ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Knauf Gips:

Interview mit Dr. Goetz Viering, Leiter Sparte Boden/Bindemittel Sinnvolle Bündelung


Dr. Goetz Viering leitet seit 1. September 2017 die neu formierte Sparte Boden und Bindemittel bei Knauf. FussbodenTechnik fragte bei ihm nach, welche Vorteile die Bündelung bringt und welche Ziele er verfolgt.

FussbodenTechnik: Herr Dr. Viering, Sie haben die Leitung der neu formierten Sparte Boden und Bindemittel übernommen. Wie sieht Ihre Strategie bezüglich der zusammengefassten Sparte aus?

Dr. Goetz Viering: Die Themen Fließestrich und Bindemittel sind eng miteinander verzahnt. Zahlreiche Kunden beziehen Produkte aus beiden Segmenten. Um diese bestmöglich zu bedienen, war die Bündelung sinnvoll. Dank verbesserter Kommunikation und schnellerer Abläufe sind unsere Prozesse noch fokussierter auf den Kunden ausgerichtet. Wir sehen uns für die Herausforderungen im Markt gerüstet und können jederzeit flexibel agieren.

FT: Was werden Ihre ersten Schritte in der neuen Position sein?

Dr. Viering: In den letzten Monaten habe ich mich darauf konzentriert, Kunden kennenzulernen, unsere modernen Werke zu besuchen und in die Abläufe einzutauchen. Die Gespräche haben gezeigt: Wir sind sehr gut aufgestellt. Trotzdem entstehen im Prozess immer wieder neue Herausforderungen. Wenn wir beispielsweise in einer Region mehrere Kunden zum Wechsel von Sack- auf Siloware bewegen oder noch mehr Kunden von den Vorteilen unserer Estriche wie dem FE Eco überzeugen konnten, dann müssen wir in der Folge entsprechend schnell unsere Bestände, die Abläufe und die dahinterliegende Logistik anpassen. Bei solchen Themen von Anfang an die richtigen Impulse zu setzen, sehe ich als eine meiner Hauptaufgaben.

FT: Was sind Ihre langfristigen Ziele mit der Sparte Boden und Bindemittel?

Dr. Viering: Zusammengefasst sind meine langfristigen Ziele: Der Ausbau der Innovationsführerschaft bei Fließestrichen, effiziente Kommunikation und Abwicklung durch Digitalisierung sowie starkes Wachstum bei Spachtel- und Ausgleichsmassen.

Die Aussage wird niemanden überraschen: Wir sind von den Vorteilen des calciumsulfatbasierten Fließestrichs überzeugt. Dieses so vielseitige und leistungsfähige System in seiner Performance weiter zu optimieren, bleibt für uns ein permanenter Ansporn. Auf der Produktseite verbessern wir kontinuierlich die Material- und Verarbeitungseigenschaften. Wir forschen bei Brandschutz und Nachhaltigkeit. Nach Innovation streben wir natürlich genauso bei der Maschinentechnik und der Logistik. Mit der Container-App sind wir in das Zeitalter der Digitalisierung eingetreten. Sie bedeutet für den Kunden einen echten Mehrwert von der Bestellung über die Nachfüllung bis zur Rückholung. Die digitalen Möglichkeiten und Services wollen wir weiter ausbauen. Der Zusatznutzen für den Anwender steht dabei immer im Fokus.

Ein tolles Wachstum haben wir in den letzten Jahren mit unseren Spachtelmassen erzielt. Auch dieses Jahr entwickelt sich wieder sehr gut. Dennoch gilt es hier, den Markt weiter von den Vorzügen unserer Besonderheiten zu überzeugen. Unsere Kunden schätzen insbesondere, dass sie unsere Spachtel- und Ausgleichsmassen auch im Baustellencontainer bestellen können. Damit lassen sich zum einen große Flächen schnell und effizient bearbeiten. Zum anderen entfällt für den Kunden das Entsorgen von leeren Säcken, was ihn ungemein entlastet.

FT: Wo ist die Sparte Boden und Bindemittel schon sehr erfolgreich und wo gibt es noch "Luft nach oben"?

Dr. Viering: Die Qualität unserer Produkte ist im Markt breit anerkannt, beispielsweise die gute Verarbeitbarkeit und die sehr ebenen Estrichoberflächen. Außer der schon angesprochenen kontinuierlichen Verbesserung sehe ich hier keinen akuten Handlungsbedarf. Unsere Kunden schätzen an uns außerdem Verfügbarkeit und Liefertreue, auch wenn uns der fehlende Frachtraum im Markt und der extreme Fahrermangel bei den Speditionen viel abverlangt. Dennoch wollen wir auch bei kurzfristig auftretenden Nachfrageverschiebungen unsere Flexibilität halten und zum Beispiel Baustellencontainer in kurzer Zeit von A nach B verlagern.

FT: Sie wollen mit Ihrer Mannschaft in Vertrieb, Marktmanagement, Logistik und Technik den eingeschlagenen Weg fortführen und die Stellung im Markt weiter ausbauen, heißt es in einer Pressemitteilung. Wo setzen Sie an?

Dr. Viering: Das Produktprogramm von Boden und Bindemittel zu sortieren und für jedes Produkt Nutzen und Anwendungsbereich genau auszuarbeiten, stand in den vergangenen Jahren im Fokus. Damit haben wir beste Voraussetzungen geschaffen. Es bleibt unsere tägliche Aufgabe, dem Kunden die Vorteile der verschiedenen Produkte zu erklären und ihm dabei zu helfen, die für die jeweilige Aufgabe geeignetste Lösung auszusuchen.

Intern ist der schnelle, koordinierte Austausch aller involvierten Abteilungen der maßgebliche Faktor. Die Logistik - vom Stellen des Silos über das Nachbefüllen bis zur Rückholung - muss reibungslos funktionieren, um eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen. Unsere engagierte Mannschaft ist dabei die Voraussetzung für den Erfolg.

FT: Wie kann es Knauf gelingen, von einem Estrichspezialisten zu einem Bodenvollsortimenter zu werden?

Dr. Viering: Bis auf den Bodenbelag und Klebstoffe sehen wir uns heute schon als Bodenvollsortimenter. Knauf bietet seinen Kunden alles von der Abdichtungsbahn Katja sowie Abdichtungen und Grundierungen über Rohbodenausgleich und Dämmplatten hin zu Spachtel- und Ausgleichsmassen, Fließestrichen und dem Fertigteilestrich Brio. Dazu kommt noch ein umfangreiches Zubehörprogramm. Wir sehen momentan noch genug Möglichkeiten, uns im bestehenden Produktportfolio weiterzuentwickeln.

FT: Welche Rolle spielt das Shopsystem "Knauf Bodenwelten" im Baustoffhandel?

Dr. Viering: Die Knauf Bodenwelten erleichtern es Handwerkern im Fachhandel die einzelnen Materialien für den Bodenaufbau individuell zusammenzustellen. Es gibt sie mittlerweile schon an 54 Standorten und sie werden dort gerne genutzt. Die Bodenwelten erleichtern dem Fachhandel die Beratung und erklären gleichzeitig dem Handwerker den Bodenaufbau. Für uns ist der Baustoffhandel der wichtigste Partner als kompetenter Ansprechpartner und Repräsentant unserer Produkte vor Ort. Auch bei Schulungen arbeiten wir sehr eng mit dem Baustoffhandel zusammen.

FT: Mögen Sie uns einen kleinen Einblick in kommende Ereignisse verraten? Worauf dürfen sich Verarbeiter freuen?

Dr. Viering: Im Jahr 2018 wollen wir die Zahl unserer Baustellencontainer deutlich erhöhen. Dies ist für unsere Fachunternehmer wichtig. Natürlich verbessern wir auch insbesondere unsere höherwertigen Fließestriche kontinuierlich weiter. Im Fokus steht dabei eine frühe Belegreife. Zur Unterstützung unserer Kunden werden wir auch verstärkt auf Filme setzen. Tutorial Clips erklären die Anwendung von Produkten oder die Bedienung von Maschinen. Andere thematisieren Neuheiten und Referenzen. Wir zeigen damit, was heute mit unseren Bodenprodukten möglich ist und eröffnen unseren Kunden neue Chancen im Markt.

FT: Wann und wo gibt es die nächste Messepräsenz von Knauf? Gibt es Neuigkeiten in Bezug auf die kommenden Knauf Werktage?

Dr. Viering: Unsere Kunden haben uns auf die Werktage 2017 ein tolles Feedback gegeben. Im Bodenbereich waren insbesondere unsere Vorführungen zu den Spachtelmassen immer sehr gut besucht. Die Vorbereitung auf die nächsten Knauf Werktage 2019 hat längst begonnen. Wir haben hierfür schon viele spannende Ideen. Einzelheiten kann ich aber jetzt noch nicht verraten.

Nach den Werktagen konnten wir auch auf der Messe Estrich Parkett Fliese in Feuchtwangen ein hohes Besucherinteresse und viele Gespräche verzeichnen. Die EPF wird für unsere Sparte auch weiterhin eine wichtige Veranstaltung sein.
aus FussbodenTechnik 01/18 (Wirtschaft)