ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Mapei verzeichnet dynamisches Wachstum

Ein-Mann-Handwerker rückt in den Fokus

Mapei gastierte mit seiner Jahrespressekonferenz 2016 in Hamburg, wo drei Referenzobjekte präsentiert wurden: Das Hotel Westin in der Elbphilharmonie, das Klöpperhaus am Rödingsmarkt und die Technische Universität Hamburg-Harburg. Neben den erfreulichen Geschäftszahlen gaben Geschäftsführer Dr. Uwe Gruber und sein Team einen Ausblick auf die Aktivitäten und Produkte, die das bodenverlegende Handwerk 2017 erwarten darf.

Mapei lud im November 2016 zum Pressetreff nach Hamburg, wo es zahlreiche positive Botschaften zu vermelden gab: Die Verwaltung des Verlegewerkstoffherstellers zog im Herbst 2016 von Erlenbach nach Großostheim (Nähe Aschaffenburg) um, wo jetzt alle Verwaltungsmitarbeiter in einem modernen Bürogebäude Platz finden. Die Anwendungstechnik ist weiterhin in Bottrop beheimatet. Mapei investiert zudem in weitere Abfüllanlagen in der Pulverproduktion des Werks Weferlingen in Sachsen-Anhalt. Die Kunden im Geschäftsbereich Fußbodentechnik profitieren von einem wachsenden Vertriebsteam, das mittlerweile 17 Außendienstler und neun Anwendungstechniker umfasst.

Doch der Reihe nach: Zunächst gab Geschäftsführer Dr. Uwe Gruber eine Übersicht zur aktuellen Geschäftslage. Demnach verzeichnete die internationale Mapei-Gruppe 2015 mit 81 Gesellschaften, 70 Werken und 8.380 Mitarbeitern ein Wachstum von +12,4 % auf 2,145 Mrd. EUR Umsatz. Das Produktsegment Fußboden wuchs überdurchschnittlich um 13,2 %. Im Einzelnen nannte er Keramik (+11,4 %), Bauunternehmerprodukte (+14,8 %) und Zusatzmittel (+10,9 %) als -Wachstumstreiber. Für die gesamte Mapei-Gruppe sind Amerika, Asien und Afrika besonders erfolgreich, in Westeuropa liegt das Wachstum bei +6 %.

Für die deutsche Mapei GmbH bezifferte Dr. Gruber lediglich den Gesamtumsatz des Geschäftsjahres 2015 mit 93 Mio. EUR. Auf das Segment Fußbodentechnik und Parkett entfallen geschätzte 25 bis 30 % davon. Das dynamische Wachstum der deutschen Tochtergesellschaft spiegelt sich auch in der Mitarbeiterzahl wieder: Mapei Deutschland hat derzeit 247 Beschäftigte, eine Verdopplung innerhalb der letzten zehn Jahre.

Mobiler Generalist zunehmend im Visier

Mapei setzt weiterhin auf die bekannten Zielgruppen der bodenlegenden Gewerke wie Bodenleger, Parkettleger und Fliesenleger. Daneben möchte sich der Verlegewerkstoffhersteller auch den mobilen Generalisten (Ein-Mann-Handwerker) nicht verschließen. Dr. Gruber betonte: "Für den Baustofffachandel ist diese Zielgruppe ein wichtiges Thema, wie eine aktuelle Studie der Hagebau zeigt." Man könne an den mobilen Generalisten nicht vorbei. Die zitierte Studie geht davon aus, dass 25 % aller Handwerker als mobile Generalisten im Einsatz sind. Bis 2020 soll deren Zahl sogar auf 30 % ansteigen. "Wir werden die traditionellen Zielgruppen natürlich nicht vernachlässigen", versicherte Dr. Gruber.

Die mobilen Generalisten verlangen besondere Verlegewerkstoffe. Sie brauchen Produkte, die einfach zu verarbeiten und vielfältig einsetzbar sind. Gefragt sind 1K-Produkte wie der Multifunktionsklebstoff, den Mapei 2017 präsentieren wird. Für die mobilen Generalisten steht ein enges, einfach zu verarbeitendes Sortiment zur Verfügung, deren Produkte sehr breit in den Anwendungsbereichen sind.

Baukonjunktur bietet Chancen

Die Aussichten auf die nächsten Jahre werden von -Mapei positiv beurteilt. Die Baukonjunktur profitiere von steigenden Bauinvestitionen und Auftragsbeständen im Baugewerbe. Dr. Gruber ist überzeugt: "Ein günstiges Immobilien- und volkswirtschaftliches Umfeld und ein hoher Nachfrageüberhang im Wohnungsmarkt lassen auch in den kommenden Jahren auf eine gute Baukonjunktur schließen." Allerdings sei auch eine "Entkopplung von Bauinvestitionen von der Baustoffproduktion" zu erkennen, etwa durch zunehmend mehrgeschossigen Bau.

Neue Produkte für 2017 angekündigt

Für das Geschäftsfeld Fußbodentechnik kündigte Mapei vier Neuheiten für 2017 an, die auf den Leitmessen -Domotex und BAU im Fokus stehen werden:

-Ultrabond Eco 195 ist ein hochscherfester Textilbelagsklebstoff mit harter Klebstofffuge. Er eignet sich besonders für störrische Nadelvliesbeläge zur Vermeidung von Nahtschrumpfungen und Fugenbildung.
-Ultrabond Eco VS30 ist ein hochscherfester Multifunktionsklebstoff für textile und elastische Beläge.
-Ultrabond Eco MS 4LVT: Dabei handelt es sich um einen einkomponentigen, silierten Polymerklebstoff mit hoher Dimensionsstabilität, vornehmlich für LVT-Beläge in Form von Planken.
-Mapei Schutz- und Pflege-Sortimente für Parkett.
aus FussbodenTechnik 01/17 (Wirtschaft)