ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Vorwerk im Wirtschaftszentrum Am Borsigturm in Berlin

Moderne Raumgestaltung


Statt Ruß und Dampf moderne Pendelleuchten und edle Vorwerk-Teppichböden: Das ist das Wirtschaftszetrum Am Borsigturm im Nordwesten Berlins. In der ehemaligen Lokomotiv-Fabrik sind Arbeiten, Wohnen, Shoppen und Entertainment unter einem Dach vereint; auf insgesamt 15 Hektar verteilen sich repräsentative Büro-Etagen, ein 50.000 qm großes Shopping-Center, diverse Freizeiteinrichtungen, ein Gewerbepark mit Technologie- und Gründerzentrum, ein Gesundheitszentrm, ein futuristisch anmutendes Business-Hotel plus zahlreicher Parkmöglichkeiten. Das Ganze in einer einzigartigen Symbiose aus Innovation und Tradition, die wohlverdient mit dem Immobilien Award 2000 ausgezeichnet wurde.

Das Projekt unterscheidet sich durch seine historische Bausubstanz wohltuend von anderen Wirtschaftszentren. Denn die wesentlichen Baudenkmale wie der Borsigturm, das Borsigtor, die Borsighallen, die ehemalige Borsigverwaltung sowie die frühere Eisengießerei mit der eindrucksvollen Fassade blieben allesamt originalgetreu erhalten und sind in die neuen Nutzungen gekonnt integriert.

Geistiger Vater des Wirtschaftsstandorts Am Borsigturm ist Claude Vasconi, einer der meistbeschäftigten Architekten Frankreichs. Vasconi zeichnet unter anderem für das Forum Les Halles in Paris verantwortlich und wurde mit dem Grand Prix der französischen Architektur ausgezeichnet. Darüber hinaus stellten auf dem ehemaligen Borsiggelände auch deutsche Architekten ihre städtebaulichen Visionen unter Beweis: So wurde das Technologiezentrum von dem Berliner Walter Rolfes entworfen. Der Büropark am Borsigturm entstand nach den Plänen der Berliner Architekten Axel Schultes sowie Deubzer/König, während Steinebach &Weber die denkmalgerechte Sanierung der ehemaligen Borsig-Hauptverwaltung übernahmen.

Die anspruchsvolle Architektur verlangte auch bei der Raumgestaltung im Inneren nach einer besonderen Note. Alle Gebäude der weitläufigen, rund 27.000 qm Bürofläche umfassenden Anlage zeichnen sich durch eine zeitgemäße, hochwertige Innenausstattung aus, bei der besonders ökologische und gesundheitliche Aspekte berücksichtigt wurden. Stark daran beteiligt ist Vorwerk mit seinen ebenso repräsentativen wie strapazierfähigen Teppichböden - etwa dem zweichorig gewebten, festen Bouclé Nandou Design, dessen markante Querstruktur schnörkellose Eleganz ausstrahlt. 1.200 qm dieser wertigen Qualität in Schwarz, durchsetzt mit titan- und silbergrauen Punkten wurden verlegt. Dazu kommen weitere 6.000 qm, die mit der richtungsfreien, melierten Schlinge Arena ausgestattet wurde. Die seit Jahren im stark beanspruchten Objekten bewährte Ware zeichnet sich durch hohe Gebrauchstüchtigkeit und zeitlose Optik in Grau, Anthrazit und dunkleren Blau-Tönen aus.

Da die meisten Büroflächen aufgrund der sehr aufwendigen Strom- und Telekommunikations-Versorgung mit Hohlraum- und Doppelböden ausgestattet sind, wurde großflächig das Vorwerk-Klettverlegesystem Ecofix eingesetzt, das nicht nur die schnelle und einfache Wiederaufnahme des Teppichbodens ermöglicht, sondern durch den kompletten Verzicht auf Teppichkleber auch ökologische Vorteile bietet.

Objekt-Telegramm

Objekt: Wirtschaftszentrum "Am Borsigturm", Berlin
Umfang: 7.200 qm, davon 1.200 qm Qualität Nandou Design, 6.000 qm Qualität Arena
Bodenbelag: Bouclé Nandou Design, Tuftschlinge Arena
Konstruktion: zweichoriger Bouclé mit markanter Querstruktur in Schwarz mit titan- und silbergrauen Punkten, richtungsfreie melierte Tuftschlinge
Anbieter: Vorwerk
aus BTH Heimtex 06/03 (Referenz)