ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Knauf

Nivellieren mit Niveau


Knauf hat sein Spachtel- und Ausgleichsmassen-Programm für den Boden mit einer neuen und übersichtlichen Systematik hinterlegt. Materialbasis, maximale Schichtdicke und die jeweils wichtigste Zusatzeigenschaft der einzelnen Produkte lassen sich damit auf Anhieb erfassen.

Drei Neuheiten, sieben in der Rezeptur optimierte Produkte und eine komplett neue Systematik für das gesamte Programm: Knauf Spachtel- und Ausgleichsmassen überzeugen jetzt durch ein noch breiteres Anwendungsspektrum für professionelle Bodenausgleichslösungen und eine präzise, informative Kennzeichnung im Produktnamen.

Das "N" im Namen steht für "Nivellieren", gleichzeitig aber auch für das hohe Qualitäts-Niveau der Produkte. Der Buchstabe verdeutlicht als einheitliches Kürzel die gemeinsame Familienzugehörigkeit aller zehn Spachtel- und Ausgleichsprodukte. In der folgenden dreistelligen Zahl steht die erste Ziffer für Zement (3) oder Calciumsulfat (4) als Basismaterial. Die nächsten beiden Ziffern markieren die jeweils maximal mögliche Schichtdicke in mm. Und der Zusatz "Form", "Sprint", "Flex" oder "Premium" symbolisiert die besondere Vorteilseigenschaft in Kurzform.

Das bisher sieben Spachtel- und Ausgleichsmassen umfassende Sortiment hat Knauf um drei Produktneuheiten für spezielle Anwendungsbereiche erweitert:

-Knauf N 345 Form: die schnell trocknende, standfeste Bodenausgleichsmasse von 1 bis 45 mm, insbesondere für Rampen, Schrägen und Abtreppungen geeignet
-Knauf N 340 Sprint: die schnell trocknende, zementgebundene Bodenausgleichsmasse als schneller Schichtdicken-Allrounder von 2 bis 40 mm
-Knauf N 410 Flex: die faserarmierte, gipsgebundene Bodenspachtelmasse von 3 bis 10 mm, geeignet vor allem für Holz- und kritische Untergründe
Alle zehn Spachtel- und Ausgleichsmassen sind sehr spannungsarm, auch bei geringen Schichtdicken sehr gut fließfähig, lassen sich schnell und wirtschaftlich verarbeiten und leicht schleifen. Zu den aktuellen Optimierungen in der Rezeptur bei einigen der Produkte gehört die Möglichkeit, durch Zugabe von (Quarz-)Sand die Schichtdicken im Bedarfsfall in Teilbereichen zu erhöhen und so das Einsatzspektrum flexibel zu erweitern.
aus FussbodenTechnik 03/17 (Sortiment)