ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

The Nordstil regional trade fair in Hamburg | Regionalmesse Nordstil in Hamburg

Alles fürs Blind Date mit dem Kunden


Die Nordstil, norddeutsche Ordermesse für Haus- und Gartenaccessoires, lädt zweimal jährlich nach Hamburg ein. Im Juli standen pudrige Töne, natürliche Materialien und Einhörner hoch im Kurs. Das Rahmenprogramm setzte auf die Themen Storytelling und Erlebnisshopping.

Man weiß nie so genau, wer kommt. Und man will sich von seiner besten Seite zeigen. Was auf klassische Blind Dates zutrifft, gilt auch für die Begegnung mit dem Kunden im Ladengeschäft. Auf der Hamburger Ordermesse Nordstil im Juli konnten sich Einzelhändler jede Menge Anregungen für solche "Blind Dates" holen: Zum einen bot die Messe ein breites Produktspektrum rund um Haus, Garten, Schmuck und Mode. Zum anderen hatten die Veranstalter einen Schwerpunkt darauf gesetzt, dem Handel neue Impulse für einen möglichst fesselnden Auftritt zu geben, und dabei insbesondere die Themen Storytelling und Erlebnisshopping ins Visier genommen.

Der stationäre Handel
muss attraktiver werden

Denn eines ist klar: Es muss etwas passieren, damit Einkaufen in den Innenstädten wieder attraktiver und lebendiger wird. "Tatsache ist, dass sich die Einkaufsgewohnheiten der Endverbraucher stark verändert haben", berichteten Ute Menkel-Zilleßen und Manfred Zilleßen, die mit ihrer Handelsagentur den österreichischen Mattenanbieter Kleen-Tex vertraten. "Der stationäre Facheinzelhandel mit seinen inhabergeführten Geschäften hat derzeit einen schweren Stand." Entsprechend hat die Messeleitung ein Rahmenprogramm mit Vorträgen, Live-Präsentationen und Kreativ-Workshops zusammengestellt, die neue Impulse vermitteln sollten. Und wer sein Social-Media-Netzwerk ausbauen wollte oder Kooperationspartner suchte, wurde am Stand von "Blog ups - Blog up your Business" fündig.

Als Begegnungsstätte für den Ideenaustausch bei Snacks und Kaffee fungierte das Nordstil-Areal "The Village". Hier zeigten mehrere Unternehmen Beispiele zum Thema Produktinszenierung. Darunter auch Pad Home Design, Anbieter für Wohnaccessoires: Die Schwaben hatten ihren Stand als Wild-West-Saloon aufgebaut, komplett mit Schwingtür, alter Kutsche, Sand und Kakteen. "Das war ein echter Besuchermagnet", erzählte Marketingleiterin Kristina Krupkova. Die Kollektionen im Pop-Art- und Beachhouse-Flair fügten sich perfekt ins Wildwest-Ambiente ein.

Besucher auch aus
Dänemark und den Niederlanden

Das Angebot der Ordermesse Nordstil nutzten in diesem Juli über 14.000 Interessenten (leichtes Besucherplus), die vor allem aus Norddeutschland, Dänemark und den Niederlanden aufs Hamburger Messegelände kamen. Aber auch von etwas weiter her reisten Besucher an, etwa aus Nordrhein-Westfalen, Berlin oder Brandenburg. Allerdings würden die Kunden sehr lange und genau über eine Bestellung nachdenken; Spontankäufe gebe es eher selten: "Die Interessenten kommen meist sehr gut vorbereitet und gezielt an den Stand, um sich die Neuheiten anzusehen", hieß es bei Kleen-Tex. Dort seien insbesondere auch die zahlreichen Präsentationsdisplays für die Fußmatten gut angekommen.

Neues rund um Küche, Haus, Garten, Geschenke, Schmuck und Mode zeigten auf der Nordstil rund 800Aussteller (2016: 856 Aussteller). Als sehr angenehm empfanden viele Besucher und Aussteller die übersichtliche Größe der Messe und die entsprechend offene, freundliche und entspannte Atmosphäre. "Das gibt uns Gelegenheit, interessierte Kunden ausführlich zu beraten", hieß es beim Fellgroßhändler Heitmann Felle. Das Team ist bereits zum dritten Mal in Folge auf der zweimal jährlich stattfindenden Veranstaltung. "Das Qualitätsbewusstsein der Kunden ist hoch, schadstofffreie Gerbung ist ein wichtiges Kriterium."

Die Trends: Pudriges,
Natürliches ... und
Einhörner

Ebenfalls ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl von Wohnaccessoires: die aktuellen Trends. Auf der Nordstil gaben sich die Farben pudrig mit Rosé- und Minttönen; Blau- und Grünnuancen waren ebenfalls gut vertreten. Kombiniert wird mit Naturmaterialien, zum Beispiel mit Holz oder Stein; funkelnde Akzente setzen Kupfer, Messing und Gold. Die Themenwelten reichen vom exotischen Dschungel-Look mit Flamingos, Kakteen und großblättrigen Prints über "hyggelig"-gemütlichen Minimalismus mit klarer Linienführung und Fokus auf Materialität bis hin zu Strandhausstil und Fabrik-Chic. Bei den Kindermotiven ist das Einhorn eindeutig der Star der Saison.

Die Nordstil findet zweimal jährlich statt, also ist die nächste Veranstaltung nicht weit: Ganz konkret werden Einkäufer und Aussteller vom 13. bis 15. Januar 2018 zur Winter-Nordstil in Hamburg zusammentreffen. Im Sommer 2018 steht dann vom 11. bis 13. August Neues aus dem Norden auf dem Programm. Auf Wunsch der Aussteller und Besucher wurde der Termin ab dem kommenden Jahr ans Ende der norddeutschen Feriensaison gelegt.•
aus Carpet Magazin 04/17 (Wirtschaft)