ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Haustex/United-Research-Kundenbarometer: Matratzenlieferanten Teil 1

Tempur verliert deutlich an Boden


Hamburg. Die Mehrzahl der Anbieter von Schlafsystemen und Matratzen im Bettenfachhandel dürfte derzeit nicht allzu viel Spaß haben. Der Matratzenverband klagt über rückläufige Umsätze, und ähnliches hört man aus den Geschäften. Unter diesen schwierigen Umständen erfolgte die Umfrage für das sechste Kundenbarometer Matratzenanbieter im Fachhandel. Kein Wunder also, dass die Ergebnisse häufig nicht denen des Vorjahres standhalten konnten.

Vor zwei Jahren führten die befragten Bettenfachgeschäfte im Durchschnitt vier der 15 namentlich abgefragten Firmen in ihrem eigenen Laden. Vor einem Jahr sank der Wert nur unmerklich auf 3,95. In diesem Jahr jedoch ist die Veränderung mit dem Wert 3,66 signifikanter. Immerhin nehmen in diesem Jahr 155 Häuser an unserer Umfrage teil. Man kann sich also nicht des Eindrucks erwehren, dass eine gewisse Konzentration auf die wichtigsten Lieferanten stattfindet.

Nach wie vor ist Rummel gemessen an der Verbreitung des Bettenfachhandels Liebling. Mit unverändert 59 Prozent steht das Unternehmen auf Platz eins der Hitliste der begehrtesten Lieferanten von Matratzen und Schlafsystemen. Auch auf Platz zwei gibt es mit Röwa keine Veränderung im Ranking. Wohl aber in der Verbreitung, denn mit 53 nach zuletzt 48 Prozent rücken die Mössinger Rummel wieder stärker auf die Pelle. Lediglich 2015 erreichte das Unternehmen im Kundenbarometer mit 55 Prozent eine höhere Verbreitung.

Werkmeister auf Platz drei zählt zu den neun Anbietern, die in der Verbreitung Einbußen hinnehmen mussten. Im Falle der Norddeutschen sind es zwei Punkte weniger und man kommt auf 38 Prozent. Auf der anderen Seite steht eine bessere Performance in der Einzelbetrachtung. Doch dazu mehr im zweiten Teil der Umfrage. Lattoflex legt um drei Punkte zu und kommt in diesem Jahr auf 35 Prozent, was an der Platzierung auf Rang vier allerdings nichts ändert.

Neu auf Platz fünf ist Grosana. Einer Verbesserung von 24 auf 26 Prozent verdankt das Unternehmen den Sprung von Platz acht. Keine Änderungen gibt es auf den Rängen sechs und sieben, auch wenn die beiden Unternehmen ihre Verbreitung vom letzten Jahr nicht bestätigen können. Optimo erreicht mit 25 nach 27 Prozent den sechsten Platz und Veldeman kommt mit 20 nach 26 Prozent auf Rang sieben.

Tempur landet in diesem Jahr nur auf den achten Platz und hat den Platz mit Grosana getauscht. Die Verbreitung ist innerhalb eines Jahres von 31 auf 19 Prozent geradezu abgeschmiert. Zum Vergleich: 2014 erreichte Tempur noch eine Verbreitung von 43 Prozent und landete auf dem dritten Rang. Seitdem gingen die Prozentzahlen kontinuierlich zurück. Ein Minus von 12 Punkten innerhalb eines Jahres hat es in all den Jahren aber nicht gegeben. Lange konnte Tempur offenbar in der Verbreitung von dem Ruf seines Namens profitieren, denn die Leistungsbewertungen durch den Bettenfachhandel waren in den letzten Jahren nicht gerade berauschend. Die Quittung: Heute erreicht das Unternehmen nicht einmal mehr die Hälfte der früheren Verbreitung.

Dermapur haben wir im vergangenen Jahr erstmals namentlich in der Verbreitung abfragen lassen. Aus dem Stand kam die Firma auf 22 Prozent. Dieses Niveau kann das Unternehmen in diesem Jahr nicht halten. Aber 16 Prozent reichen erneut zu Rang neun.

Mit gerundet 14 Prozent landen gleich drei Anbieter auf Platz zehn. Malie büßt einen Punkt gegenüber 2017 ein, Irisette/Badenia legt hingegen drei Punkte zu. Während die Mecklenburger sich um zwei Plätze nach vorne schieben, geht es für die Friesenheimer gleich um vier Ränge nach oben. Fey kommt lediglich aufgerundet auf 14 Prozent nach zuletzt 19 Prozent, bestätigt damit aber dennoch Platz zehn vom Vorjahr.
Auf dem 13. Platz nach Verbreitung statt zuletzt Platz elf läuft Swissflex ein. Nach jeweils 17 Prozent in den beiden vergangenen Jahren erreicht die Recticel-Tochter diesmal nur noch zwölf Prozent. Offenbar hat sich der grundlegende Relaunch der Produktpalette unter dem neuen Gesamtverantworlichen Martin Frutig noch nicht positiv auswirken können, denn nach seiner Auskunft hat man jetzt einige Antworten auf dringliche Fragen des Fachhandels gefunden. Mehr dazu im Interview in dieser Ausgabe.

Freuen darf man sich demgegenüber bei Froli. Die konzeptionelle Ausrichtung der Kollektion auf den Fachhandel scheint sich auszuzahlen, denn nach zuletzt neun Prozent erreicht das Unternehmen diesmal 12 Prozent. Den 15. und letzten Platz nimmt in diesem Jahr Metzeler mit zehn Prozent ein. Vor Jahresfrist kam man mit 15 Prozent noch auf Rang zwölf.


Haustex/United-Research-Handelsumfrage - So lief die Befragung
1. Das Haustex/United-Research-Kundenbarometer Matratzen-Lieferanten besteht aus zwei Abschnitten. Zunächst wurde in Form eines Telefon-Interviews erfragt, welche Marken der Fachhandel überhaupt führt, also wie hoch der Verbreitungsgrad der Lieferanten ist. Diese Befragung erfolgt gestützt anhand einer Liste der 15 am meisten verbreiteten Marken. Als Ergebnis ist der jeweilige Verbreitungsgrad in Prozent angegeben.

2. Im zweiten Schritt bewerten die befragten Händler detailliert acht vorab ausgewählte Lieferanten, sofern sie diese auch im eigenen Sortiment führen. Für jedes Unternehmen werden 16 Kriterien abgefragt und Schulnoten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) vergeben - darunter objektiv messbare wie Konditionen und Lieferschnelligkeit, aber auch subjektiv empfundene wie Sympathiewert, Kulanz oder Qualität der Mitarbeiter im Innen- und Außendienst. Aus den Antworten hat das Markforschungsinstitut eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet. Das Gesamtranking nach Durchschnittsnoten basiert auf der Addition aller Ergebnisse eines Anbieters in den 16 Kategorien und der daraus ermittelten Gesamtdurchschnittsnote.

3. Insgesamt wurden im August 2018 in ganz Deutschland 155 klassische Bettenfachhändler befragt. Bei der Befragung wurde auf einen Adressstamm zurückgegriffen, der die Mitglieder der vier Verbände ABK, Bettenring, Garant und MZE umfasst sowie Händler, die keinem dieser Verbände angehören. Bei der Umfrage wird auf eine Adressstamm von mehr als 800 Unternehmen zurückgegriffen.
aus Haustex 11/18 (Wirtschaft)