ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Tarkett:

Rote Zahlen durch Rückstellung für Kartellstrafe


Der Umsatz von Tarkett hat sich im ersten Halbjahr 2017 weiter positiv entwickelt: Er stieg um 5,1 % auf 1,36 Mrd. EUR, das organische Wachstum belief sich auf 3 %. Alle Segmente trugen zu den Zuwächsen bei; am meisten legte der Geschäftsbereich CIS, APAC und Latin America (GUS-Staaten, Asien-Pazifik, Lateinamerika) zu: +17,4 % auf 275,7 Mio. EUR. Die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) lag mit 481,3 Mio. EUR um 2,1 % über dem Vorjahreswert.

Das bereinigte EBITDA betrug 160,3 Mio. EUR, nach zuvor 151 Mio. EUR, wobei durch Produktivitätsoptimierungen 18 Mio. EUR gewonnen werden konnten. Dafür drückten die gestiegenen Rohstoffkosten (-13 Mio. EUR) den Gewinn. Negativer wirkte sich auch die im Hinblick auf eine drohende Kartellstrafe in Frankreich gebildete Rückstellung in Höhe von 150 Mio. EUR aus: Das EBIT brach auf -63,7 Mio. EUR ein, das Vorsteuerergebnis verschlechterte sich auf -74,6 Mio. EUR. Unter dem Strich verbleibt ein Nettoverlust von -97,9 Mio. EUR.
aus BTH Heimtex 09/17 (Wirtschaft)