ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Brüder Schlau

Großhandel entwickelt sich besser als Einzelhandel


Während Brüder Schlau im Großhandel (Schlau Großhandel) nach der Reorganisation der Hometrend-Gruppe eine erfreuliche Entwicklung der Geschäfte feststellt, bleibt der Einzelhandel (Hammer Fachmärkte, Teppich Essers) im Geschäftsjahr 2018 bislang hinter den Erwartungen der Konzernleitung zurück. "Es liegen Indikatoren vor, dass die Kaufzurückhaltung noch nicht vollständig aufgegeben wurde", so Dr. Ralf Bartsch, Sprecher der Geschäftsführung. Man erwarte dennoch, das angepeilte Konzernergebnis von 4,0 Mio. EUR noch erreichen zu können.

Die Umsätze für 2017 hat Brüder Schlau gegenüber einer ersten Meldung vom März 2018 leicht nach unten korrigiert: Demnach wurden 777,4 Mio. EUR umgesetzt. Davon entfielen rund 31 % auf den Großhandel, der Rest auf den Einzelhandel.

Zum Schlau Großhandel gehörten Ende 2017 insgesamt 63 Standorte mit einem Sortiment, das auf Kunden aus dem Maler-, Boden- und Parkettlegerhandwerk zielt. Noch liegt der Schwerpunkt auf Farben und Werkzeugen (48 %). Seit dem Kauf der Steffelgruppe verschieben sich die Umsatzanteile jedoch in Richtung Bodenbelag (46 %).

Von den 69 Ende 2016 übernommenen Teppich Essers Märkten wurden 2017 zwölf geschlossen und einer veräußert. Zwei Niederlassungen wurden zu Großhandelsstandorten umfunktioniert, elf weitere auf andere Gesellschaften der Unternehmensgruppe übertragen und auf das Hammer Fachmarktkonzept umgestellt. Ende 2017 gehörten schließlich 241 Einzelhandelsmärkte zu Brüder Schlau sowie sieben Franchisemärkte.
aus BTH Heimtex 10/18 (Wirtschaft)