ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.

ViS-Umfrage zeigt Raumausstatter kaufen bei wenigen Hauptlieferanten

Wer beliefert die Raumausstatter mit innenliegendem Sicht- und Sonnenschutz und wie zufrieden sind die Kunden mit ihren Lieferanten. Eine Umfrage des Herstellerverbandes ViS gibt Aufschluss. Allerdings sind die veröffentlichten Ergebnisse im Detail unklar.

Wo kauft der Fachhandel?", wollte der Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz (ViS) wissen und hat dazu in Kooperation mit der Raumausstatter-Zeitung RZ eine Umfrage unter deren Abonnenten durchgeführt. Im Kern ging es darum herauszufinden, wer die wichtigsten Sonnenschutzlieferanten der Raumausstatter sind und wie die Betriebe ihre Anbieter bewerten. Dabei wurden insgesamt 27 Unternehmen abgefragt. Zudem interessierte den ViS, welche Bedeutung der Innensonnenschutz im Sortiment der Raumausstatter hat. Die Erhebung ergab, dass die Befragten im Durchschnitt 31 % ihres Gesamtumsatzes mit Plissees, Rollos, Jalousien & Co. generieren.

Bei der Abfrage der Lieferanten-Rangliste sei deutlich geworden, dass die Raumausstatter "verstärkt nur von einem kleinen Kreis" an Herstellern von Sonnenschutzprodukten beliefert werden - oder wie es der Verband formuliert: "Nur wenige Lieferanten fokussieren sich im Absatzkanal (auch) auf den Raumausstatter." In seiner Analyse belegt der ViS allerdings den Verbreitungsgrad der einzelnen Anbieter nicht mit konkreten Zahlen oder Prozenten.

Der wichtigste Lieferant für die Befragten ist "mit Abstand" MHZ, gefolgt von Erfal, Teba, Kadeco, Germania sowie Saum & Viebahn. Mehr als die Hälfte der 27 Firmen wurde nur vereinzelt bzw. von wenigen Raumausstattern genannt, darunter AL-Designhaus, Büscher, Ffuss, Filthaut, Gardinia, GFW, GVW/Wolff, Hötzel, Solan, Sonnengelb, Unland, Vogtländische Heimtextilien (VHG) und Warema.

Bei der gemeinsamen Auswertung der Fragen "wichtigster", "zweitwichtigster" und "drittwichtigster Lieferant" aus der Erhebung bleibt MHZ "weiterhin mit Abstand" auf Rang 1, gefolgt von den Firmen Erfal, Jab Systems, Teba sowie Saum & Viebahn.

Bewertungen in zwölf Kriterien

Zudem bewerteten die Raumausstatter ihre Lieferanten nach Kriterien in insgesamt zwölf Kategorien: Design, Fachhandelstreue, Lieferfähigkeit, Lieferschnelligkeit, Markenstärke, Marketingunterstützung, Preis-Leistungs-Verhältnis, Produktinnovation, Produktqualität, Qualität Außen- und Innendienst, Reklamationsmanagement, Weiterbildung/Schulung.
Bei der Klassifikation bleibt der Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz vage. Die Bewertung erfolgt nicht auf der Basis von konkreten Schulnoten zwischen 1 (sehr gut) und 5 (mangelhaft), sondern wird anhand relativer Begriffe angegeben wie "überdurchschnittlich stark", "überdurchschnittlich gut", "sehr gut", "Bestnote" etc. Eine echte Einschätzung, auf welchem Level sich der jeweilige Lieferant im Vergleich zu den Mitbewerbern tatsächlich positioniert hat, ist deshalb schwierig.

So schnitten in der Kategorie Design - unabhängig von der Anzahl der Nennungen - Jab Anstoetz Systems, Ifasol, Silent Gliss, VHG und AL-Designhaus "überdurchschnittlich stark" ab. Hinsichtlich der Fachhandelstreue wurden Saum & Viebahn, Germania, Erfal und MHZ als "überdurchschnittlich gut" bewertet. Eine Bestnote erhielt auch Döfix. Allerdings weist der ViS darauf hin, dass sich Döfix Döhlemann im Produktangebot von Herstellern klassischer Sicht- und Sonnenschutzprodukte unterscheidet und in der Umfrage "tatsächlich ohne Wettbewerb positioniert ist".

"Notensieger" bei den Kriterien Lieferfähigkeit und Lieferschnelligkeit wurde Erfal, dicht gefolgt von Döfix. "Sehr gute Noten" konnten darüber hinaus auch Ffuss, Germania, Hötzel, Saum & Viebahn und VHG erzielen. In der Kategorie Markenstärke haben MHZ, Jab Anstoetz Systems und Silent Gliss "weit überdurchschnittlich" abgeschlossen. "Überdurchschnittlich gute Noten" für Marketingunterstützungsleistungen erhielten die von den Befragten benannten fünf Hauptlieferanten sowie darüber hinaus auch die Firmen Warema, Kadeco, Ffuss und Ifasol.

Erfal wurde mit einer "sehr guten" Note für das Preis-Leistungs-Verhältnis belohnt. Durch Innovationsstärke bei ihren Produkten fallen neben den Meistgenannten - MHZ, Erfal, Jab Anstoetz Systems und Teba - die Firmen Silent Gliss, Ifasol und Warema auf.

Beim Kriterium Produktqualität wurden von den Befragten "Bestnoten" vergeben für die Erzeugnisse der Firmen Silent Gliss, Warema, VGH, Ifasol und Durach. Die beiden Letztgenannten fallen auch mit "besonders guten" Noten für die Qualität ihres Außendienstes auf. Mit der Qualität des Innendienstes "punkten besonders" Durach, AL-Designhaus, Ffuss und Hötzel sowie Silent Gliss und Warema. Für ihr "gutes" Reklamationsmanagement werden Ffuss, GFW, Durach, VHG und Hötzel gelobt.

Bei Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen wünschten sich die befragten Raumausstatter "grundsätzlich" ein noch stärkeres Angebot. "Bestnoten" bei der Erfüllung dieses Kriteriums erhielten Warema und Ifasol. Darüber hinaus wurden die Schulungsangebote von Kadeco, Döfix, MHZ, Germania, Ffuss, Büscher und Durach ebenfalls "überdurchschnittlich positiv" bewertet.

Fachzeitschriften als wichtige Informationsquelle

Als Informationsquelle "wichtig bis sehr wichtig" für die befragten Raumausstatter sind der Außendienst der Lieferanten (98 %) sowie Fachzeitschriften (rund 91 %). Als weiterer Informationskanäle dienen Branchenmessen (knapp 88 %) und das Internet (rund 69 %).

Die zukünftige Entwicklung des innenliegenden Sicht- und Sonnenschutzes schätzen die befragten Raumausstatter "recht optimistisch" ein. Rund 57 % rechnen mit einem wachsenden Branchenumsatz, 40,5 % sagen einen gleichbleibenden Umsatz vorher und 2,7 % mutmaßen, dass die Erträge sinken. Knapp 70 % gaben an, dass der Verkauf von Innenbeschattungssystemen zu Zusatzverkäufen und damit zu echtem Mehrumsatz führt.

Bei der Frage nach besonders attraktiven Innovationen, nannten die Befragten "mit Abstand" das Plissee/Faltstore (33 %) und das Wabenplissee (knapp 21 %). Darüber hinaus schätzt der Raumausstatter die innovative Entwicklung der Klebeleisten (Klebe-Montage der Systeme am Fenster ohne Bohren und Schrauben). Auch das Doppelrollo sowie elektrische Antriebe/Smart-Home-Produkte werden als Innovationen erwähnt.

Methodik der Umfrage


Die Umfrage wurde im September 2017 bei RZ-Abonnenten (mit Handelsgeschäft) durchgeführt. Dazu erarbeitete der ViS zusammen mit der RZ einen digitalen Fragebogen, der per Mail an 1.834 Abonnenten verschickt wurde. Teilgenommen haben 302 Personen. Der ViS spricht von einer "sehr guten Rücklaufquote" von 16,4 %. Die teilnehmenden Firmen waren überwiegend Kleinstbetriebe mit einer Beschäftigtenzahl von 1 bis 3 Mitarbeitern. Die Umfrage war an ein Gewinnspiel gekoppelt.
aus BTH Heimtex 04/18 (Wirtschaft)