ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ardex Neues Einkaufserlebnis in Görlitz

Fliesen Lehmann setzt auf flexible Bodenkonstruktion


Großzügige Ausstellungsräume, Flüstersofas für ungestörte Gespräche und ein VIP-Raum für Kundenveranstaltungen: Fliesen Lehmann hat seinen Neubau im sächsischen Görlitz ganz auf die professionelle Beratung seiner Kunden ausgerichtet und dafür die größte Investition der Firmengeschichte getätigt. Der Fachhändler präsentiert sein Sortiment rund um Fliesen, Naturstein und Bäder auf rund 1.100 m2. In den neuen Räumlichkeiten ließ Firmenchef Steffen Lehmann großformatige Feinsteinzeugfliesen in Betonoptik auf Ardex-Verlegewerkstoffen verlegen.

Der Fachmarkt im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien ist für Fliesen Lehmann der erste Neubau der Firmengeschichte. Geschäftsführer Steffen Lehmann nutzte die Gelegenheit, um seine Vorstellungen von der optimalen Kundenberatung zu verwirklichen: besonders großzügige Ausstellungsräume mit optimalen Lichtverhältnissen, Rückzugsmöglichkeiten und Collagetischen. Hinzu kommt eine moderne technische Ausstattung. So können die Berater beispielsweise 3D-Anwendungen nutzen. "Wir wollen die Materialien so zeigen, dass die Kunden sie sich gut vorstellen können", erklärt Lehmann.

Selbst das Farbkonzept ordnet sich dem Wunsch nach optimaler Beratung unter. "Bei uns sollen in erster Linie die Produkte zur Geltung kommen", sagt Lehmann. Deshalb hat er sich für 80 x 80 cm große Feinsteinzeugfliesen mit minimalistischer Betonoptik als Bodenbelag entschieden. Die Herausforderung bei der Verlegung: Der Firmenchef wollte es sich offen halten, den Belag zu einem späteren Zeitpunkt auszutauschen. "Wir haben mit verschiedenen Anbietern gesprochen. Dabei hat uns das Komplettsystem von Ardex überzeugt", so Lehmann. Gemeinsam mit Ardex-Gebietsleiter Andreas Dombert legte er den Aufbau fest. Die Verarbeitung übernahm der Bautzener Fliesenlegerbetrieb von Mike Hauschild, der langjährige Erfahrung beim Verlegen hochwertiger Beläge im Ladenbau mitbringt und Ardex-Premium-Verarbeiter ist.

Flexibler Komplettaufbau

Ausgangspunkt für den Aufbau ist Ardex DS 20. Das Besondere an dem Entkopplungsvlies ist seine Wiederaufnahmefunktion. "Gerade im Ladenbau ist es sinnvoll, den Bodenbelag so zu planen, dass er nach einigen Jahren ausgewechselt werden kann, etwa wenn sich der Zeitgeschmack ändert", sagt Dombert. Eine weitere Herausforderung bei der Ausführung waren die großformatigen Platten. "Durch den geringen Fugenanteil entstehen deutlich mehr Spannungen als bei kleinen Formaten, und diese müssen abgebaut werden, um Schäden vorzubeugen." Auch hierfür ist Ardex DS 20 die richtige Lösung: Das Vlies entkoppelt den Untergrund vom Belag und mindert so Spannungen.

Unter dem Entkopplungsvlies trug der Verarbeitungsbetrieb zunächst die Haft- und Grundierdispersion Ardex P 51 auf dem Estrich auf. Diese dient als Haftbrücke und verhindert als Porenverschluss das Wegschlagen des Anmachwassers in den Untergrund. Sie garantiert eine möglichst lange Verarbeitungs- und Verlaufszeit der Bodenspachtelmasse.

Im Anschluss kam die Bodenspachtelmasse Ardex K 39 zum Einsatz. "Gerade bei Großformaten ist es extrem wichtig, dass die Verlegefläche glatt und eben ist", betont Dombert. Ardex K 39 verläuft gut und verfügt über hervorragende Selbstglättungseigenschaften mit langer Verlaufzeit. Die bereits angezogene Masse kann mit Glättkelle oder Stachelwalze wieder aktiviert werden und fließt ineinander - ganz ohne sichtbare Ansätze von Kellenschlägen. "Diesen Effekt kann sich der Handwerker rund 40 Minuten lang zunutze machen. Ardex K 39 ist somit die ideale Sommer- und Ein-Mann-Spachtelmasse."

Das Entkopplungsvlies wurde auf dem Untergrund verklebt. Dafür verwendete der Verarbeitungsbetrieb Ardex X 78. Mit diesem Flexkleber wurden später auch die Feinsteinzeugplatten verklebt. "Ardex X 78 kompensiert Scherspannungen, verbessert Haftfestigkeiten und reduziert Verformungskräfte. Dadurch ist das Produkt ideal für die von Steffen Lehmann ausgesuchten Beläge", meint Dombert. Dasselbe gilt für den Ardex G8S Fugenmörtel. "Dieser kann für Fugenbreiten zwischen 1 und 6 mm verwendet werden und ist besonders flexibel, zudem wasser- und schmutzabweisend." Durch die feine Fugenoptik passt es gut zu Großformaten. Gleichzeitig sind Flankenhaftung und Festigkeit besonders gut.

Großzügige Optik

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die betonfarbenen Großformate lassen die neuen Verkaufsräume von Fliesen Lehmann hell und großzügig wirken, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Und Bauherr Lehmann ist mehr als zufrieden. "Für mich war es wichtig, dass wir beim Bodenbelag flexibel sind - wer weiß schon, wo sich Trends hin entwickeln. Und das haben wir zusammen mit Ardex bestens umgesetzt."
aus FussbodenTechnik 04/16 (Referenz)