ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Sika Deutschland

Drei New H-Spachtelmassen auf einen Streich


Sika Deutschland hat drei neue Hybrid-Spachtelmassen auf den Markt gebracht, die die Bezeichnung "New H" (das "H" wird gelesen wie "age", übersetzt "neues Zeitalter") tragen. Die drei Neuheiten heißen HS 10 für dünnschichtige Spachtelarbeiten, HS 10 F für kritische Untergründe faserarmiert und HS 50 für dickere Schichten bis 50 mm. Das Trio macht ein außergewöhnliches Produktversprechen: Sie trocknen unabhängig von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Schichtdicke. Bei dicken Spachtelmassenschichten dürfen schon nach spätestens zwei Tagen Bodenbeläge darauf verlegt werden, bei dünnen Schichten bereits nach sechs Stunden.

Alle drei Spachtelmassen kombinieren die Eigenschaften von Zement- und Gipsspachtelmassen. Was sehr einfach klingt, war in der Entwicklung eine echte Herausforderung. Gips ist schwundarm, es können hohe Schichten ohne Risse aufgebaut werden und Gips funktioniert auf kritschen Untergründen. Zement bietet schnelle Trocknung, Festigkeit und Wassertauglichkeit. "Uns ist die Zusammenführung aller Eigenschaften mit unseren neuen Hybridspachtelmassen New H gelungen. Sie vereinen die schnelle Trocknung, hohen Schichtaufbau und sind zudem klimaunabhängig", erläutert Werner -Schwerdt, Geschäftsbereichsleiter Sika Handel Bau.

Jeder Bodenleger kennt die Situation: Gerade in der Übergangszeit kann die Luftfeuchtigkeit durchaus 60 bis 80 % rel. LF betragen. Konventionell trocknende Zement- oder Gipsspachtelmassen geben Feuchtigkeit im Trocknungsprozess ab und sorgen hierdurch für eine weitere Raumluftfeuchteerhöhung. Bei einer hohen Sättigung der Raumluft trocknet eine konventionelle Spachtelmasse schlecht. Bei den New H-Spachtelmassen hingegen spielt die vorhandene Raumluft eine untergeordnete Rolle, da sie das gesamte Anmachwasser in der eigenen Konstruktion bindet und dabei sogar noch eine gewisse Wärmeentwicklung entsteht. Eine Erhöhung der Raumluftfeuchte im Trocknungsprozess findet faktisch nicht statt. Aus diesem Grund hat Sika Deutschland diese Neuentwicklung "Active Dry Technologie" genannt.

Das zu frühe Belegen einer noch nicht ausreichend trockenen Spachtelmasse in einem Umfeld mit grenzwertigen Luftfeuchte- und Temperaturverhältnissen birgt viele Risiken. Für den Verarbeiter sorgen die New H-Eigenschaften für eine hohe Sicherheit, tatsächlich mit der Verlegung starten zu können und er muss nicht so viel Zeit für die Trocknung einplanen. Mit New H-Spachtelmassen wird er nicht so oft zur Baustelle fahren müssen, um das Klima und die Trocknung zu kontrollieren. Das spart Arbeitszeit.

Die drei New H-Spachtelmassen HS 10, HS 10 F und HS 50 sind in 25 kg-Säcken mit der bekannten Schönox-Öffnungshilfe und in Bigpacks à 1.250 kg erhältlich.
aus FussbodenTechnik 06/18 (Sortiment)