ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Tarkett

Designbelag aus recycelten Windschutzscheiben


Bodenbeläge von Tarkett sollen mit Funktion und Vielfalt überzeugen, ein kreatives und individuelles Design ermöglichen und hohe Ansprüche bezüglich Nachhaltigkeit und Materialgesundheit erfüllen. Um diese Themen dreht sich auch der Auftritt des Herstellers auf der Münchner BAU.

Vorgestellt wird dort unter anderem das Konzept Fusion. Es zeigt vielfältige Kombinationsmöglichkeiten der selbstliegenden Teppichfliesen von Desso mit den Designbelägen von Tarkett zeigt. Dazu bieten die lose zu verlegenden LVT-Kollektionen ID Inspiration Loose-lay und ID Square eine große Auswahl an exklusiven und ansprechenden Designs - und sind dabei zu 100 % recycelbar.

Apropos Nachhaltigkeit: Auch die Anstrengungen im Rahmen des Cradle-to-Cradle-Konzepts für eine Kreislaufwirtschaft wird in München thematisiert. Immer mehr Bodenbeläge von Tarkett und Desso erhalten die C2C-Zertifizierung, teilweise auch auf Gold Level.

Etwa die Neuheit ID Revolution: "Alle Dekorvarianten von ID Revolution sind nicht nur aufgrund ihrer umweltfreundlichen Bestandteile außergewöhnlich nachhaltig. Auch in der Produktion achtet Tarkett auf Schadstofffreiheit und umweltfreundliche Prozesse. Ein Zusammenspiel, das sich auszahlt. Denn die Neuheit ist der weltweit erste elastische Designboden ohne PVC, der das C2C Gold-Zertifikat erhalten hat", berichtet Marketingleiter Lutz Vöing. Die Planken und Fliesen bestehen zu mehr als 80 % aus recycelten oder bio-basierten Materialien, einschließlich Mineralien, die nicht zur Ressourcenverknappung beitragen sollen. Dazu gehören auch 23 % recyceltes Polyvinylbutyral (PVB) aus Windschutzscheiben oder Sicherheitsglas von Gebäuden.

Tarkett bindet seine Partner in den Umbauprozess hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft ein. Wie Objekteure und Verlegebetriebe beim unternehmenseigenen Programm Restart mitmachen können, erfahren sie auf dem Messestand in München.
aus BTH Heimtex 01/19 (Sortiment)