ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Heimtextil Frankfurt

Neue Halle, neue Wege – Die Zukunftsmesse für den Bettenfachhandel


Frankfurt. Die Branche blickt gespannt nach Frankfurt: Nach einem schwierigen Jahr ist die Heimtextil-Messe vom 8. bis 11. Januar das erste Stimmungsbarometer für Hersteller und Handel 2019. Bessere Orientierung und kürzere Wege verspricht das neue Hallenkonzept. Das Schlaf-Segment wird dabei deutlich aufwertet, unter anderem mit dem neuen Vortragsareal "Sleep! The Future Forum". Die Leitmesse bietet einmal mehr die weltweit größte Auswahl an Bettwäsche und Bettwaren, Matratzen, Badtextilien sowie Tisch- und Küchenwäsche. Auch in diesem Jahr wird der Haustex-Star für die Bettenfachhändler des Jahres wieder am Messe-Donnerstag verliehen - am neuen Standort in Halle 11.

Insbesondere aus Perspektive der Einkäufer stellen wir die Heimtextil neu auf und fassen Themen und Produktsegmente noch besser zielgruppenspezifisch zusammen", erklärt Meike Kern, Leiterin der Heimtextil, das neue Hallenkonzept. Die Neukonzeption wurde im Austausch mit Ausstellern und auf Basis von Besucherbefragungen erarbeitet. Das hat nicht allen gefallen, manche Unternehmen sind weggeblieben, andere haben ihren Auftritt verkleinert. Dafür sind andere hinzugekommen - das übliche Geschäft. "Messebesucher dürfen sich auf noch mehr Einrichtungsinspirationen freuen", ist Meike Kern sicher. "Sie profitieren dabei von neuen Synergien und kürzeren Wegen."

Profitieren können auch deutschsprachige Bettenfachhändler in diesem Jahr wieder: vom Vorteilsprogramm Bedn Excellence. Es bietet zur kommenden Heimtextil neben freiem Eintritt an allen Messetagen die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs im Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV), den Bedn-Excellence-Treffpunkt für den Austausch mit Kollegen, einen kostenlosen Garderoben-Service, Kurzmassagen am Bed’n-Excellence-Welcome-Desk, Gutscheine für Snacks, Kataloge und eine Tasche sowie gute Beratung und persönliche Betreuung vor und während der Messe. Über die Seite www.heimtextil.de/bednexcellence können sich Bettenfachhändler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz anmelden, die Teilnahme ist kostenfrei und unverbindlich.

Neu: "Sleep! The Future Forum"

Ebenfalls kostenfrei, aber bestimmt nicht umsonst ist der Besuch des neuen Vortragsareals "Sleep! The Future Forum". Es wird im Foyer der Halle 11.0 platziert und ein wichtiger Anlaufpunkt für alle werden, die sich für das Thema Schlafen interessieren. In vier Themenbereichen (Sport, Hotellerie, Nachhaltigkeit, Digitales) informieren Experten während der Messetage über neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung und liefern neueste Erkenntnisse über die "Zukunft des Schlafens".

Zahlreiche aktuelle Studien belegen, dass wir trotz umfangreicher Kenntnisse immer schlechter schlafen. "Man merkt Schlafmangel nicht immer gleich, aber man wird dadurch unaufmerksamer", weiß Prof. Dr. Ingo Fietze, Leiter des Interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums an der Berliner Charité und Vorsitzender der Deutschen Stiftung Schlaf. Fietze wird im "Sleep! The Future Forum" über "Der Leistungsmotor Schlaf" sprechen. "Aus wissenschaftlicher Sicht wissen wir heute schon sehr viel über unsere Nachtruhe. Das große Problem ist: Wir schlafen zu wenig und messen dem Schlaf nicht die Bedeutung bei, die ihm zusteht", sagt Fietze.

Er ist nur einer der vielen Experten, die im Future-Forum auftreten. So wird etwa Produkttester und Schlafonaut Fabian Dittrich im Rahmen eines Interviews neueste Testergebnisse aus dem Bereich Smart Sleeping vorstellen. Schlafcoach Nick Littlehales ist wie schon im vergangenen Jahr unter den Referenten und wird Erkenntnisse seiner 22-jährigen Tätigkeit als Schlaftrainer von Spitzensportlern präsentieren. Dass man an den ungewöhnlichsten Orten auch komfortabel schlafen kann, wird Sleeperoo-Gründerin Karen Löhnert zeigen. Der Vortragsblock "Sleep & Sustainibility" widmet sich neben den Materialeigenschaften von Textilien und der Qualität ihrer Verarbeitung insbesondere der Prüfbarkeit nachhaltiger Beschaffungs- und Produktionsstandards. So beschreiben Hendrik Albers, Einkäufer Haus- und Heimtextilien, Bettwaren & Matratzen bei Otto, und Dr. Juliane Hedderich, Geschäftsführerin der Daunen- und Federnverbände Mainz, die wachsende Bedeutung von Natur-, Umwelt- und Tierschutz im Schlafzimmer.

Schlaf-Segment wird gestärkt

"Nach Ernährung und Fitness wird Schlaf das nächste große Lifestyle-Thema. Genau da setzen wir an und inszenieren das neu konzipierte Produktsegment als starkes Zukunftsthema", sagt Meike Kern mit Blick auf die Halle 11.0. Hier präsentiert die Heimtextil das funktionale Schlafspektrum mit dem Top-Thema "Gesund Schlafen". Bekannte Unternehmen aus Deutschland und allen Teilen der Welt sind an Bord. Namen wie Traumina, Sanders, Frankenstolz, Centa-Star, OBB und viele mehr sind hier vertreten.

Auch die Verleihung des Haustex-Star an die Bettenfachhändler des Jahres bekommt in diesem Umfeld ihren neuen Platz. Sie wird nicht mehr in Halle 8 stattfinden, sondern wandert ebenfalls in das neue Sleep-Forum im Foyer Halle 11.0 (siehe Kasten). Die Preisverleihung am Messe-Donnerstag, 10. Januar findet dort um 17 Uhr statt (zur Orientierung: in dem zur Halle 9 zugewandten Foyer). Die anschließende Messeparty "Afterwork@Heimtextil" findet dann im Café "Copper Moon" im Foyer der Halle 12.1 statt; nach der Verleihung des Haustex-Star stehen Express-Busse bereit, um die Gäste dort hin zu bringen. Bei Musik und Drinks können Besucher und Aussteller den Messetag in entspannter Atmosphäre und mit Skyline-Blick auf Frankfurt ausklingen lassen.

Die neue Marken-Halle 12.0

In der neuen Halle 12.0, die zur Heimtextil erstmals bespielt wird, liegt der Fokus auf Markenunternehmen für Bettwäsche und Badtextilien. Die Fläche wird damit zum Hotspot für die Zielgruppe der Boutique-Einkäufer, des gehobenen Einzelhandels und des Großhandels. Hier finden sie Kollektionen im mittleren und gehobenen Preissegment. Estella, Irisette, Schlossberg, Apelt, Elegante, Curt Bauer, Kaeppel, Wülfing, Bierbaum und viele weitere Aussteller aus dem Bereich Bettwäsche sind hier vertreten. Das Thema Frottier repräsentieren Namen wie Vossen, Cawö, Feiler, Dyckhoff oder Egeria. Im Living-Bereich sind etwa Biederlack oder Ibena in der Halle 12.0 unterwegs. Die Ebene 12.1 wird zur Plattform für das Private Label-Geschäft und ist damit Anlaufpunkt für Großvolumen-Einkäufer und Industrievertreter.

Im "Green Village" im Foyer der Halle 12.0 treffen Besucher auf Siegelgeber und Zertifizierer und erhalten Informationen zu ökologisch verantwortlich produzierten Textilien. Darüber hinaus lädt die Heimtextil zu thematischen Führungen über das Messegelände ein: Im Rahmen der sogenannten "Green Tours" stellt Max Gilgenmann, Nachhaltigkeitsexperte aus Berlin, an allen vier Messetagen Vorreiterunternehmen und ihre nachhaltig produzierten Textilien vor. Vorträge zu grünen Themen hält zudem das "Sleep! The Future Forum" am Messefreitag bereit.

Tischwäsche beschichteter Tischbelag, Tagesdecken, Decken, Fußmatten, Kissen und Accessoires: alles, was das Zuhause schöner und gemütlicher macht, zeigt die Halle 9.0 mit "Beautiful Living". PAD, Sander, Eskimo, Peyer-Syntex sind hier nur einige der vertretenen Aussteller.

Und nicht zuletzt bildet das Trend-Areal in Halle 3.0 mit einer großflächigen und progressiven Inszenierung ein wesentliches Aushängeschild der Messe. Auf spektakuläre Art zeigt der neu konzipierte "Trend Space" Designs, Materialien und Farben der neuen Saison und gewährt Ausblicke auf die richtungsweisenden Einrichtungsthemen der Zukunft. Unter dem Titel "Toward Utopia" zeigt die visionäre Schau, welche Lifestyles Menschen verfolgen, um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts verantwortlich zu meistern.
aus Haustex 01/19 (Wirtschaft)