ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Vorwerk & Co. Teppichwerke GmbH & Co. KG

Vorwerk: Café Kukuk in Bremen


Frisch renoviert, mit edlem Ambiente und verändertem Betreiberkonzept präsentiert sich das Café Kukuk in der Bremer Kunsthalle. Wer es von außen betritt, macht gleich auf den ersten Schritt Bekanntschaft mit einem berühmten Künstler der Gegenwart - und das auf dem Boden. Dort liegt nämlich Teppichboden von Vorwerk, den international renommierte Künstler für die Dialog Art Collection geschaffen haben.

Bei der Neugestaltung des Cafés ging es darum, einen weitgehend "kunstfreien" Raum im bewussten Kontrast zu den Exponaten im Museum zu schaffen. Der Betreiber wollte es entsprechend schlicht und puristisch in Weiß halten. Aber die Innenarchitekten Jürken Keil und Henning Krohn von der Gruppe GME hatten eine völlig andere Idee: Sie erweiterten den Gastraum um einen großzügigen Glasanbau, brachten so Licht und Großzügigkeit in das Café und richteten es ebenso elegant wie einladend ein mit geölter Eiche akzentuiert durch wenig Chrom und Glas. Ebenso geschickt wie dezent arbeiten sie mit dem Thema Licht: Wenn nicht die Sonne ihr natürliches Lichtspiel durch die große Glasfront wirft, sorgen verschiedenste, unterschiedlich schaltbare Leuchtmittel für variationsreiche Lichtstimmungen.

Die Frage nach einem Bezug zwischen dem Café Kukuk und dem Thema Kunst beantworteten die Architekten mit einem außergewöhnlichen Bodenkonzept: Die Künstler-Teppichböden aus der Flower Edition von Vorwerk sollen in regelmäßigem Wechsel dem Wintergarten des Cafés einen speziellen Charme verleihen. Zum Auftakt entschied man sich für einen Entwurf des Theatermachers Robert Wilson, der plakativ rote Rosen auf schwarzen Fond bannte. Im Sinne eines einheitlichen Raumkonzeptes wurden die Tische im Bereich des Wintergartens ebenfalls mit diesem Teppichboden belegt, geschützt durch eine edelstahleingefasste Glasplatte.

Da der Teppichboden regelmäßig ausgetauscht werden soll, kam bei der Verlegung das Vorwerk-eigene Ecofixc-Klettversystem zum Einsatz, das einen schnellen, unkomplizierten Wechsel ermöglicht.

In diesem Sommer hat sich der "Rosengarten" des Café Kukuk in ein leuchtend blaues Meer aus Blumen verwandelt. Der "japanische Blütenzauber" stammt von der Künstlerin Kazue Yoshikawa Miyata. Welchen Künstler oder welches Design die Architekten für das nächste Jahr vorgesehen haben, ist noch ihr Geheimnis. Die Dialog Art Collection von Vorwerk bietet noch eine reiche Auswahl für viele Jahre.
aus BTH Heimtex 01/03 (Referenz)