ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Brüder Schlau

Firmengruppe setzt gut 780 Mio. EUR um


Die Firmengruppe Brüder Schlau hat 2017 ein Umsatzvolumen von 780,6 Mio. EUR (+1,6 %) erreicht. Geschäftsführer Dr. Ralf Bartsch sprach während der Hausmesse in Bad Salzuflen von einem "voraussichtlich ausgeglichenen Betriebsergebnis".

Auf den Schlau Großhandel entfielen 238,4 Mio. EUR Umsatz. Das Minus von 5,5 % begründete Bartsch auch mit dem "bewussten Verzicht" auf mit der Steffel-Übernahme 2016 erworbener unrentabler Lieferbeziehungen. Den Löwenanteil macht im Großhandel das Geschäft mit Malern und anderen Handwerkern aus; hier wurden 213,3 Mio. EUR (-6,5 %) umgesetzt. Mit der Belieferung von Fachmärkten und kleineren Handelsgeschäften wurden Einnahmen von 23,9 Mio. EUR (-8,5 %) erzielt.

Erhöht haben sich 2017 die Umsätze der Fachmarkt-Schiene (Hammer). Das Plus von 5,1 % auf 543,8 Mio. EUR ist der Übernahme von Teppich Essers & Söhne zuzuschreiben; akquisistionsbereinigt gab es einen Umsatzrückgang von 2,1 %. Aktuell betreibt das Unternehmen mehr als 230 Fachmärkte in ganz Deutschland.

Der Um- und Ausbau des Zentrallagers in Wustermark (ehemals Steffel) steht derweil kurz vor dem Abschluss; es wird mit den Lagern in Brandenburg und Spandau zusammengelegt, seine Grundfläche um 14.000 m2 erweitert. Auf 15 Mio. EUR beläuft sich die Investitionssumme. Ab April 2018 soll hier der Betrieb beginnen und bis zum Ende des zweiten Quartals in vollem Umfang laufen.
aus BTH Heimtex 03/18 (Wirtschaft)