ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Vorwerk

Gelungenes Comeback


Die Vorwerk-Teppichwerke präsentierten sich auf der BAU nach einer Abstinenz von drei Jahren erstmals wieder auf einer großen Branchenmesse. Der Auftritt des von Umsatzrückgängen, Kurzarbeit und einer grundlegenden Umstrukturierung in Atem gehaltenen Herstellers war mit Spannung erwartet worden. Denn zum ersten Mal konnten die Messebesucher das gesamte, komplett auf neue Füße gestellte und rundum erneuerte Sortiment samt der vielfältigen Verkaufsmittel in Augenschein nehmen.

Der Stand - der wohl imposanteste in Halle A6 - konnte mit seinem zweistöckigen Aufbau in den Vorwerk-Farben Weiß und Grün sowie seinen drei hoch überdachten Teilbereichen, die die drei neuen Produktwelten symbolisierten, beeindrucken.

Und auf dem Messestand herrschte reges Treiben. Die Vorwerk-Mannschaft unter Führung von Geschäftsführerin Kirstine Seitzberg, Gesamtvertriebsleiter Martin Multhaupt und Florian Bausch, Leiter Marketing und Produktentwicklung, hatte viel zu tun.

Im Mittelpunkt standen die 49 im vergangenen Jahr auf den Markt gebrachten Qualitäten sowie die ab April verfügbare neue Bitumen- und PVC-freie Akustikfliesen-Kollektion in Standard- und Freiformfliesenformaten. Ebenfalls im Fokus: Der kompakte Objektkoffer Best of Contract, von dem mittlerweile etwa 1.400 Exemplare überwiegend im Handel positioniert wurden sowie das White Label-Sortiment Passion.

Der eine oder andere Händler und Vorwerk-Kunde hatte im Verlauf des vergangenen Jahres moniert, dass der Überblick über das Sortimentsangebot fehle, weil die Hamelner ihr neues Programm nur Stück für Stück vorgestellt hatten. "Wir haben mittlerweile rund 15.000 Einzelkarten für unseren Marken-Schuber im Markt, in dem sechs Karten Platz finden. Unser Konzept, nach dem jeder Kunde sich sein Vorwerk-Sortiment aus den insgesamt 20 unterschiedlichen Einzelkarten für seine individuellen Kundenstruktur selbst zusammenstellen kann, geht auf", berichtete Multhaupt. Mittlerweile hätte die Kundschaft das neue Konzept und seine Struktur verstanden und angenommen. Ein zusätzliches Serviceangebot wird es ab Ende Februar geben: Dann stellt Vorwerk den neuen Online-Fliesengenerator ins Netz.

"Wir haben insgesamt ein sehr gutes Feedback von unseren Kunden hier auf der BAU erhalten. Der Aufwand hat sich gelohnt", zeigte sich auch Geschäftsführerin Seitzberg zufrieden mit dem Comeback von Vorwerk in der Branche.
aus BTH Heimtex 02/19 (Wirtschaft)