ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

580.000 Besucher kamen nach München

Rekordnachfrage auf der Bauma


München war für die internationale Bau- und Maschinenbranche wieder einmal sieben Tage lang der Nabel der Welt. Mit mehr als 3.400 Ausstellern und 580.000 Besuchern aus 200 Ländern schloss die Bauma 2016 mit einem hervorragenden Ergebnis ab.

München stand sieben Tage im Zeichen der Messe Bauma. Rund 580.000 Besucher aus 200 Ländern kamen auf das Messegelände in die bayerische Metropole. Das entspricht einem Plus von mehr als 9 %. Aus der Fußbodenbranche waren Estrichmaschinen-, Schleifmaschinen- und Werkzeughersteller dabei. Dazu zählten Ludger Glaap & Fritz Brinkmann Machines (GB Machines), Putzmeister Mörtelmaschinen mit seinen Marken Brinkmann und Putzmeister, die Schleifmaschinenhersteller MKS Funke und HTC, die Werkzeugspezialisten Janser, Collomix und Wolff, um nur einige zu nennen.

Die Top-Ten-Besucherländer nach Deutschland waren Österreich, die Schweiz, Italien, Frankreich, die Niederlande, Großbritannien, Schweden, die Russische Föderation, Polen und Tschechien. Insgesamt 3.423 Aussteller - 1.263 nationale und 2.160 internationale Unternehmen - aus 58 Ländern präsentierten auf einer Rekordfläche von 605.000 m2 ihre neuesten Produkte, Weiterentwicklungen und Innovationen. Dabei lag der Anteil der internationalen Aussteller mit 63 % so hoch wie noch nie.

Impulse für Branchenwachstum

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, zeigte sich begeistert: "Die Resonanz der Teilnehmer dieses Jahr ist unglaublich. Die Investitionsbereitschaft der Besucher war deutlich höher als erwartet. Viele Aussteller sprechen sogar von einer Rekordnachfrage auf der Bauma 2016. Gerade vor dem Hintergrund der unsteten Zeiten ist das ein mehr als positives Signal."

Genauso sieht das auch Johann Sailer, Vorsitzender des Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA): "Die Bauma ist die ideale Plattform zur Vorstellung für zukunftsweisende Neuheiten mit einer immensen Ausstrahlung in die ganze Welt. Auch 2016 wird die weltgrößte Baumaschinenmesse Impulse für das weitere Wachstum unserer Branche liefern."

Leitmesse für Geschäftsabschlüsse

Dabei steht die Bauma aber nicht nur für Rekordwerte bei Ausstellern, Besuchern und Fläche, sondern vor allem für ganz konkrete Geschäftsabschlüsse, wie Ludger Glaap, Geschäftsführer von Estrichmaschinenhersteller GB Machines, berichtete: "Wir haben zahlreiche Aufträge aus den unterschiedlichsten Märkten erhalten. In einigen Bereichen wurden unsere Erwartungen sogar übertroffen."

Christopher Deibler von Putzmeister Mörtelmaschinen bewerte den Austausch mit Estrichlegern und Händlern besonders positiv: "Für mich war die Messe ein voller Erfolg, da ich praxisnahes Feedback von Endkunden und Händlern einholen konnte, was die Basis für künftige Neuentwicklungen und Produktanpassungen darstellt."

Zielpublikum aus unterschiedlichsten Branchen

Ein positives Fazit zieht auch Martin Müller, Produktmanager und Anwendungstechniker von Janser: "Wir konnten viele und vor allem qualitativ hochwertige Kontakte aus dem In- und Ausland verbuchen. Spezialisierte Maschinen zur Bodenbelagsentfernung und Oberflächenbearbeitung finden in verschiedenen Baubranchen wie Abbruch, Entkernung und Industrieböden immer mehr an Bedeutung. Für uns als Bodenspezialisten sind es gerade auch diese Branchen, denen wir auf der Bauma begegnen." Das Interesse und der Bedarf an modernsten Maschinensystemen sei bei vielen Fachbesuchern deutlich zu vernehmen gewesen.

Die positive Stimmung auf der Bauma unterstrich Werner Geilenkirchen von Schleifmaschinenhersteller Impacts: "Wir hatten tolle Besucher und gute Gespräche, insgesamt herrschte eine positive Stimmung." Für Bart Nijhoff von Estrichmaschinenhersteller Bremat ist die Messe in München weiter gesetzt: "Als führender Hersteller sind wir auf der Bauma zu Hause." Die erst in drei Jahren wieder stattfindende Leistungsschau hat auch Schleifmaschinenhersteller HTC schon fest im Blick. Stefanie Bitterhof (Marketing) sagt: "Für HTC ist die Bauma die ideale Plattform, nationale und internationale Kunden zu erreichen, deshalb werden wir selbstverständlich auf der nächsten Bauma wieder vertreten sein. Die 33. Ausgabe findet vom 8. bis 14. April 2019 in München statt.
aus FussbodenTechnik 04/16 (Sortiment)