ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Domotex + Bau 2019: Trends Verlegezubehör

Edel sei das Profil, variantenreich die Leiste


State-of-the-Art in den aktuellen Profil-Sortimenten sind puristische Produktdesigns und hochwertig anmutende Materialien. Ähnliches gilt für Sockelleisten, bei denen die Möglichkeiten individueller Dekore weiter in den Vordergrund rücken. Zudem warteten auf den Messen mehrere Anbieter mit interessanten funktionalen Neuentwicklungen auf.

Um es vorwegzunehmen: An den Ständen nahezu aller auf Domotex und Bau ausstellenden Anbieter von Profil- und Leistenprodukten gab es dieses Jahr eine Reihe beachtenswerter, kleinerer und größerer Neuentwicklungen zu entdecken. Die Entwicklung von Leistendekoren folgt logischerweise der von Bodendekoren - und damit dem Trend zu einer möglichst flexiblen Produktion individueller Motive und immer größer werdendem Variantenreichtum. Mit dem Inkjet-Direktdruck auf Sockelleisten heben in diesem Zusammenhang aktuell mehrere Hersteller ihr Angebot auf eine neue Stufe: Bedruckte Dekorpapiere- und -folien sowie der Aufkaschierprozess entfallen. Das Dekor wird, in der Regel mit Unterstützung eines Primers, direkt auf Massivholz, MDF, Aluminium oder Kunststoff gedruckt.

Die Leistenhersteller FN Neuhofer und Pedross beschäftigen sich schon seit Längerem intensiv mit der Entwicklung entsprechender Produktionslösungen. Jetzt gehen beide Unternehmen mit flexiblen Direktdigitaldruck-Angeboten in den Markt. Ein neuer Player in diesem Segment ist hingegen Selit: Der Dämmunterlagenhersteller erweiterte sein Portfolio um Sockelleisten, die wasserfestes Polystyrol ebenfalls mit digital direktbedruckten Dekoren kombinieren. Oberflächenprägungen und unterschiedliche Lackveredelungen verleihen den Produkten eine hochwertige Optik.

Generell werden Speziallackierungen vermehrt ein Thema: Mit attraktiven Mehrfarb-Effekten, besonderen Perlfarbtönen, unterschiedlichen Glanzgraden und anderen Veredelungsoptionen fügen sich Sockelleisten harmonisch in den Raum ein. Anbieter wie Kügele haben ihre Premiumprodukte für hohe Qualitätsansprüche erfolgreich im Markt etabliert. Ein optisches Highlight setzte der Kernsockelleisten-Spezialist Döllken Profiles mit einer Serie in original Le Corbusier-Farben. Ebenso interessant ist die Fokussierung des Unternehmens auf Spezialanwendungen - antibakteriell ausgestattete Sockelleisten sind ein Beispiel. Weniger Hightech spielt hingegen bei Sörnsen eine Rolle, nichtsdestotrotz gab es Neues zu entdecken: Mit ergänzenden Produkten wie Wandpaneelen und einer rustikalen Altholz-Kollektion bleiben die Norddeutschen ihrer angestammten Ausrichtung treu.

Profile: Glattere Oberflächen,
kantigere Formen

In den Aluminiumprofil-Sortimenten stehen nach wie vor Metalltöne im Vordergrund. Ganz vorne silber, aber auch Edelstahltöne matt, poliert und gebürstet. Dekorgleiche Profile sind hingegen noch nicht in der Breite im Markt angekommen. Das Produktdesign ist mit glatteren Oberflächen und kantigeren Formen puristisch. Für hochwertige Interieurs empfehlen sich hochwertig anmutende Materialien, ein Beispiel sind die neuen edelstahlummantelten Profilsysteme von Proline. Marktbegleiter Prinz präsentierte ein flexibles Treppenkantensystem für variable Belagsdicken zum Clipsen und Schrauben. Und Sockelleisten mit LED-Beleuchtung belegten einmal mehr, dass weniger mehr sein kann - die aktuellen Systeme überzeugen mit dezent abgestrahltem Licht.

Neue Laminatunterlagen-Norm
gibt Orientierung

Im Bereich Dämm- und Akustikunterlagen zielen Sortimentserweiterungen wie schon in den Vorjahren hauptsächlich auf die Anforderungen für die Verlegung der verschiedenen Designbelagstypen. Dämmunterlagen für Laminatböden werden inzwischen nach der erst im Oktober 2018 in Kraft getretenen DIN-EN 16354 ausgelobt. Sie definiert, dass die auf dem Produkt angegebenen Eigenschaften nach einheitlich festgelegten Prüfmethoden ermittelt und die von dem Normungskomitee geforderten Mindestanforderungen eingehalten werden. Diese liegen jedoch unter den Anforderungen, die der Laminatherstellerverband EPLF in seinem Technischen Merkblatt bereits seit Längerem definiert hat. Luft nach oben ist also gegeben. Dennoch verbessert die neue Laminatunterlagennorm die Orientierung für den Kunden am PoS. Ebenso wie der Blaue Engel, der auf immer mehr Unterlagenprodukten anzutreffen ist.| Imke Laurinat
aus Parkett Magazin 02/19 (Wirtschaft)