ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Unilin BVBA Division Flooring

"Wir halten unsere Versprechen bei LVT"

Die selbstbewusst als "neue Generation von Designbelägen" vermarkteten LVT von Unilin werden von immer mehr Großhändlern gelistet. In der Praxis scheinen sie sich zu bewähren. Jetzt haben die Belgier erstmals vollen Einblick in die Produktion gewährt.

Für 2016 rechnen Branchenexperten mit einem Markt für Designbeläge in Deutschland von 32 Mio. m2. Damit wäre hierzulande die Menge des Trendbelags innerhalb von nur drei Jahren um 50 % gewachsen. Volumentreiber innerhalb der Kategorie sind Vollvinyl-Varianten zum Klicken. Sie machen mittlerweile geschätzt ein Viertel bis ein Drittel der Menge aus - mit steigender Tendenz.

Neben den vielen bekannten Vorteilen haben die Klick-LVT aus PVC eine Achillesferse: Das thermoplastische Material dehnt sich aus bzw. schrumpft bei Temperaturveränderungen. Es kommt zu Dimensionsveränderungen der Planke, etwa in Form des Schüsselns. Die Verriegelungstechnik gerät unter den erhöhten Spannungen unter Druck und versagt im schlimmsten Fall.

Unilin ist mit seinem Geschäftsbereich Bodenbeläge 2015 in das LVT-Geschäft eingestiegen mit dem Anspruch, sich vor allem den Themen Maßstabilität und Verriegelungstecknik anzunehmen und die vermeintlichen Schwachstellen aller bisher auf dem Markt erhältlicher Produkte zu beheben. Außerdem reklamierten CEO Paul De Cock und seine ambitionierte Mannschaft für die "LVT der neuesten Generation" im Vergleich zum Wettbewerb besser ausgeprägte Eigenschaften wie eine natürliche, robuste, kratzfeste und zugleich Einpflege-freie Oberfläche. Die Produkte werden seit 2014 in dem für 45 Mio. EUR errichteten Werk am Hauptsitz des Laminatboden-Schwergewichts in Wielsbeke hergestellt.

Seit der Premiere der phthalatfreien Kollektion "Livyn" unter der Handelsmarke Quick-Step (Beansprungsklasse 32) sowie den Produkten unter der Projektmarke Pergo (Klasse 33) auf der Domotex 2015 rühren die Belgier kräftig die Werbetrommel. Die vermeintlichen Vorteile des Produktes mit den Nutzschichtstärken 0,3 und 0,55 mm sowie einer Aufbauhöhe von 4,5 mm begründete das Unternehmen mit der neuen Produktionstechnik und verwies auf anonymisierte Vergleichstest.

Erstmals Einblick in die LVT-Produktion

Bei einem Besuch von BTH Heimtex in Wielsbeke im Sommer 2015 berichtete der heutige Vertriebsleiter Deutschland und Österreich, Wolfgang Schüller, das man vor allem im deutschen Holzgroßhandel, aber auch im Bodenbelagsgroßhandel erste Listungen erzielt habe. Der Herstellungsprozess wurde von Unilin aber zum größten Teil unter Verschluss gehalten. Bis jetzt.

Beim erneuten Werksbesuch gewährte man der Redaktion einen umfangreichen Einblick in das gesamte Verfahren. Fotoaufnahmen und die Veröffentlichung von allzu detaillierten technischen Details waren zwar auch jetzt nicht gestattet. Trotz dieser Einschränkungen lässt sich heute, rund anderthalb Jahre nach dem offiziellen Launch der Unilin-LVT, zum ersten Mal ein genaueres Bild nachzeichnen von der Anlage, die größtenteils mit deutscher Maschinentechnik ausgerüstet ist.

Der wesentliche Unterschied zu allen bisher verwendeten Prozessen für die Herstellung von PVC-Designbelägen liegt darin, dass Unilin weder den in Europa verbreiteten Kalander noch die in Asien gerne verwendete Etagen- bzw. Daylightpresse benutzt. In den Werkshallen in Wielsbeke laufen stattdessen Doppelbandpressen: Zwischen zwei in Längsrichtung angetriebenen Bändern mit Teflonbeschichtung wird das Ausgangsgranulat aus PVC, Kreide und verschiedenen Additiven in Bahnenform gebracht.

Der zweite wichtige Unterschied zu anderen LVT-Anlagen ist, dass die in einem Extruder zusammengebrachte PVC-Masse granuliert und über so genannte Streuer auf das untere Band der Doppelbandpresse gelangt. "Wir streuen und bringen das Granulat dann unter viel Wärme und wenig Flächendruck in Bahnenform, weil wir auf diese Weise das Einbringen von Spannungen in das Produkt auf ein Minimum reduzieren können", erklärt Anwendungstechniker Jasper De Jaeger.

Dies und die Verwendung einer Schicht aus Glasvlies, die mit mehr als 100 g/m2 dreimal dicker ist, als die in der Branche üblicherweise verarbeiteten Varianten, führt nach Angaben des Unternehmens zu der beworbenen hohen Maßstabilität des neuen Klick-LVT aus dem Hause Unilin.

Nach dem Grundprinzip, möglichst wenig Druck und Spannungen in die Ware einzubringen, haben die Techniker auch den weiteren Produktionsprozess aufgesetzt. Die Laminierung, bei der alle Schichten - u.a. die Glasvlies- und die Dekorschicht -, mit dem Vinylträger zusammengebracht werden, geschieht ebenfalls in einer Doppelbandpresse. Die anschließende Prägung der Oberfläche erfolgt auch in einem kontinuierlichen Prozess über Walzen. Die 140 m lange Heiz- und Abkühllinie (Annealing/Tempern) sorge abschließend dafür, dass letzte Spannungen aus dem Produkt entweichen. Das sei vor allem nötig für die zugekauften Produktschichten wie Nutzschicht oder Dekorfolie. Die Oberflächen-Beschichtung erfolgt mit einer PUR/Acryl-Mischung in mehreren Aufträgen.

Seine Expertise als weltweiter Patentgeber von Klicksystemen vor allem für Laminatboden hat Unilin auch in die Designbelagsproduktion einfließen lassen. Die Uniclic Multifit-Verriegelungstechnik entsteht in insgesamt 20 unterschiedlichen Fräsvorgängen mit einer Genauigkeit von 1/100 mm. Vertriebsleiter Schüller verweist in diesem Zusammenhang auf die Tatsache, dass man Unilin-Klick-LVT als einzige Designbeläge weltweit ohne Dehnungsfuge sowohl in der Länge als auch in der Breite verlegen könne. Bei anderen Belägen wird empfohlen, beispielsweise alle 8 m eine Dehnungsfuge einzurichten.

Kapazitäten erweitert, Personal aufgestockt, Schulungen angekündigt

"Wir halten unsere Versprechen bei LVT ein", unterstreicht Schüller. Während sich Unilin-Laminatboden in Deutschland nie richtig durchgesetzt hat, sei der Erfolg mit den selbst hergestellten PVC-Designbelägen um so größer. "Wir haben jetzt Fuß gefasst in Deutschland. Der Vertrieb macht Spaß." Man arbeite mit den Handelspartnern geografisch exklusiv zusammen. Um die Nachfrage zu decken, wurde die D/A/CH-Region mit den drei neuen Key Account-Managerinnen Ines Kiskämper, Katharina Haderer und Xenia Henschke personell verstärkt. Sie kümmern sich sowohl um die Objektmarke Pergo als auch um die Handelsmarke Quick-Step.

Unterfüttert ist das mit steigenden Produktions- und Lagermengen: Bis 2017 soll die LVT-Herstellung von aktuell 4,2 auf mehr als 7 Mio. m2 steigen. Im vergangenen Jahr lag sie noch bei 1,5 Mio. m2. Die Lagerkapazität im Hochregellager direkt am Werk ist bereits um ein Drittel auf 35.000 Palettenstellplätze bzw. bis zu 3,5 Mio. m2 Laminatböden, LVT und Fertigparkett erweitert worden.

Unilin möchte aber nicht nur den Service in Bezug auf die Warenversorgung verbessern. Vertriebsleiter Schüller wird in Produkt- und Verlegetrainings investieren. Das Unilin-Programm "Master Installer" trifft in Großbritannien, Belgien und Frankreich auf großes Interesse bei den Verarbeitern. In diesen Ländern haben bereits 550 Handwerker die dreitägige Schulung absolviert und können sich seitdem Master Installer nennen. Ein so geschulter Bodenleger darf zusätzlich zu der von Unilin grundsätzlich gewährten Produktgarantie im Privatbereich von 25 Jahren eine Gewährleistung von zwei Jahren auf die Installation anbieten "Das wollen wir auf dem deutschsprachigen Markt auch umsetzen", kündigt Schüller an. Denn: Wenn es zu Reklamationen komme, seien diese zu 70 % auf Installationsfehler zurückzuführen.

Das LVT-Sortiment unter Quick-Step mit den beiden Kollektionen Balance Click und Ambient Click in insgesamt 20 Designs ist Anfang des Jahres erweitert worden mit der neuen Serie Pulse. Unter den ebenfalls 20 Dekoren spielen Eicheimitationen die Hauptrolle, aber auch Kiefernachbildungen sind Teil der Kollektion. Ruhigere, gleichförmige Optiken wie Pure blush oak ergänzt Unilin mit unbearbeiteten, rustikaleren Druckbildern.

jochen.lange@snfachpresse.de


Daten + Fakten
Unilin BVBA Division Flooring
Ooigemstraat 3 8710 Wielsbeke, Belgien
Tel.: +32 (0) 56 / 67 52 11 Fax: +32 (0) 56 / 67 52 12
info@quick-step.com, info@pergo.com
www.quick-step.com, www.pergo.com

Geschäftsführer: Paul De Cock
Marketingdirektor: Philippe Gysen
Lead Product Manager LVT: Delphine Boyen
Vertriebsleiter D/A: Wolfgang Schüller
Außendienst D/A/CH: 4
Anwendungstechnik: Jasper De Jaeger
Gründungsjahr: 1960
Marken: Quick-Step, Pergo
Produkte: Laminatboden, heterogene PVC-Designbeläge/LVT, Fertigparkett
Produktionskapazität LVT: 4,2 Mio. m2
Muttergesellschaft: Mohawk Industries
Umsatz Unilin Gruppe 2014: 1,4 Mrd. EUR
Mitarbeiter: 1.032
aus BTH Heimtex 09/16 (Wirtschaft)