ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
Project Floors

Elastilon-Geschäftsführer Fred van Bers prüfte verschiedene Dielenangebote

Kieferndielen-Verlegung auf elastischer Klebematte


Was taugen beim Dielenkauf vermeintlich günstige Angebote? Und wie ist es in Bau- und Fachmärkten um die dazugehörige Fachberatung in Verlegefragen bestellt? Fred van Bers, Geschäftsführer von Elastilon im niederländischen Eindhoven, machte die Probe aufs Exempel.

In einer Filiale der Baumarktkette DHZ-Markt kaufte Fred van Bers Kieferndielen für 25,95 EUR pro m2. Das Holz war gut gehobelt, und auch an der Qualität gab es zunächst nichts auszusetzen. Allerdings war die Profilierung (Nut-und-Feder-Verbindung) durch die Verpackung verdeckt - erst nach dem Öffnen wurden erhebliche Mängel sichtbar. Auch die Beratung bezüglich in Frage kommender Verlegesysteme ließ zu wünschen übrig.

Zum Angebotsvergleich suchte van Bers einen Fachmarkt auf: "Das Image der DHZ-Baumärkte suggeriert, dass dort alles viel billiger sei als im Fachhandel. Wir wollten das prüfen und kauften bei einer Parkettfirma die gleichen Bodendielen, genauso dick (22 mm) und genauso breit. Dafür zahlten wir 18,20 EUR pro m2, sparten im Vergleich also 7,75 EUR pro m2, und erhielten zudem eine bessere Qualität." Darüber hinaus habe im Fachhandel auch die Beratung gestimmt. "Auf die Frage nach dem Verlegesystem wurden wir ausführlich über die verschiedenen Methoden und die damit verbundenen Vor- und Nachteile informiert. Wir erfuhren zum Beispiel, dass Eiche eine stabilere Holzart mit einem geringen Schwund- und Quellwert ist, während Kiefer stark auf Schwankungen der Luftfeuchtigkeit reagiert", berichtet van Bers. Der Verkäufer konnte kompetent Auskunft über die verschiedenen Verlegemöglichkeiten geben: entweder die Kiefernholzdielen der Länge nach in Nut und Feder zu einer Platte verkleben, oder sie sorgfältig auf dem Unterboden verkleben oder die einzelnen Elemente auf einer Elastilon-Unterlage verlegen, so dass sie bei Luftfeuchteschwankungen ungehindert schrumpfen und quellen können.

Wie funktioniert Elastilon?


Elastilon ist eine elastische Matte, auf deren Oberseite sich eine schwere, unter einer bestimmten Spannung angebrachte Klebeschicht mit einer Silikon-Schutzschicht befindet. Auf dieser glatten Schutzschicht wird der Holzboden verlegt. Die einzelnen Elemente werden nahtlos ineinandergetrieben, anschließend wird die Schutzschicht dazwischen herausgezogen. Von diesem Augenblick an liegen die Elemente fest.

Kommt es bei den Dielen zu Schwund, können laut Anbieter keine Fugen entstehen, weil die elastische, straff liegende Klebematte die Elemente mit Kraft zueinander zieht, so dass die Oberfläche geschlossen bleibt. Auch ein Aufwölben oder Schüsseln der Kieferndielen werde vermieden, weil diese an der Unterseite von der hermetisch schließenden Klebeschicht der geschlossenzelligen Polyethylen-Matte völlig abgedichtet werden. Eine Beeinflussung durch Feuchtigkeitseintritt oder Feuchtigkeitsverlust sei nicht möglich. Die Ebenheit des Unterbodens, sein Feuchtigkeitsgehalt und alle weiteren Eigenschaften spielen bei einer Verlegung auf Elastilon keine Rolle, heißt es vom Anbieter.
aus Parkett Magazin 01/17 (Sortiment)