm lässt sich mit Wasser entfernen. Das Gel zerfällt in seine Bestandteile Wasser und Kohlenstoff.

Bei der Reinigung von Fassadenflächen fällt verunreinigtes Wasser an, das entweder als Sondermüll aufgefangen und entsorgt werden muss oder erst nach einem komplizierten Genehmigungsverfahren in den Schmutzwasserkanal eingeleitet werden kann. Mit der von Peter Fuchs, Inhaber des Malerfachbetriebs Fuchs in Neunkirchen-Seelscheid, entwickelten mobilen Filteranlage ist es nun möglich, das verschmutzte Wasser umweltschonend und preisgünstig zu reinigen sowie zu entsorgen. Das Projekt bringt erheblichen ökonomischen und ökologischen Nutzen, sagte Laudator Jan Bauer. "Insofern eignet es sich hervorragend dazu, einer ganzen Branchen hohen Nutzen zu bieten", ist der Präsident des Bundesverbands Farbe, Gestaltung, Bautenschutz überzeugt.

Bianca Scholz hat sich im Rahmen ihrer Weiterbildung zur Malermeisterin und staatlich geprüften Gestalterin an der Schule für Farbe und Gestaltung in Stuttgart mit "Kreativen Wandgestaltungen - Naturmaterialien und Upcycling" befasst. Im Rahmen der Meisterprüfung entwarf sie die Neugestaltung einer Bar bzw. eines Bistros und gestaltete die Wand aus Eierschalen. Dafür erhielt sie den Sonderpreis für Jungmaler. "Durch den Einsatz von Naturmaterialien, die Wiederverwertung und damit das Upcycling von Gegenständen gelingt es überzeugend, Wohnraumgestaltung und Umweltschutz in Einklang zu bringen", würdigte Laudator Thomas Schiek, Landesinnungsmeister Baden-Württemberg, die Preisträgerin.

Dr. Ralf Murjahn, Sohn des Preisstifters Dr. Klaus Murjahn, betonte die Leistungsfähigkeit des Handwerks, dessen Kreativität und Schaffenskraft. Er verwies darauf, dass der Förderpreis zur Unterstützung des deutschen Maler- und Lackiererhandwerks darauf abziele, dem Malerhandwerk eine Plattform zu bieten, herausragende Leistungen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.
aus BTH Heimtex 03/19 (Wirtschaft)