ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Deutsche Heimtextilien-Industrie

Enttäuschende Zwischenbilanz


Eine ernüchternde Zwischenbilanz zieht der Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie nach den ersten drei Quartalen 2018. Trotz guter konjunktureller Rahmenbedingungen in Deutschland haben die Mitglieder über alle Produktgruppen hinweg im Inland 11,9 % ihrer Umsätze eingebüßt. Im Export liegt das Minus bei 5,7 %.

Größter Verlierer sind textile Bodenbeläge mit -12,2 %. Angesichts von -10,3 % (per Ende November) ebenfalls zweistellig verloren haben Bettwaren gefüllt mit synthetischen Fasern und Naturhaaren. Bei Dekostoffen/Gardinen beläuft sich der Rückgang nach drei Quartalen auf 3,1 %; die -9,5 % im Inland konnten durch ein Plus von 4,7 % im Export teilweise kompensiert werden.

Positive Ausnahme in der Verbandsstatistik sind Möbelstoffe, die im In- und Ausland zulegen konnten und per Ende Oktober 2018 immerhin 8,1 % über Vorjahr lagen.
aus BTH Heimtex 02/19 (Wirtschaft)