ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Heimtextil 2018

Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft sind gestellt


Frankfurt. Mit einem hervorragenden Anmeldestand steuert die Heimtextil 2018 auf eine Messe-beteiligung von rund 3.000 Unternehmen zu und nähert sich damit den Rekordzahlen ihrer fast fünf Jahrzehnte währenden Geschichte an. Zahlreiche nationale und internationale Marktführer haben ihr Kommen angekündigt. Damit ist die Heimtextil weiter auf Erfolgskurs. Zugleich stellt die weltweite Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft: Mit der Fertigstellung der neuen Halle 12 im Herbst nächsten Jahres, dem anschließenden Umbau der Halle 6 und dem Neubau der Halle 5 wird ab 2019 ein Messekonzept möglich, das Ausstellern und Besuchern neue Chancen bietet. Wir sprachen mit Meike Kern, Leiterin der Heimtextil, über die Vorbereitungen der bevorstehenden Messe und warfen einen Blick voraus auf die geplanten Änderungen für 2019.

Haustex: Frau Kern, noch zwei Monate bis zur Messe - gibt es weitere Anmeldungen von Ausstellern, die für die nationale Haustextilbranche von Interesse sind?

Meike Kern: In der Tat haben wir weitere sehr spannende Marken dazugewonnen, die insbesondere für den Fachhandel sehr interessant sind: Mit Rössle & Wanner werden wir einen Anbieter von Premium-Matratzen und Marktführer im Bereich manuell und motorisch verstellbarer Lattenroste wieder auf der Heimtextil begrüßen. Rössle & Wanner wird in der Galleria 1 mit der Marke Röwa ausstellen. Außerdem ist mit Collection Stiegler ein erstklassiges Label für hochwertige Bettwäsche hinzugekommen. Das Münchener Unternehmen verarbeitet feinste Stoffe aus Italien und präsentiert in der Halle 11.1 seine neue Linie.

Haustex: Lassen Sie uns vorausblicken auf die Heimtextil 2019. Wie angekündigt, werden Sie das Konzept der Heimtextil überarbeiten. Was werden Sie konkret im Haustextilbereich optimieren?

Meike Kern: Wir haben im engen Austausch mit der Branche eine Neukonzeption der Heimtextil für 2019 erarbeitet, die unseren Ausstellern und Besuchern viele Vorteile bietet. Die neue Struktur wird aus Perspektive der Einkäufer optimiert. Das heißt, zueinander passende Produktgruppen werden zielgruppenspezifisch zusammengefasst.

Im Haustextilbereich haben wir die Möglichkeit, Badtextilien und Bettwäsche aus den Hallen 8.0, 9.0 und 11.0 ab 2019 in der neuen Halle 12 zu präsentieren. Damit werten wir die Produktgruppen auf und erhalten neue Flächen, um den ohnehin starken Bereich weiter auszubauen. Durch die Zusammenlegung entstehen starke Synergieeffekte zum Nutzen unserer Besucher und Aussteller.

Das funktionale Schlaf-Spektrum aus der Halle 8.0 findet ab 2019 ein neues Zuhause in der Halle 11.0 - unter dem Titel "Smart Bedding". Nach Ernährung und Fitness wird Schlaf das nächste große Lifestyle-Thema sein. Genau da setzen wir an, indem wir es innerhalb der Halle als starkes Zukunftsthema inszenieren.

Anbieter von Dekokissen und Plaids sowie von Tisch- und Küchenwäsche aus den Hallen 9.0 und 11.0 erhalten interessante Nachbarschaften in der Halle 9.0, wo sie sich gemeinsam mit der neuen Lifestlye-orientierten Produktgruppe "Accessoires" unter dem Titel "Beautiful Living" präsentieren. Durch die Zusammenführung der Segmente bieten sich Chancen auf neue Einkäufer, die sich für das erweiterte Angebot interessieren. Auch die Nähe zur Halle 8.0 mit der Produktgruppe "Window & Interior Decoration" bietet lukrative Möglichkeiten durch Kundenzielgruppen, die sich überschneiden.

Haustex: Können Sie uns auch etwas zu den Veränderungen in den weiteren Hallen, also im heimtextilen Segment, sagen?

Meike Kern: Wie schon erwähnt, werden Aussteller aus der Halle 3.0 mit Gardinen, Dekostoffen und Teppichen, aus der Halle 5.1 mit Sonnenschutz und Dekosystemen sowie die Gruppe der Textilverlage aus der Halle 3.1 ab der übernächsten Heimtextil ein neues gemeinsames Segment bilden: Unter dem Titel "Window & Interior Decoration" stellen sie dann in der Halle 8.0 aus. Die Hersteller von Möbel- und Dekostoffen, Leder und Kunstleder präsentieren sich künftig in der Halle 4 im Rahmen des Segments "Decorative & Furniture Fabrics". Somit erfolgt eine klare Abgrenzung von den Herstellern in der Halle 4 zu den Handelsunternehmen und Textilverlagen in der Halle 8.0.

Tapetenhersteller präsentieren sich unverändert in der Halle 3.1, wo sie unter dem Titel "Wall Decoration" das weltweit größte Angebot von Tapeten und Wandbekleidung zeigen.

Designstudios und CAD/CAM-Anbieter aus der Halle 4.2 erhalten in der Halle 3.0 eine neue Fläche mit der Bezeichnung "Textile Design". Auch Digitaldruckmaschinenhersteller und unsere Trendpräsentation "Theme Park" ziehen 2019 in die Halle 3.0. Somit etablieren wir hier ein Areal rund um die Themen Textildesign, Digitaldruck und Trends - eine Halle voller Inspirationen und Zukunftstechnologien.

Haustex: Kommen wir zurück zur vor uns liegenden Veranstaltung. Inzwischen haben Sie sicher auch die Themen im Rahmenprogramm der Heimtextil konkretisiert. Auf welche Schwerpunkte dürfen sich die Besucher freuen?

Meike Kern: Für unsere Besucher aus dem Bettenfachhandel bieten wir insbesondere Informationen zu den Themenkomplexen Nachhaltigkeit und Hotellerie an. Im Rahmen unseres "Green Villages", dem Anlaufpunkt für grüne Themen, stellen sich am Messemittwoch Siegelgeber und Zertifizierer vor, wie etwa Fairtrade und Cotton made in Africa. In praxisorientierten Vorträgen machen sie das Thema Nachhaltigkeit und insbesondere die Komplexität der Lieferketten für Verbraucher greifbar. Als Ehrengast begrüßen wir zudem Laura Chaplin, die Enkelin des großen Komikers, die als Markenbotschafterin für Cotton made in Africa an einer Podiumsdiskussion teilnehmen wird. Am Donnerstag steht die Hotellerie im Blickpunkt. Unsere Referenten liefern Informationen zu neuen Marktentwicklungen in der textilen Hotelausstattung.

Haustex: Ein Messe-Highlight ist auch dieses Jahr wieder der "Theme Park", in dem Sie die neuen Trends und zukunftsweisende Designthemen präsentieren. Können Sie uns hierzu bereits einen Einblick geben?

Meike Kern: Unser "Theme Park" wird sich dieses Mal rund um das Thema Urbanisierung drehen. "The future is urban" lautet der Titel unserer Schau, die vom Londoner Designstudio FranklinTill spektakulär und vor allem sehr interaktiv inszeniert sein wird. Die Präsentation wird als zentralen Kern fünf Design- und Farbtrends beinhalten. Eine dieser fünf Trendrichtungen heißt beispielsweise "Relax / Recharge". Dieser Trend nutzt die Kraft der Farben dazu, in reizüberfluteten städtischen Wohnwelten den Energiehaushalt ins Gleichgewicht zu bringen. Wir dürfen gespannt sein auf eine Trendschau, die den Blick auch über den Tellerrand der textilen Einrichtung hinaus wirft und wegweisende Lifestyle-Trends aus Architektur und Mode aufgreift.

Die Schau ist mit Live-Demonstrationen sehr lebendig und animierend ausgerichtet und hält reichliche Inspirationen bereit. Um vertiefende Informationen zum "Theme Park" zu erhalten, bieten wir Führungen an. Und wer die Schau auf eigene Faust erkunden will, dem empfehle ich unseren Audio-Guide mit spannenden Zusatzinfos und Erklärungen zu den unterschiedlichen Installationen. Der Audio-Guide ist integriert in die Heimtextil-Navigator-App, die kostenlos im App-Store erhältlich ist. Außerdem laden wir unsere Besucher zu unserem dreitägigen Vortragsprogramm ein, in dem international angesehene Designer und Trendexperten Einblick in die neuesten Designentwicklungen geben.

Haustex: Speziell für Einzelhändler planen Sie einen sogenannten "Trendspot Retail". Was genau dürfen wir uns darunter vorstellen?

Meike Kern: Inspiriert durch das diesjährige Heimtextil-Trendthema "The future is urban" inszenieren wir in Zusammenarbeit mit dem Stijlinstituut Amsterdam ein spannendes Retail-Areal. Die Schau in der Halle 11.1 präsentiert zahlreiche Produkte unserer Aussteller und zeigt neue Trendrichtungen auf. Ein sogenannter "Chromatic Store" samt grüner Oase - "The Biophilia Lounge" - führt unseren Besuchern die Kraft der Farben vor Augen. In praxisnahen Inszenierungen erfahren sie, wie durch den Einsatz von Farben das menschliche Wohlbefinden positiv beeinflusst werden kann - im Ladengeschäft als auch in den eigenen vier Wänden. Händler und Shop-Besitzer können sicher die eine oder andere Anregung für ihr Geschäft daraus ziehen.
aus Haustex 11/17 (Wirtschaft)