ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Fachhandelsumfrage Tapete 2018 Teil 1

Rasch verteidigt seine Marktanteile


Rasch lässt sich das Zepter in einer für die Tapetenbranche schwierigen Zeit nicht aus der Hand nehmen und hat nach wie vor im deutschen Fachhandel die weiteste Verbreitung. Auf Platz zwei folgt Tochter Rasch Textil, Rang drei teilen sich A.S. Création und die Marburger Tapetenfabrik.

An Gebr. Rasch kommen Fachhändler und klassische Raumausstatter kaum vorbei, wenn sie Tapeten im Sortiment führen. Diese Erkenntnis birgt keine Überraschung. Der Hersteller aus Bramsche liegt seit jeher ganz vorn, wenn es um die Marktverbreitung im Fachhandel und bei Raumausstattern geht. Im aktuellen Kundenbarometer, das das Hamburger Marktforschungsinstitut United Research im Auftrag von BTH Heimtex erstellt hat, erreicht Rasch mit 87 % die stärkste Marktdurchdringung in diesem von kleineren Unternehmen geprägten Vertriebskanal. Demnach haben lediglich 35,5 % der Geschäfte mehr als zehn Mitarbeiter. Die große Mehrheit von 64,5 % aber agiert mit höchstens zehn Beschäftigten am Markt.

Erfolg durch starke Marke

Die Tapeten von Rasch sind bei den Abnehmern im Fachhandel nicht nur beliebt, weil sie alle Stile und Preisklassen vom Einstieg bis zum hochwertigen Wandbelag für das Objekt abbilden. Es ist vor allem die Markenbekanntheit, die Rasch-Tapeten in diesem Marktsegment unverzichtbar macht. Davon profitiert auch die erfolgreiche Tochter Rasch Textil. Sie ist mit 79 % Marktdurchdringung am zweitstärksten im Fachhandel vertreten. Eine Spezialität von Rasch Textil sind die exklusiven Wandbeläge aus Stoff, die von anspruchsvollen Kunden nachgefragt werden.

Auf Rasch und Rasch Textil folgen auf dem dritten Platz A.S. Création und die Marburger Tapetenfabrik mit jeweils 74 %. Der börsennotierte Gummersbacher Hersteller A.S. Création ist über alle Vertriebskanäle hinweg nach Umsatz Marktführer in Deutschland. Bekannt ist er bisher vor allem für seine Lizenzen. Derzeit will er mit einer Imagekampagne zur Kollektion Neue Bude 2.0 die Tapete wieder stärker im Bewusstsein der Verbraucher verankern. Mitbewerber Marburger mit dem umtriebigen Designchef Dieter Langer kann auf einen ausgezeichneten Ruf als Kreativschmiede bauen, der dem Kirchhainer Familienbetrieb einen festen Platz bei den Befragten sichert.

Differenzierung vom Wettbewerb

Mit 58 und 55 % sind die beiden Verlage Essener Tapeten und Schmitz Tapeten von Christian Schmitz in diesem Distributionsbereich präsent. Der kleine, aber feine Anbieter überzeugt durch hohe Qualität und Dessins, die ihn vom Wettbewerb differenzieren. Damit sind seine Tapeten für Händler mit hohen Anforderungen ein Must-have.

Auf den sieben Platz bei der Marktdurchdringung liegt wie im Vorjahr Erismann. Das Breisacher Familienunternehmen konnte seine Präsenz um mehr als zehn Prozentpunkte steigern. Es überzeugt mit einem Sortiment für jeden Geschmack und Wohnstil. Auf die Baden-Württemberger folgt der belgische Hersteller Grandeco Wall Fashion mit einer Abdeckung im Fachhandel von 36 %, die das Unternehmen mit verschiedenen Maßnahmen weiter ausbauen will.

P+S International aus Gummersbach hat seine Präsenz ebenfalls erhöht. Die Tapeten werden von 32 % der Befragten verkauft. Die bekannteste Kollektion entstand in Zusammenarbeit mit dem Modedesigner Guido Maria Kretschmer. Den zehnten Platz nimmt mit einer Verbreitung von 30 % BN International aus den Niederlanden ein.

Auf dem deutschen Markt bieten natürlich noch viel mehr Hersteller und Verlage Tapeten an, darunter Pro Ambiente, Masureel, Eijffinger, Arte, Graham & Brown. Aber ihre Marktanteile sind verhältnismäßig gering, so dass BTH Heimtex auf eine detaillierte Betrachtung verzichtet. Der eine oder andere von ihnen könnte sich aber schon nächstes Jahr weiter nach vorne geschoben haben. Der Markt ist schließlich stetigen Veränderungen unterworfen.

Noch einmal gilt es deutlich zu machen, dass das Kundenbarometer lediglich die Marktdurchdringung im Fachhandel und bei Raumausstattern ermittelt. Sie zeichnen sich durch hohe Beratungsqualität und ein anspruchsvolles Sortiment aus. Die Präsenz auf der Großfläche wird dagegen außen vor gelassen.
| cornelia.kuesel@snfachpresse.de

BTH Heimtex Fachhandelsbarometer - Panel und Methodik
Das BTH Heimtex/United Research-Kundenbarometer wird in zwei Etappen durchgeführt: In der ersten wird abgefragt, bei welchen Anbietern der Fachhandel ordert, woraus sich der Verbreitungsgrad der einzelnen Lieferanten ergibt. Diese Befragung erfolgt gestützt, aber offen. Die Befragten können zusätzliche Bezugsquellen zu den von BTH Heimtex vorgegebenen nennen.

Im zweiten Schritt bewerten die Händler detailliert einzelne Anbieter mit (Schul-)Noten: 1 für sehr gut, 2 für gut, 3 für mittel bzw. normal, 4 für ausreichend, 5 für mangelhaft bis schlecht. Für jedes Unternehmen werden dabei 13 Benchmarks abgefragt, darunter objektiv messbare, aber auch subjektiv empfundene.

150 Fachhändler wurden im September 2018 befragt: klassischer Facheinzelhandel, Handwerksbetriebe mit Ladengeschäft und entsprechenden Handelsaktivitäten sowie Fachmärkte in ganz Deutschland, regional verteilt im Norden und Süden, Osten und Westen. Nicht in diese Befragung eingeschlossen sind Filialisten, der Großhandel und Kooperationszentralen sowie Großflächenanbieter wie Discounter oder C+C- Betriebe.
aus BTH Heimtex 12/18 (Wirtschaft)