ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
Project Floors

Parador: Neue Produkt- und Serviceideen auf den internationalen Handelstagen

Systemlösungen und den Kundennutzen im Blick

Parador lud in diesem Jahr wieder seinen internationalen Handelstagen und über 1.300 Gäste aus aller Welt fanden sich dazu in Coesfeld ein. Zu sehen, erfahren und erleben gab es Vieles: Neue Produkte in allen Sparten, darunter den PVC-freien Designbelag Modular One und eine neue Design-Edition von Star-Architekt Hadi Teherani, das neue E-Commerce-Konzept und ein neues POS-System.

Von A wie Ägypten bis Z wie Zypern: wahrlich international war die Gästeliste bei den internationalen Handelstagen von Parador. Über 1.300 Kunden aus mehr als 60 Ländern waren der Einladung nach Coesfeld gefolgt, um im frisch umgebauten Trendcenter neue Produktideen und Serviceleistungen des Unternehmens in Augenschein zu nehmen. Am Ende der viertägigen Veranstaltung zog Lubert Winnecken, Vorsitzender der Geschäftsführung, eine positive Bilanz: "Wir haben mit der Veranstaltung ein Format etabliert, das gerne und aktiv angenommen wird." Sowohl die vorgestellten Produktneuentwicklungen als auch die verlängernden Themen im Bereich E-Commerce und Verkaufsunterstützung am POS hätten begeistert. Auch die Gelegenheit zum ausführlichen Fachaustausch und das persönliche Miteinander sind nach Winneckens Einschätzung ein Erfolgsfaktor: "Wir nehmen uns Zeit für unsere Gäste. Daraus entsteht eine partnerschaftliche Verbundenheit, die das Fundament für eine erfolgreiche Zusammenarbeit bildet."

Rund 200 neue Produkte in allen Sparten

Das Produktportfolio der Westfalen reicht von einem Vollsortiment an Hartbodenbelägen über ein breites, inhaltlich wie optisch passendes Zubehörprogramm bis hin zu Pflegemitteln zur Werterhaltung. "Ziel ist ein Angebot, das den Anforderungen der Endkunden nach vollumfänglichem Service Rechnung trägt und so unseren Handelskunden einen einfachen Verkauf ermöglicht", erläutert Dirk Nowak, Geschäftsleiter Produkt und Marke bei Parador.

2018 baut das Unternehmen, das 2016 von Finanzinvestor Nord Holding übernommen wurde, sein Sortiment weiter aus: mit rund 200 Neuheiten in den Bereichen Parkett, Laminat, elastische Beläge, Leisten und Zubehör. "Dabei setzen wir auf ein Leistungsversprechen mit System", führt Nowak weiter aus. "Durch den Systemansatz generieren wir zusätzliche Cross- und Up-Selling-Möglichkeiten für unsere Handelspartner." Dazu werden die verschiedenen Produkttypen noch stärker vernetzt; bereits in der Entwicklung werden Farben und Dekore von Parkett, Laminat und Designbelägen aufeinander abgestimmt, um dem Endkunden sein favorisiertes Dekor bieten zu können, unabhängig von Einsatzgebiet und Anforderungen an den Bodenbelag. Außerdem bekräftigt Parador seine Zusammenarbeit mit international führenden Designern und hat eine neue Parkett- und Laminatkollektion des vielbeschäftigten Architekten Hadi Teherani aufgelegt.

Modular One:
"Multitalent, made in Germany"

Weil modulare Bodenbeläge auch im kommenden Jahr "dynamisch wachsen" werden, hat Parador in dieses Segment investiert und mit der PVC- und weichmacherfreien Neuentwicklung Modular One erweitert. Der Neuzugang "Made in Germany" wird als "echtes Multitalent" beworben: Pflegeleicht, robust, wasserresistent und für Fußbodenheizung geeignet, darüber hinaus dank eines integrierten Akustikgegenzuges leise und fußwarm. Die elf Holz- und Steindekore wollen durch "extrem authentische Optik und Haptik" beeindrucken. Neben dem Topseller Eiche zeigen die acht Lang- sowie elf Kurzdielen Nadelholzreproduktionen und eine spannende Kombination von Holz und Stein. Eine umlaufende lackierte Fase betont den Dielencharakter. Die Safe Lock Pro-Klickverbindung verspricht eine leichte Verlegung.

Hadi Teherani:
"Dialog zwischen Echtheit und Imitation"

Was 2014 mit der Design-Edition "New Classics" begann, führt Hadi Teherani mit "Open Frameworks" konsequent weiter: Bodenbelagsklassiker in Parkett und Laminat, frei interpretiert, variantenreich kombinierbar, schaffen Raum für vielfältige Gestaltungsoptionen und animieren zu individuellen Kreationen. In der Parkett Edition lassen sich drei Eiche-Varianten - Oak White, Oak Natural und Oak Grey - in vier Formaten beliebig mixen. Zusätzlich erweitert wird der gestalterische Spielraum durch die sogenannten Links, schmale Designelemente in verschiedenen Größen und Farben. Für die Laminat Edition hat Teherani Holz, Stein, Terrazzo und Travertin zeitgemäß übersetzt und Dekore im "Dialog zwischen Echtheit und Imitation" realisiert.

Parkett: Buche und Nadelhölzer
rücken ins Blickfeld

Im Parkettbereich wartet Parador mit insgesamt 35 neuen Artikeln auf, die aktuelle Holz-, Farb-, Oberflächen- und Formattrends reflektieren. Auch 2018 bleibt die Eiche absoluter Favorit und zeigt mit neuen Optiken, Formaten und Farbstellungen, wie variabel sie ist. Daneben wird die Buche wiederentdeckt: Weiß getönt mit Sägestruktur wirkt sie neu, modern und frisch und passt zum angesagten Scandi-Chic. Auf dem Vormarsch sind ferner Nadelhölzer wie die Lärche mit facettenreichem Farbspiel und satten Tönen. Bei den Formaten schieben sich zunehmend Alternativen zu großformatigen Dielen ins Blickfeld, vor allem Fischgrät, bei Parador als Chevron-Ausführung. Und die Trendtime 8-Reihe wird unter anderem mit der handbearbeiteten "Handcrafted"-Oberfläche erweitert sowie der "Soft Struktur", tief gebürstet, mit weichen Übergängen.

Die Eco Balance-Linie wird mit 13 mm Gesamtstärke und 2,5 mm-Nutzschicht als "ressourcenschonend, werthaltig und ökologisch" ausgelobt. Hier gibt es zwei neue Formate: den Landhausstab 120 x 1.170 mm und die Schlossdiele 233 x 2.380 mm. Außerdem werden die Eco Balance-Produkte wie auch die Kollektionen Classic und Trendtime mit der neu rezeptierten Naturöl Plus-Oberfläche veredelt.

Laminat: Trendthemen Eiche,
Fischgrät und Beton-Holz-Fusion

Bei Laminat gibt es eine ganze Reihe an Neuheiten, 30 insgesamt. Auch hier führt Parador das Thema Eiche weiter mit sechs neuen Motiven, überwiegend mit Synchronstruktur. Neu ist eine supermatte Oberfläche im Naturlook. Highlights unter den Neuentwicklungen sind die Dekore "Stonewood", eine Fusion aus Beton und Holz, "Eiche Natural Mix" mit variierenden Dielen und natürlichem Farbspiel und die Kollektion "Trendtime 3" mit sechs Artikeln im Fischgrätmuster. Praktisch: Die Systemdiele erlaubt dank Allround-Klick eine unkomplizierte Verlegung, da keine rechten und linken Dielen benötigt werden.

Mit Laminat Classic 1070 wird das Programm um acht leistungsstarke Artikel in der Nutzungsklasse 33/AC 5 für erhöhte Beanspruchung auch im Objektbereich ergänzt. Aqua Proof-Trägerplatten und Kantenimprägnierung sollen zuverlässigen Feuchteschutz garantieren. "Optisch wie preislich attraktiv und dabei trendgerecht und natürlich anmutend" ist laut Parador die Kollektion Eco Balance, die sich mit vier neuen Eiche-Dekoren präsentiert.

Designbeläge: Jetzt auch
Dryback-Variante zum Verkleben

Das Angebot an elastischen Belägen wird mit Vinylware komplettiert; neben der Vollvinyl-Version und der Ausführung mit HDF-Trägerplatte ist eine neue Dryback-Variante zur vollflächigen Verklebung hinzugekommen, für Flächen, bei denen keine schwimmende Verlegung möglich ist. Das Besondere: Alle drei Kategorien zeichnen sich im volumenstarken Basic-Bereich durch Dekorgleichheit aus. Nach unten abgerundet wird das Sortiment mit der "preisbewussten Einstiegskollektion" Basic 20 mit sechs Dekoren. Den beliebten Großformaten trägt Parador mit der neuen Langdiele im vergrößerten Basic 30-Programm Rechnung. Und drei neue Exklusivdekore zeigen neue Eiche-Ideen.

Im Sinne des Systemgedanken wurde das Leisten- und Zubehörsortiment stark ausgebaut und die Dekoridentität zu den Bodenbelägen verbessert. Neu sind eine wasserfeste Leiste für Vinyl, Unterlagen für Parkett, Vollvinyl und das neue Dryback-Vinyl sowie universelle Leistenkappen.

Klare Differenzierung durch neues POS-Konzept

Mit seinem neuen "Studio Concept" für den Point-of-Sale verbindet Parador digitale Technologien mit einer endkundenorientierten Kommunikation. "Damit können sich unsere Handelskunden profilieren und ihre Umsätze positiv beeinflussen", ist das Unternehmen überzeugt.

Das modulare Konzept passt sich verschiedenen Raumgrößen, -gegebenheiten und Anforderungen an. Emotionale Bilderwelten sprechen den Endkunden an, der Infopoint als ergänzendes digitales Tool unterstützt den Beratungs- und Kaufprozess. Birgit Kunth, Leiterin Marketing und Kommunikation: "Das Besondere ist, dass die digitalen Systeme individuell an die Bedürfnisse jedes Handelspartners angepasst werden können."

Digitales Sprungbrett
zum Handel

Seit dem 1. Februar ist "HOB!" freigeschaltet, der neue Online-Händlerservice von Parador, der erstmalig auf dem Branchentag Holz im vergangenen November thematisiert wurde. "Damit verknüpfen wir die analoge und digitale Einkaufswelt der Endkunden und führen schneller und präziser zum Kaufabschluss", unterstreichen die Coesfelder.

HOB ist kein B2C-Konzept - vielmehr verbindet es die Parador-Website mit den Online-Shops der beteiligten Händler, die so von der hohen Reichweite des Webauftritts von Parador profitieren sollen. Kunden, die sich auf www.parador.de über Produkte informieren, werden direkt zur Homepage eines Handelspartners vermittelt, wo sie ihre Auswahl reservieren oder online bestellen können. Bei Parador selbst ist keine Bestellung möglich. "Wir fungieren hier als digitales Sprungbrett für unsere Kunden."
aus Parkett Magazin 02/18 (Wirtschaft)