ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Domotex + Bau 2019: Trends Outdoor

Von der Terrasse auf die Fassade – und umgekehrt


WPC ist weiterhin auf der Terrasse gefragt, wird noch unempfindlicher durch Vollummantelungen und preisgünstiger durch materialsparende Konstruktionen. Aber Holz und keramische Fliesen bringen sich als Alternative in Stellung.

Terrassendielen, Sichtschutz und Fassadenbekleidung können aus dem gleichen Material hergestellt werden. Seit es WPC-Verbundwerkstoffe aus Holz und Kunststoff gibt, haben sich diese Möglichkeiten erweitert. Mit den extrudierten Produkten fällt es leicht, farbidentische Angebote beispielsweise für Terrassenbelag und Fassade zu machen. Dass die Beplankung einer Fassade nicht mit exakt den gleichen Paneelen geschehen muss, wie es die Terrasse braucht, versteht sich von selbst. Zum Beispiel kann an der Wand, wo Tragfähigkeit keine Rolle spielt, Material gespart werden.

Haltbarkeit und Unempfindlichkeit gegenüber Sonne, Wind, Regen und Schnee sind dagegen ein Thema sowohl für die vertikale wie die horizontale Installation. Da kommen die voll ummantelten WPC-Produkte ins Spiel. Ihnen kann Wetter und Witterung so gut wie nichts mehr anhaben. Allerdings muss sich der Nutzer der Tatsache bewusst sein, dass es sich im Grunde hauptsächlich um Plastik handelt - auch wenn die Hersteller es immer besser verstehen, den Holzcharakter nachzubilden. Die Verbundwerkstoffe gibt es auch in anderer Materialzusammensetzung, zum Beispiel mit Bambus (BPC).

Nachdem in der vergangenen Saison das Hohlkammerprofil gegenüber dem Massivprofil deutlich an Boden verloren hat, sieht man jetzt eine Variante, die erneut mit Materialeinsparung daherkommt und so kostengünstiger sein kann: Statt Hohlkammer ist diese WPC-Diele an der Unterseite einfach offen.

Alternativen gibt es aber auch. Behandeltes oder bei über 200 ° C karbonisiertes Nadelholz sind Beispiele, mit denen erstaunliche Ergebnisse erzielt werden. Sogar das Aussehen einer verrosteten Metalloberfläche lässt sich mit solch einem hölzernen Fassadenprodukt nachstellen. Und Parallelogramm-Leisten, ursprünglich für die äußere Wandbekleidung entwickelt, haben sich neuerdings in gleichem Format als Terrassendiele bewährt. Steigende Nachfrage spüren manche Anbieter nach keramischen Fliesen in klassischen Stein- oder auch Holzdekoren, die extrem wetterfest und teilweise preisgünstiger sind als WPC-Optionen. | Henrik Stoldt
aus Parkett Magazin 02/19 (Wirtschaft)