ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
Project Floors

H.B. Fuller

Leistungsfähige Klebstoffe für die Designbelagsproduktion


Die unterschiedlichen Designbelagstypen stellen aufgrund ihrer design- und nutzungsbedingten Substratvielfalt spezifische Anforderungen an die jeweiligen Produktionslinien. Die Entwicklung sicherer, leistungsfähiger Prozesse erfordert hier eine enge Zusammenarbeit von Maschinenherstellern und Lieferanten von Klebstoffen und Oberflächenmaterialien. Mit über 150 Jahren Erfahrung in der Klebstoffentwicklung sowie einer breiten, auf unterschiedlichen Technologien beruhenden Produktpalette stellt sich H.B. Fuller den aktuellen Herausforderungen dieses Marktes.

Neben PUR-Schmelzklebstoffen (Rapidex 88er-Serie) stehen je nach Anforderung und Oberflächenqualität verschiedene wasserbasierte Systeme (Rakoll-Serie) zur Verfügung. Sie wurden eigens für PVC-Designbeläge entwickelt. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Beständigkeit gegen Weichmacher (DEHP, DBP, ESO etc.) gelegt: "Die Wanderung bzw. Migration von Weichmachern ist nach wie vor die Härteprüfung für die Klebefuge im Fußboden und damit seiner dauerhaften Haltbarkeit. Dies wurde in unzähligen und langwierigen Versuchen mit unterschiedlichen Oberflächenqualitäten bewiesen", heißt es vom Unternehmen.

Die Qualität und Leistungsfähigkeit des Klebstoffes hat direkten Einfluss auf die Qualität und Langlebigkeit des Designbelags. H.B. Fuller fasst drei wesentliche Anforderungen zusammen, die ein Klebstoff mitbringen muss, um eine langlebige Bodenqualität zu ermöglichen:
- Adhäsion zu unterschiedlichen Oberflächen,
- Gewährleistung der Produktionssicherheit bzw. Maschinenstabilität
- langfristige Weichmacherresistenz

Der Klebstoffspezialist bietet in seiner Adhesive Academy in Lüneburg nicht nur Applikationsmöglichkeiten, um industrielle Prozesse zu simulieren, sondern auch die relevanten Analytik-Ressourcen. Dabei geht das Kompetenzzentrum auf alle Kundenanfragen individuell ein. Darüber hinaus können Kunden und Industriepartner die Akademie auch für Schulungen, technische Serviceunterstützung und Trendanalysen nutzen. "Heutzutage kann man Marktherausforderungen nur erfolgreich meistern, wenn alle Akteure der Wertschöpfungskette einbezogen werden", erklärt Johannes Christiani, Business Development Manager und Flooring Market Specialist, "Die Zukunft der Innovation wird von der Kooperation bestimmt."
aus Parkett Magazin 02/18 (Wirtschaft)